UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Moderator: suntri

Antworten
Lutz
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 15.12.2006, 15:52
Wohnort: Hannover

UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von Lutz »

Moin!

Auch wenn es sich bei meiner Frage nicht um einen BauKASTEN handelt, sondern um reinem BauSATZ mit Platine, frage ich hier mal, ob jemand da noch Unterlagen darüber hat.

Ich meine, es war bereits eine grüne GFK-Platine, etwa Eurokartengröße und ich meine ebenfalls, daß Eingangskreis und Oszillatorkreis als gedruckte Induktivitäten auf der Platine waren. Ich bin auch fast sicher, daß der Anbieter einer der "üblichen Verdächtigen" war (Kemo, Lindy, Conrad?). Zeit ca. 90'er Jahre, evtl. auch schon Ende 80'er. Abstimmung weiß ich jetzt nicht mehr, kann Varicap oder Drehko gewesen sein.

Leider sind mir Unterlagen sowie der Empfänger in Umzugsphasen verlustig gegangen. Natürlich kenne ich genügend Standardschaltungen mit diesen IC und rein transistorisiert, aber die Nostalgie halt...
Ich weiß auch, es gibt heute Besseres. Nostalgie halt... ;o)

Viele Grüße, Lutz
Gruß Lutz
73, DL4OBG
Benutzeravatar
DG7-32
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 156
Registriert: 11.05.2009, 08:50
Wohnort: Innviertel, Ober-Österreich

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von DG7-32 »

Hallo Lutz!

Ich bin mir laut deiner Beschreibung ziemlich sicher, dass es sich um den Bausatz HF310 von Jostykit handelt.

Bild
Bild
Bild
Bild

Und diese Seite beschäftigt sich ausdrücklich mit Jostykit Bausätzen bzw. deren Nachbauten. Dort findest du auch das Platinenlayout im Gerber-Format - ich kann damit nix anfangen, aber du vielleicht?

https://www.ae80.dk/index.php/jostykit- ... ner-modul/

LG
Markus
Lutz
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 15.12.2006, 15:52
Wohnort: Hannover

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von Lutz »

Hallo Markus!

Das ist ja toll, ich bin sicher, daß das der Bausatz war/ist, den ich meinte! Ganz vielen Dank, ich stöber' mal durch die angegebenen Seiten!

Viele Grüße, Lutz
73, DL4OBG
Benutzeravatar
DG7-32
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 156
Registriert: 11.05.2009, 08:50
Wohnort: Innviertel, Ober-Österreich

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von DG7-32 »

... gerne

Außerdem hat das Thema indirekt schon was mit unseren Philips Baukästen zu tun, den die verwendeten Bauteile (insbesondere die Widerstände) waren definitiv aus der selben Schmiede, deshalb haben diese Bausätze so eine markante Optik

VG,
Markus
Lutz
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 15.12.2006, 15:52
Wohnort: Hannover

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von Lutz »

Hallo Markus!

Ach, an die Größe und Bauart der Widerstände als Argument hätte ich jetzt gar nicht gedacht, hihi...

Ich hätte dich beinahe gefragt, ob du den gezeigten Bausatz abgeben würdest, aber habe dann rausgefunden, daß die Bilder wohl von habenwill.at stammen, wo der Satz für einen stolzen Preis abgegeben wurde.

Einige Teile (getauchte Rohrkondensatoren mit Farbcode) finden sich ja teilweise auch in den Philips Kästen.

Schade, daß der Empfänger mir verlustig gegangen ist, vielleicht findet sich irgendwo noch so ein Bausatz zu erträglichen Preisen...

