Nostalgie und doch erst 25 Jahre her

Arduino, ATmega, ARM, BASIC Stamp, Fritzing, Rabbit, PIC, Raspberry, Micro:bit, PC engine, ESP32, IoT, Geekcreit, LILYGO, TTGO, M5STACK, MyCPU, Gigatron, NKC, Ben Eater Breadboard, 68 Katy, Mega Micro, rosco m68k, ...

Moderator: suntri

Antworten
Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 729
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH

Nostalgie und doch erst 25 Jahre her

Beitrag von Ingo63 »

Hallo in der Gemeinde,

Eigenentwicklungen auf Basis des 8051 lagen damals voll im Trend. Der 16 Bit ISA Bus auf Mainboards hatte sich gerade durchgesetzt, also musste eine Debug-Karte her und die hat ein kleines Vermögen gekostet ( hätte mir damals einen super gebrauten Wagen dafür kaufen können ). Genau diese Karte habe ich gerade auf dem Dachboden wiederentdeckt. Die Karte war 16 cm hoch und hatte volle ISA-Länge ( ca. 33,5 cm ) und wie früher üblich ein echtes TTL-Grab. Waren doch tolle Zeiten, Bits und Bytes konnte man noch abzählen.
Dateianhänge
Debug 1988.jpg
Debug 1988.jpg (273.57 KiB) 5905 mal betrachtet
Debug 1988.jpg
Debug 1988.jpg (273.57 KiB) 5905 mal betrachtet
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).
Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 729
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH

Re: Nostalgie und doch erst 25 Jahre her

Beitrag von Ingo63 »

Erstaunliches zu dieser Karte,
zur Ansteuerung der 7-Segment-Anzeigen wurden 12 Proms vom Type DM74S288 verwendet, waren wohl günstiger wie eine Standart-TTL Lösung.
Dateianhänge
Debug 1988-2.jpg
Debug 1988-2.jpg (89.66 KiB) 5867 mal betrachtet
Debug 1988-2.jpg
Debug 1988-2.jpg (89.66 KiB) 5867 mal betrachtet
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).
Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 660
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nostalgie und doch erst 25 Jahre her

Beitrag von JeanLuc7 »

Salut Ingo,

das erinnert mich an meine ersten Gehversuche mit PCs, das war 1989 mit einem gebraucht gekauften IBM XT mit 4,77 MHz (das langsamste, was je PC-mäßig auf dem Markt war). Es lag ein Handbuch bei, in dem der komplette Schaltplan abgedruckt war. Aus heutiger Sicht ließe sich das ganze vermutlich mit einem einzigen ARM-Mikrocontroller nachbauen (die AVRs sind nur 8-bittig und daher wahrscheinlich ganz leicht unterdimensioniert).

Wie weit bist du denn inzwischen in euer Dachgeschoss eingedrungen? Oder anders gefragt - lagern da noch mehr Überraschungen? Bin gespannt :-)

Viele Grüße
JL7
Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 729
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH

Re: Nostalgie und doch erst 25 Jahre her

Beitrag von Ingo63 »

Hallo Frank,

du wirst es kaum glauben, einen IBM XT original mit 5MB Kommissbrot ( damals für 4200 DM erstanden, nur für die Festplatte ) und einer huckepack Aufrüstung von 256 kb auf 512 kb RAM hatte ich bis vor ein paar Tagen auch noch. Habe ich an einen befreundeten Telekomiker fürs Industriemuseum in Elmshorn abgetreten. Meinen PET 2000 von Comodore und den ZX81 konnte ich auch noch nicht entsorgen, Mit S100-Bus Maschinen 12 Zoll Tretminen als Wechselplatte und 8 Zoll Disklaufwerk kann ich auch noch dienen, hab sogar noch Original-System Disketten MPM ( CPM für Multiprozessor Systeme ), war mal meine Welt.
Nur meinen NDR-Selbstbau-Computer hab ich noch nicht gefunden, ist nur 'ne frage der Zeit.
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).
mc71
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 119
Registriert: 16.04.2008, 15:53

Re: Nostalgie und doch erst 25 Jahre her

Beitrag von mc71 »

JeanLuc7 hat geschrieben:Aus heutiger Sicht ließe sich das ganze vermutlich mit einem einzigen ARM-Mikrocontroller nachbauen
Keine Illusion, sondern längst Realität: Heutige 'Mini PC Sticks' oder auch der Raspberry Pi sind ARM-Systeme um die 1 GHz Systemtakt, teilweise zwei Prozessorkerne und 1/2 bis 1 GB Hauptspeicher. Damit kann man nicht nur die obige Test-Karte emulieren, sondern den ganzen PC gleich dazu, mit einer mehrfachen (Rechen-)Leistung des originalen IBM-XT. Kürzlich ist erst ein PC-Emulator unter Android erschienen (das gängige Betriebssystem dieser Kleinst-Computer) der locker mit PCs von +- 1990 mithalten kann...
Antworten

Zurück zu „Mikrocontroller, vCPU, Selbstbaucomputer“