Lego meets Philips

alles was sich auf einzelne Teile bezieht

Moderator: suntri

Antworten
Benutzeravatar
pingi66
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 446
Registriert: 28.11.2015, 21:06
Wohnort: Wolfsburg

Lego meets Philips

Beitrag von pingi66 »

Hallo ins Forum,

Lego und Philips haben ja so auf den ersten Blick rein gar nichts gemeinsam. Der zweite Blick bringt aber dann doch eine Gemeinsamkeit hervor: Die Löcher bei den Lego Technik Platten (Lego 3738) haben einen Durchmesser von ca. 5 mm, also genau wie bei den Philips Grundplatten. Und vergleicht man das Rastermaß von Lego (8 mm) mit dem von Philips (15 mm), so liegt man mit zwei Raster Lego (16 mm) etwas über dem von Philips. Da ja alle Bauteile auf beweglichen Klemmfedern montiert werden, sollte dieser eine Millimeter doch locker auszugleichen sein.

Und so schaut dann der erste Versuch aus:
Lego_Klemmfeder.jpg
Lego_Klemmfeder.jpg (234.04 KiB) 1854 mal betrachtet
Lego_Klemmfeder.jpg
Lego_Klemmfeder.jpg (234.04 KiB) 1854 mal betrachtet

Der Transistor passt ebenfalls ohne Probleme:
Lego_Transistor.jpg
Lego_Transistor.jpg (202.83 KiB) 1854 mal betrachtet
Lego_Transistor.jpg
Lego_Transistor.jpg (202.83 KiB) 1854 mal betrachtet

Aus mehreren 8x2 Legoplatten mit Loch (Lego 3738) könnte man also eine kleine Grundplatte aufbauen. Das ist schonmal ein Anfang, die Fortsetzung folgt!

Beste Grüße
Sven
Benutzeravatar
pingi66
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 446
Registriert: 28.11.2015, 21:06
Wohnort: Wolfsburg

Re: Lego meets Philips: Lautsprecher

Beitrag von pingi66 »

Guten Abend ins Forum,

nachdem das Erstellen einer Grundplatte mit Lego möglich sein sollte, ist es an der nächsten Aufgabe, die Philips-Bauteile aus dem Pult in dem Lego-System unterzubringen. Und da möchte ich mal mit dem Lautsprecher anfangen.

Der Abstand der Befestigungslöcher beim Lautsprecher (150 Ohm) beträgt ca. 64 mm. Welch ein Zufall, das ist genau die Länge von 8 Lego-Steinen. Und es entspricht somit auch der Höhe von 6 Steinen plus 2 Flachen Steinen.
So könnte man den Lautsprecher also befestigen:

Lautsprecher1.jpg
Lautsprecher1.jpg (231.23 KiB) 1809 mal betrachtet
Lautsprecher1.jpg
Lautsprecher1.jpg (231.23 KiB) 1809 mal betrachtet

Die Löcher in den Lego-Technik Stangen dienen ganz gut als Schallaustritt. Einen festen Halt bekommt der Lautsprecher durch den Lego-Verbinder 3749 in Kombination mit dem Lego-Stopper 4265A:

Lautsprecher2.jpg
Lautsprecher2.jpg (269.96 KiB) 1809 mal betrachtet
Lautsprecher2.jpg
Lautsprecher2.jpg (269.96 KiB) 1809 mal betrachtet


Fortsetzung folgt!

Beste Grüße
Sven
jurjen
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 119
Registriert: 25.02.2007, 23:26
Wohnort: Groningen, Niederlande
Kontaktdaten:

Re: Lego meets Philips

Beitrag von jurjen »

Hallo Sven,
Ich bin selber niemals ein richtiger "Lego-ist" gewezen, binn aber gespannt wie weit man diese Integration bringen kan ...
Grüsse,
/Jurjen
Benutzeravatar
pingi66
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 446
Registriert: 28.11.2015, 21:06
Wohnort: Wolfsburg

Re: Lego meets Philips: Tastschalter

Beitrag von pingi66 »

Guten Tag ins Forum,

Jurjen hat es schon befürchtet:
jurjen hat geschrieben: 18.03.2022, 21:26 binn aber gespannt wie weit man diese Integration bringen kan ...
Und somit geht es heute weiter mit dem Tastschalter. Auch dieser ist ohne großen Aufwand mit dem Lego-System zu verheiraten. Die Befestigung erfolgt hier aber im Gegensatz zum originalen Verbau im Philips-System nicht mit zwei Klemmfedern sondern mit zwei M3x12 Schrauben. Der kleine rote Legostein wird benötigt, um die Tasterfunktion sicher herzustellen. Ohne diesen würde der Tastschalter auch nach unten einrasten.