Ich erinnere mich auch daran, daß es mir per Zufall "gelang", eine AFC-Funktion zu erzeugen, wusste aber damals noch nicht, wie das funktioniert hat. Heute vermute ich, es war am NF-Ausgang eine Mittenspannung, die ich mit der Abstimmspannung verkoppelt haben muss. Die Mittenspannung ist ja bei leichter Fehlabstimmung abweichend, und wenn man sie "phasenrichtig" als Korrektur auf die Abstimmung koppelt, beeinflusst sie ja die Abstimmung wieder auf "Mitte". In Grenzen natürlich...

Viele Grüsse, Lutz
73, DL4OBG
Benutzeravatar
DG7-32
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 156
Registriert: 11.05.2009, 08:50
Wohnort: Innviertel, Ober-Österreich

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von DG7-32 »

Hallo Lutz!

Also wenn ich den Bausatz selbst besessen hätte, dann hätt ich ihn vermutlich bis ganz sicher nicht hergeben wollen 8)
Ich bin ein heimlicher Fan von alten KEMO, AMTRON und JOSTYKIT HF-Bausätzen - deshalb hat mich deine Frage gleich auf diese Spur gelenkt.

Aber vielleicht lässt sich ja ein Print nach altem Layout ätzen ... für mich dann aber dann nur mit authentischem Aussehen durch Verwendung von original Phillips/Mullard Vintage-Komponenten :lol:
Als Komplettbausatz, wie in Willhaben mal angeboten, wird das eher ein seltenes Erlebnis werden. Generell wird man bei HF und Radiobausätzen - egal von welchem Hersteller - kaum mehr fündig.
Ich selber such noch nach den MW/KW Radio- und Detektorbausätzen von KEMO... die ganzen Radio-Bausätze der heutigen Zeit reizen mich nicht, weil sie mich optisch wie technisch nicht ansprechen.

VG,
Markus
Lutz
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 15.12.2006, 15:52
Wohnort: Hannover

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von Lutz »

Moin Markus!

Wäre ja auch zu schön gewesen, wenn der Bausatz bei dir gelegen hätte und eine Trennung denkbar...

Ich halte einfach die Augen offen, ob ich den noch mal erwische. Hatte mich beinahe schon gefreut, bei KA fündig geworden zu sein, war aber "nur" der NF-Verstärker AF310... Alternativ könnte ich mir vorstellen, das Layout mit Sprint-Layout (hab 5.0 funktionierend und schon einiges damit erstellt) nachzuvollziehen, incl. der gedruckten Induktivitäten und adäquaten Raster. Bei der Provenienz der Bauteile wäre ich nicht so kritisch, habe aber einen Satz der 1/2 W- Widerstände in einem Sortiment, allerdings etwas dünnere Beinchen. S042E S041E habe ich u.a. auch noch, ich finde die Metalltöpfchen sogar noch stylischer!

Irgendwo hab ich mal den Kemo- 2W UKW Sender mitgenommen, der liegt noch ungebraucht in der Kramkiste. (Heiligenschein-Smily, ich dürfte ihn ja auf 145MHz pimpen, aber für Schmalband-FM ist er zu unstabil und das Bündel Ober- und Nebenwellen will ich gar nicht wissen! :lol:

Viele Grüße, Lutz
73, DL4OBG
Benutzeravatar
DG7-32
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 156
Registriert: 11.05.2009, 08:50
Wohnort: Innviertel, Ober-Österreich

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von DG7-32 »

Hallo Lutz!

Also das originale Layout und/oder fertige Platine müsste dort beschaffbar sein: https://www.ae80.dk/index.php/jostykit- ... ner-modul/
Die Seite beschäftigt sich ausdrücklich mit JOSTYKIT Nachbauten.
Zumindest wäre eine Menge Arbeit gespart. :|

VG,
Markus
Lutz
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 15.12.2006, 15:52
Wohnort: Hannover

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von Lutz »

Ja, die Dateien habe ich sogar schon runtergeladen, aber ich konnte sie mit Sprint-Layout nicht öffnen... Außerdem macht mir das ja auch Spaß, so ein Layout zu entwerfen. Wie gesagt, damit hab ich schon einige schöne Platinchen hinbekommen. Eagle hab ich wohl auch, aber mit dem Programm bin ich irgendwie nie warm geworden. Müsste ich doch noch mal probieren...

