Pull Up oder Pull Down

2060, 2065, 2070, 2072, 2075, 2080, 2090, 3600, 4000, 6000, 7000, ...

Moderator: suntri

Antworten
Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 615
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH

Pull Up oder Pull Down

Beitrag von Ingo63 »

Hallo in der Gemeinde,
habe eine Frage an alle Elektroniker :lol:
Es geht um die Eingänge von Logikgattern.
Inverter ist einfach, immer Pull Up :lol:
Und wie ist es bei AND, NAND, OR, NOR, XOR und XNOR :lol:
Steuereingänge sind auch einfach.
Muss ich jeden Eingang definieren?
Welche Gatter neigen zum floaten?
Gibt es eine Regel, wie z.B. Invertierende immer Pull Down uder so ?
Wo liegt der Eingangsstrom, reichen 10k, 100k oder sogar 1M.
Ich freue mich über Antworten :lol:
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).

Benutzeravatar
Frankje
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 281
Registriert: 26.04.2007, 21:42
Wohnort: Belgium

Re: Pull Up oder Pull Down

Beitrag von Frankje »

Hallo Ingo,

Für CMOS-ICs ist das eigentlich nicht so wichtig.
Der Einfachheit halber können Sie alle Eingänge über einen Widerstand erden.
Das ist der erste Satz in ihrer Wahrheitstabelle. Es fühlt sich einfach natürlicher an, als Sie letzteres nehmen würden.
Wenn Sie diesen Satz auf alle anderen Logikgatter erweitern, funktioniert es auch schneller, eine Schaltung zu verstehen.

In der Praxis ist es auch einfacher, im Ruhezustand ein Low als Eingangssignal bereitzustellen.
Passiv = NIEDRIG, aktiv = HOCH

Sie können auch einen Erdungswiderstand für die Inverter anlegen.

Die Wahl des Widerstandswerts kann wichtig sein, wenn Sie mit hohen Schaltgeschwindigkeiten arbeiten.
Insbesondere wenn Zeitkondensatoren verwendet werden, kann ein zu kleiner Widerstand zu falschen Ergebnissen führen.
In meiner Serie von Busch-Modulen verwende ich einen 1M Ohm Widerstand. Dies ist gut, da ein niedriges Signal bereitgestellt wird und keine Zeitsteuerungsfehler auftreten.

Bei TTL-ICs ist die Situation anders. Diese haben normalerweise eingebaute Widerstände und Sie müssen sicherstellen, dass im Ruhezustand des Stromkreises kein höherer Strom fließt.
Glücklicherweise werden diese ICs in der Praxis nicht oft verwendet.

Mit freundlichen Grüßen
“All the electronic devices are powered by white smoke. When smoke goes out, device is dead.”
― Milan Nikolic

wolfgang
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 767
Registriert: 26.03.2009, 09:48
Wohnort: Karlsruhe

Re: Pull Up oder Pull Down

Beitrag von wolfgang »

Hallo Ingo,

wie von Frankje schon erklärt ist es eigentlich egal, ob Pullup oder Pulldown, Hauptsache es gibt keine offenen Eingänge. Aus der Sicht Leitungen sparen und offen Eingänge zulassen, sollten die AND-Gatter mit Pullup und die OR-Gatter mit Pulldown belegt werden. Damit sind die Eingänge von der Wertetabelle sinnvoll vordefiniert. Kritsch wird es dann, wenn ein du die beiden Eingänge parallel schaltest, dann würde sich über die gegensätzliche Vorbelegungen ein mittlere Spannung einstellen.

Gruß
Wolfgang

Antworten

Zurück zu „Busch Elektronik“