Taster von vorn.jpg
Taster von vorn.jpg (224.89 KiB) 1735 mal betrachtet
Taster von vorn.jpg
Taster von vorn.jpg (224.89 KiB) 1735 mal betrachtet

Und das Ganze noch von der Rückseite:

Taster von hinten.jpg
Taster von hinten.jpg (204.14 KiB) 1735 mal betrachtet
Taster von hinten.jpg
Taster von hinten.jpg (204.14 KiB) 1735 mal betrachtet

Und nochmal von der Seite:

Taster von der Seite.jpg
Taster von der Seite.jpg (215.8 KiB) 1735 mal betrachtet
Taster von der Seite.jpg
Taster von der Seite.jpg (215.8 KiB) 1735 mal betrachtet

Wichtig ist es, die beiden Halterungen soweit wie möglich nach innen zu schieben, weil sonst der Tastschalter zu locker sitzt. Der elektrische Kontakt kann recht einfach über Kabelschuhe hergestellt werden. Denkbar wäre aber auch, eine Drahtschleife unter eine zweite Mutter zu befestigen.

Die beiden Funktionen des Tasters (nach unten Tasten, nach oben Einrasten) ist einwandfrei gegeben. Es kann gern mal nachgebaut werden.

Beste Grüße
Sven
Benutzeravatar
pingi66
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 446
Registriert: 28.11.2015, 21:06
Wohnort: Wolfsburg

Re: Lego meets Philips: Umschalter

Beitrag von pingi66 »

Guten Tag ins Forum,

heute ist der Umschalter an der Reihe. Eigentlich sollte der ja kein großes Problem sein, so dachte jedenfalls. Aber der Abstand der beiden Befestigungslöcher beträgt von Lochmitte zu Lochmitte 28 mm. Eine Lego Steinbreite hat 8 mm, so dass man mit drei Steinen (ich glaube bei Lego sagt man Noppen) auf 24 mm und mit vier Steinen auf 32 mm kommt. Die 28 mm liegen also genau in der Mitte, waagerecht eingebaut wird erstmal schwierig.
Also versuchen wir es mal, den Umschalter senkrecht einzubauen. Eine Steinhöhe beträgt 9,6 mm, drei Steine somt 28,8 mm, das sollte doch möglich sein:

Umschalter1.jpg
Umschalter1.jpg (227.33 KiB) 1683 mal betrachtet
Umschalter1.jpg
Umschalter1.jpg (227.33 KiB) 1683 mal betrachtet

Ist auf jeden Fall brauchbar, aber eben senkrecht. Deswegen wollte ich, auch wenn es eigentlich nicht richtig passt, den waagerechten Einbau ausprobieren. Und tatsächlich funktioniert auch das, jedenfalls mit viel gutem Willen:

Umschalter2.jpg
Umschalter2.jpg (185.58 KiB) 1683 mal betrachtet
Umschalter2.jpg
Umschalter2.jpg (185.58 KiB) 1683 mal betrachtet

Und von der Rückseite:

Umschalter3.jpg
Umschalter3.jpg (195.36 KiB) 1683 mal betrachtet
Umschalter3.jpg
Umschalter3.jpg (195.36 KiB) 1683 mal betrachtet

Die Schrauben gehen dabei ganz schön schief durch die Lego Löcher, also musste eine andere Lösung her. Und die ist hier zu sehen:

Umschalter4.jpg
Umschalter4.jpg (298.74 KiB) 1683 mal betrachtet
Umschalter4.jpg
Umschalter4.jpg (298.74 KiB) 1683 mal betrachtet

Schritt zwei:

Umschalter5.jpg
Umschalter5.jpg (329.08 KiB) 1683 mal betrachtet
Umschalter5.jpg
Umschalter5.jpg (329.08 KiB) 1683 mal betrachtet

Und so sieht alles zusammengebaut aus:

Umschalter6.jpg
Umschalter6.jpg (287.79 KiB) 1683 mal betrachtet
Umschalter6.jpg
Umschalter6.jpg (287.79 KiB) 1683 mal betrachtet

Es ist jetzt sogar Platz für zwei Umschalter, ein netter Nebeneffekt.


Beste Grüße
Sven
Benutzeravatar
pingi66
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 446
Registriert: 28.11.2015, 21:06
Wohnort: Wolfsburg

Re: Lego meets Philips: Lampe

Beitrag von pingi66 »

Guten Tag ins Forum,

das vermeintlich einfachste Bauteil machte unerwartet die meisten Probleme. Die Lampenfassung benötigte eine passende Halterung, und die Lampenkappe musste ja auch irgendwie seinen Halt finden.
Die Lösung stellt mich letztendlich nicht ganz zufrieden, aber sie funktioniert und vielleicht findet ja jemand noch eine bessere.