Gruß Lutz
73, DL4OBG
Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 678
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von JeanLuc7 »

Salut Lutz,

ich bin mit Eagle auch nicht warmgeworden und benutze deshalb seit Jahren DipTrace. Das hat auch den Vorteil, in der nicht-professionellen Version größere Layouts zu erlauben. Wenn man den Autoren eine Nachricht schickt, bekommt man sogar einen Code, der die Limitierung von 300 Lötpunkten auf 500 anhebt.

Grüße, Frank
Lutz
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 15.12.2006, 15:52
Wohnort: Hannover

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von Lutz »

Hallo Frank!

Ich bin bisher mit Sprint Layout sehr sehr zufrieden, es entspricht "meiner Intuitivität" (da ist ja jeder anders gestrickt) und aus mehreren Gründen denke ich darüber nach, auf die Version 6.0 aufzustocken. Damit kann ich dann auch Gerber Daten importieren.
(Für diesen Fall der Platine kann ich mir natürlich auch mit den vorhandenen Daten von ae80.dk platinen fertigen lassen, keine Frage. Aber der Spieltrieb muss natürlich auch befriedigt werden!)

...wo du grade da bist, wo lässt du deine Platinen fertigen? Das Angebot ist ja auch nicht gerade klein und ich muss sehen, ob ich meine "alten Kontakte" nach China noch wiederfinde.

Viele Grüße, Lutz
73, DL4OBG
Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 678
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von JeanLuc7 »

Salut Lutz,

tatsächlich habe ich schon lange keine Platinen mehr in China fertigen lassen - meine Kontakte sind daher "kalt". Aktuell arbeite ich an einer Neuauflage der Bildröhreneinheit mit Platinen im "alten" Bauteile-Layout, also mit Mullet-Fischkondensatoren usw. Die Platinen sind einseitig überschreiten 15x15cm nicht, das kann ich mit Hausmitteln selbst machen, zumal ich jeweils nur eine einzige Version brauche.

M.W. ist Ingo immer noch der Spezialist, sofern er hier noch mitliest. Er hat ja kürzlich seine Riesensammlung an Baukästen verkauft.

Viele Grüße
Frank
Lutz
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 15.12.2006, 15:52
Wohnort: Hannover

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von Lutz »

...ich frag ihn mal! :o))
73, DL4OBG
Physiker66
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 278
Registriert: 25.07.2017, 21:27
Wohnort: Albuquerque, USA

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von Physiker66 »

Lutz hat geschrieben: 06.03.2024, 10:20 ...wo du grade da bist, wo lässt du deine Platinen fertigen? Das Angebot ist ja auch nicht gerade klein und ich muss sehen, ob ich meine "alten Kontakte" nach China noch wiederfinde.
Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit https://jlcpcb.com/

liebe Gruesse
Michael
:oops: Selbst ein schlechtes Experiment bildet die Wirklichkeit besser ab als eine gute Simulation.
Lutz
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 15.12.2006, 15:52
Wohnort: Hannover

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von Lutz »

Hallo Michael!
Gucke ich mir auch an, vielleicht ist das auch eine Option.
Ich warte erstmal, was meine bisherigen Kontakte noch hergeben!

Viele Grüße, Lutz
73, DL4OBG
Lutz
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 15.12.2006, 15:52
Wohnort: Hannover

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von Lutz »

Physiker66 hat geschrieben: 06.03.2024, 18:17
Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit https://jlcpcb.com/

liebe Gruesse
Michael
Den hat Ingo63 mir auch empfohlen. Hab 4 Produzenten heute mal rechnen lassen, der war tatsächlich am günstigsten.