Als Halterung dient ein Lego Haken (4623):

Lampe1.jpg
Lampe1.jpg (207.02 KiB) 1618 mal betrachtet
Lampe1.jpg
Lampe1.jpg (207.02 KiB) 1618 mal betrachtet

Lampenöffnung von vorne:

Lampe2.jpg
Lampe2.jpg (140.07 KiB) 1618 mal betrachtet
Lampe2.jpg
Lampe2.jpg (140.07 KiB) 1618 mal betrachtet

Lampenöffnung von hinten:

Lampe3.jpg
Lampe3.jpg (163.62 KiB) 1618 mal betrachtet
Lampe3.jpg
Lampe3.jpg (163.62 KiB) 1618 mal betrachtet

Lampe eingebaut vonn hinten:

Lampe4.jpg
Lampe4.jpg (206.51 KiB) 1618 mal betrachtet
Lampe4.jpg
Lampe4.jpg (206.51 KiB) 1618 mal betrachtet

Und von vorn mit Lampenkappe:

Lampe5.jpg
Lampe5.jpg (167.65 KiB) 1618 mal betrachtet
Lampe5.jpg
Lampe5.jpg (167.65 KiB) 1618 mal betrachtet

Vielleicht findet ja jemand noch eine elegantere Art und Weise, die Lampe mit Lego zu verheiraten. Mir ist da leider nicht Besseres eingafallen :roll:

Beste Grüße
Sven
jurjen
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 119
Registriert: 25.02.2007, 23:26
Wohnort: Groningen, Niederlande
Kontaktdaten:

Re: Lego meets Philips

Beitrag von jurjen »

Hallo Sven,

Deine "Zusammenbastlung" von Lego und Philips EE gibt den Eintrück das Lego eine ander Liebe von dir ist (vielleicht geteilt mit Frank/JL7)? Wo endet das denn ... :lol: .
(Ichselber war in meine Kindzeit irgendwo nie begeistert von Lego - derzeit hat Philips EE schon gewonnen. Ich finde deine hier gezeigte Konzepte aber doch sehr interessant und gut gelungen)

/Jurjen
Benutzeravatar
pingi66
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 446
Registriert: 28.11.2015, 21:06
Wohnort: Wolfsburg

Re: Lego meets Philips

Beitrag von pingi66 »

Hallo Jurjen,
jurjen hat geschrieben: 10.04.2022, 22:11 ...gibt den Eintrück das Lego eine ander Liebe von dir ist.
Da liegst Du völlig richtig, die kleinen dänischen Bausteine haben es mir sehr angetan. Inzwischen hat sich auch ein gewisser Reichtum davon in meinem Haushalt angesammelt. Und irgendwie ist es ja auch ähnlich wie beim Basteln mit Elektronik: Man wird irgendwie nie fertig :lol:

Als nächstes ist übrigens das Potentiometer an der Reihe.

Beste Grüße
Sven
Wanderer
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 59
Registriert: 20.03.2021, 15:56
Wohnort: bei München

Re: Lego meets Philips

Beitrag von Wanderer »

Hallo Sven,

Deine Lego-Philips – Kombinationen sind faszinierend und sehen gut aus!

Dazu eine Frage (unabhängig vom bevorzugten Elektronik-Baukasten-System): mein Sohn hat verschiedene Lego-Modelle aus der „Star Wars“ – Serie gebaut. Mich würde es nun reizen, da LED-Lichteffekte einzubauen. Von den Bohrungen her müsste das recht gut gehen. Hast Du damit Erfahrungen?

Gruß, Ulrich
Benutzeravatar
pingi66
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 446
Registriert: 28.11.2015, 21:06
Wohnort: Wolfsburg

Re: Lego meets Philips

Beitrag von pingi66 »

Hallo Ulrich,
Wanderer hat geschrieben: 11.04.2022, 22:17 ...LED-Lichteffekte einzubauen. Von den Bohrungen her müsste das recht gut gehen.
Das stimmt, die 5mm LED passt perfekt in die Bohrungen. In einem anderen Projekt habe ich 6 LED für eine dimmbare Hintergrundbeleuchtung benutzt. Es hat sich zumindest für diesen Zweck als passender herausgestellt, diffuse LED zu benutzen. Aber Du möchtest bestimmt mit Deinem Sohn etwas mehr Effekte reinzaubern, z. B. Lichtschwerter zum Leuchten bringen. Da habe ich leider keine Erfahrungen, die ich hier teilen könnte.

Ich wünsche Dir viel Spaß, mit Deinem Sohn den Imperialen Sternenzerstörer zu beleuchten :idea:

Beste Grüße
Sven
Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 660
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lego meets Philips

Beitrag von JeanLuc7 »

Salut Sven,

das ist ja mal eine ausgesprochen witzige Idee. Ich beschäftige mich ja seit einiger Zeit vermehrt mit Lego, weil es nach der Arbeit so sxhön entspannend ist. Bisher habe ich aber lediglich elektromechanische Elemente hinzugefügt, spezielle Motoren, Sensoren usw. Auf die Idee mit der Elektronik bin ich nicht gekommen. Das eröffnet ja ganz neue Möglichkeiten!