Danke für eure Tips, warte jetzt auf Lieferung... :mrgreen:

Gruß Lutz
Screenshot_20240310_181140_WEBDE Mail.jpg
Screenshot_20240310_181140_WEBDE Mail.jpg (94.91 KiB) 445 mal betrachtet
Screenshot_20240310_181140_WEBDE Mail.jpg
Screenshot_20240310_181140_WEBDE Mail.jpg (94.91 KiB) 445 mal betrachtet
73, DL4OBG
Lutz
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 15.12.2006, 15:52
Wohnort: Hannover

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von Lutz »

Moin!

Hab rausgefunden, daß in dem o.g. Layout HF310-2 kein S041P werkelt wie ursprünglich (HF310), sondern ein TBA120S. Bei diesem sind die Koppelkondensatoren 7-6 und 9-10 bereits integriert (diese waren im ersten Print für den S041 auch nur vorbereitet aber Löcher nicht gebohrt und der Bestückungsdruck fehlte), dafür hat der TBA120S noch einen als NF-Verstärker nutzbaren Transistor an den Pins 3(C) und 4 (B), der E ist intern bereits auf Masse. Intensive Blicke in die Datenblätter ließen die zusätzlichen Bauteilgrößen leicht definieren.
HF310-2 Bestück.jpg
HF310-2 Bestück.jpg (103.47 KiB) 422 mal betrachtet
HF310-2 Bestück.jpg
HF310-2 Bestück.jpg (103.47 KiB) 422 mal betrachtet
Die Versionen TBA120T (5,5MHz ZF) und TBA120U haben wieder abweichende Pinouts... Der TBA120AS hat nur versetzte Pins, um zwischen den Pins besser Leiterbahnen durchführen zu können. Er ist hier wie TBA120S verwendbar, wenn man die Pins wie DIL ausrichtet. Der S041P oder gar S041E wären mit gewissen Änderungen am Layout immer noch einsetzbar.

...bin immer noch auf die Platinen gespannt... :D
73, DL4OBG
Lutz
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 15.12.2006, 15:52
Wohnort: Hannover

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von Lutz »

Moin!

So, die Platinen sind da, sehen einwandfrei aus!
PCB Neu.jpg
PCB Neu.jpg (343.56 KiB) 394 mal betrachtet
PCB Neu.jpg
PCB Neu.jpg (343.56 KiB) 394 mal betrachtet
Weiter ist mir aufgefallen, daß T1 als ZF-Verstärker jetzt anderes Pinout hat und eher für HF/ZF-Transistoren wie BF199 oder BF241 (BEC statt EBC) geroutet ist.

Wie gesagt, der Einsatz des S041E statt TBA120S wäre dennoch möglich, wenn man die Datenblätter befragt und etwas umroutet. Man verzichtet dann auf eine NF-Vorverstärkerstufe um Pin 3 u. 4 mit R17 R18 R19 und C21. Ob der unverstärkte Ausgang reicht, den optionalen Stereodecoder mit MC1310P anzusteuern, könnte knapp werden. Der MC1310P benötigt mindestens 500mV Signal.

Ich hatte seinerzeit keinen MC1310 "angeflanscht" und bin fast sicher ich hatte die erste Version mit S041P, daher hatte ich damit keine Last.

Jetzt müsste ich auch noch herausfinden, ob L1 (10,7MHz 'Rosa'") auch Kennfarbe "grün" oder ebenfalls Orange sein kann.
Da gehts eher um die Anpassung an Basis T1, da kann das Wicklungsverhältnis nach Datenbüchern eher gering sein, 2:1 sagt ein altes Siemens-Buch...

Hier noch ein Grundschaltbild vom TBA120S
tba12ßs.jpg
tba12ßs.jpg (151.42 KiB) 394 mal betrachtet
tba12ßs.jpg
tba12ßs.jpg (151.42 KiB) 394 mal betrachtet
"Zu gut" kann das Filter zur Demodulation L2 nicht sein, man schaltet ihm eh einen Widerstand parallel (hier R10, z.b. 820 Ohm),
da kann man je nach vorhandenem Material etwas spielen. Für reine Mono-Anwendungen darf das Filter gern etwas spitzer sein.
Zum Testen werde ich beide steckbar gestalten.

Sollte jemand eins der Platinchen haben mögen, möge der/diejenige sich gerne per PN melden, hab etwas Vorrat bestellt.
Komme mir ja immer komisch vor, wenn das Porto viel teurer ist als der Gegenstand. Daher hab ich 10 Stück beauftragt und dennoch waren Porto und Zoll noch der größere Kostenfaktor.

Viele Grüße,
Lutz
73, DL4OBG
Benutzeravatar
DG7-32
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 156
Registriert: 11.05.2009, 08:50
Wohnort: Innviertel, Ober-Österreich

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von DG7-32 »

Hallo Lutz!

:P ... die schaut doch verdammt gut aus!!!
Falls du noch eine Platine über hast, so würde ich dir diese gerne abnehmen wollen :lol: Ich werd versuchen die auch originalgetreu zu bestücken.
PM bekommst du noch

LG,
Markus
Lutz
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 15.12.2006, 15:52
Wohnort: Hannover

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von Lutz »

Markus, klar kannst du eine Platine bekommen! Alles Weitere über PN...

Bezüglich der Varicaps denke ich, daß da VHF-Typen wie BB139, BB122 BB809 oder gar BB405 passen müssten. Ganz exotischer Kram braucht es nicht sein, in Grenzen kann man da ja an den Kreisen anpassen.

Gruß Lutz
73, DL4OBG
Lutz
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 15.12.2006, 15:52
Wohnort: Hannover

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von Lutz »

So, hab jetzt in den Tiefen der Seiten bei ae80.dk die Unterlagen für den Empfänger gefunden und habe eine Teileliste erstellt für diese Version bis auf die ZF-LC-Filter.

R1 R2 68k C1 2ų2
R3 560 C2 22ų
R4 R5 10k C3 C20 1ų
R6 1k8 C4 C5 C6 22n
R7 47k C7a C9 C10 C22 10n (C7b 470pF)
R8 R9 5k6 C8 470p
R10 820?? C11 C12 C24 1n
R11 470 C13 100p
R12 15k (ca 10%R15) C14 22p
R13 39k C15 C16 C17 10p
R14 220k C18 C19 20p oder 25p Trimmer
R15 100k Pot C21 4ų7
R16 330 C23 10ų
R17 3k3 D1 ZD10 o. ZD11
R18 22k D2 D3 BB142, BB405, BB121, BB221 o.ä. (~3V 12pF 25V 2,5pF)
R19 1k T1 BC173, BC548B o.ä. (Oder Ersatz durch 78L10?)
R20 470 T2 BF199, BF241
F1 10M7A (L1 0024A Rosa)
IC1 TBA120S (L2 0024B Orange)
IC2 S042P/E

Viele Grüße,
Lutz
73, DL4OBG
Lutz
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 122
Registriert: 15.12.2006, 15:52
Wohnort: Hannover

Re: UKW-Empfänger mit IC S042P / S041P

Beitrag von Lutz »

Moin!

So, er spielt, und das sogar wirklich gut! Auch ohne angeschlossene Wurfantenne konnte ich 14 Sender gut empfangen. Mit den verwendeten Varicaps BB221 (aus der Liste sollten alle paarweise funktionieren) ergab sich auch ein hervorragender Gleichlauf und auch der Abgleich des korrekten Empfangsbereichs (Oszillator S042) war mit Analyzer ein Kinderspiel, mit einem zweiten genauen Empfänger kann man den Oszillator zumindest erstmal auf einen sehr kräftigen Sender (+10,7MHz) einstellen und mit etwas Glück hört man dann schon etwas. An Pin 14 des TBA120S oder an R16 mit einem Oszi, der mindestens 20MHz Bandbreite hat, kann man das ZF Filter und den Antennenkreis auf größtes Signal einstellen. Starke Sender erreichen gut 20mV, das muss das Oszi natürlich auch noch gut auflösen.

Das Quadraturfilter kann man ohne Signal auf ca 7V an Pin 8 TBA120S vorabgleichen, ein kräftiges Signal "an den Kanten" liegt bei ca. 6 bis ca. 8 Volt. (Hier könnte man das Signal für eine Mittenanzeige abgreifen! Die Schaltung, die ich mal für ein Funkgerät entwickelt hatte mit LM3914 und 9 LED funktioniert wunderbar. Wer das Flackern der gelben LED bei Modulation nicht mag, muss Cx (Wert erproben) verschalten.
Bild des Schaltschemas folgt hier...)
hubanz.jpg
Hub/Modulationsanzeige
hubanz.jpg (23.26 KiB) 261 mal betrachtet
Hub/Modulationsanzeige
Hub/Modulationsanzeige
hubanz.jpg (23.26 KiB) 261 mal betrachtet


Mein oranges ZF-Filter ist ein häufig anzutreffender Typ, es stammt aus einem Grundig CB Funkgerät, es eignet sich auch als Quadraturfilter. Dort arbeitet bei mir ein "grünes" aus einem Radiogerät, das Orange geht wie gesagt dort auch, da lohnt es sich, es auch mit dem Primärkreis am IC zu probieren. Nicht alle dieser Filter sind auch gleich im Verhältnis der Windungszahlen! Eins meiner "grünen" hat lediglich eine einzelne Sekundärwindung und das passt so nicht in dies Kozept.
Wenn ich mal Lust habe, wickele ich das um auf 4-6 Windungen :D
Daher habe ich die Filter auch vorerst mit Präzisionsfassungen (z.b. Reichelt MPE 115-1-020) eingesetzt, um geeignete Kandidaten ohne große Lötereien auszusuchen. Wenn man welche im Internet findet, kann man Glück haben, leider sind selten genaue Daten dazu angegeben. (Amidon.de bietet welche an unter Spulen/Filter/Kerne und dort dann 455kHz-10,7MHz)

Das Abstimmpotentiometer hat bei Linksanschlag die Einstellung von gut 108MHz (Abgleich mit C18 am Oszillator), R12 bestimmt die unterste Frequenz und da ist bei mir 18k der richtige Widerstand für ca. 87 MHz am Rechtsanschlag, mit 10k wie ich zuerst probiert hatte, verliert man doch einiges an sinnvollem Einstellweg.

Der Widerstand R14 erzeugt eine AFC, da die Demodulatorspannung bei Fehlabstimmung ein wenig die Abstimmspannung beeiflusst. Ich finde den Wert mit 220k noch etwas klein, d.h., hier kann man noch experimentieren. Ganz ohne geht es auch, aber dann ist die Abstimmung recht sensibel, für meinen Geschmack muss R14 noch vergrößert werden, das ist noch kommendes Experimentierfeld!

Ein Instrument zur Anzeige der Feldstärke dürfte mit 2 Transistoren und übliche Verdächtige ebenfalls zu realisieren sein.
Da habe ich auch schon etwas im Hinterkopf!
Hier zum Abschluss der fertige Empfänger, mit einem transistorisierten NF-Verstärker, den ich vor vielen Jahren mal aufgebaut habe.
HF310-2 Läuft.jpg
Jostykit HF310-2 Nachbau
HF310-2 Läuft.jpg (369.43 KiB) 261 mal betrachtet
Jostykit HF310-2 Nachbau
Jostykit HF310-2 Nachbau
HF310-2 Läuft.jpg (369.43 KiB) 261 mal betrachtet


Viele schöne Ostergrüße, Lutz
73, DL4OBG
Antworten

Zurück zu „Diverse“