Viele Grüße
JL7
Benutzeravatar
pingi66
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 446
Registriert: 28.11.2015, 21:06
Wohnort: Wolfsburg

Re: Lego meets Philips: Potentiometer

Beitrag von pingi66 »

Hallo Frank,
JeanLuc7 hat geschrieben: 13.04.2022, 09:49 ...Lego, weil es nach der Arbeit so sxhön entspannend ist.
Genau das ist es! Auf mich hat es noch immer eine beruhigende Wirkung, die kleinen Steinchen aufeinanderzusetzen. Auch das Rascheln beim Kramen im großen Lego-Eimer ist mit nichts zu vergleichen :lol:

Aber eines haben ja Lego und Philips gemeinsam: Man baut auf und immer wieder auseinander, denn der Weg ist das Ziel.

Und diesen Weg gehen wir jetzt weiter mit dem Einbau des Potis.
Ähnlich wie die Lampe ist ja auch das Poti ein rundes Bauteil, das in die eckigen Legos passen soll. Im Philips-Pult ist dafür einfach ein 10 mm Loch vorgesehen, das gibt es aber bei Lego nicht. Also habe ich versucht, das Poti in eine Öffnung von 2 x 2 Steinen (16 x 16 mm) zu befestigen. Da die Unterlegscheibe vom Poti aber nur einen Durchmesser von 18 mm hat, hielt das nicht besonders stabil. Somit blieb nichts anderes übrig, als ein Fremdbauteil zur Hilfe zu ziehen: Eine Kotflügelscheibe 20 x 10,5 mm.
So sieht die Befestigung des Potis dann aus:

Poti1.jpg
Poti1.jpg (342.38 KiB) 1491 mal betrachtet
Poti1.jpg
Poti1.jpg (342.38 KiB) 1491 mal betrachtet
Poti2.jpg
Poti2.jpg (200.87 KiB) 1491 mal betrachtet
Poti2.jpg
Poti2.jpg (200.87 KiB) 1491 mal betrachtet
Poti3.jpg
Poti3.jpg (178.14 KiB) 1491 mal betrachtet
Poti3.jpg
Poti3.jpg (178.14 KiB) 1491 mal betrachtet
Poti4.jpg
Poti4.jpg (191.51 KiB) 1491 mal betrachtet
Poti4.jpg
Poti4.jpg (191.51 KiB) 1491 mal betrachtet
Poti5.jpg
Poti5.jpg (179.81 KiB) 1491 mal betrachtet
Poti5.jpg
Poti5.jpg (179.81 KiB) 1491 mal betrachtet
Poti6.jpg
Poti6.jpg (197.42 KiB) 1491 mal betrachtet
Poti6.jpg
Poti6.jpg (197.42 KiB) 1491 mal betrachtet
Poti7.jpg
Poti7.jpg (234.32 KiB) 1491 mal betrachtet
Poti7.jpg
Poti7.jpg (234.32 KiB) 1491 mal betrachtet
Poti8.jpg
Poti8.jpg (191.88 KiB) 1491 mal betrachtet
Poti8.jpg
Poti8.jpg (191.88 KiB) 1491 mal betrachtet

Das ganze ist als Modul gedacht, das an dafür vorgesehen Plätzen in der Frontplatte befestigt werden kann. Das kommt dann aber später...

Beste Grüße
Sven
Benutzeravatar
pingi66
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 446
Registriert: 28.11.2015, 21:06
Wohnort: Wolfsburg

Re: Lego meets Philips: Drehko neu

Beitrag von pingi66 »

Einen schönen guten Tag ins Forum,

beim letzten Mal habe ich die Aufnahme für das Poti vorgestellt. Letztendlich wird auch genau derselbe Aufbau für den neuen Drehko (der mit der Überwurfmutter befestigt wird) verwendet. Und auch hier kommt, genau wir beim Poti, die Kotflügelscheibe zum Einsatz.

Der Aufbau sieht dann so aus:

DrehkoA1.jpg
DrehkoA1.jpg (263.41 KiB) 1322 mal betrachtet
DrehkoA1.jpg
DrehkoA1.jpg (263.41 KiB) 1322 mal betrachtet

Und von der anderen Seite:

DrehkoA2.jpg
DrehkoA2.jpg (279.37 KiB) 1322 mal betrachtet
DrehkoA2.jpg
DrehkoA2.jpg (279.37 KiB) 1322 mal betrachtet

Mit ein paar Fliesen zur Abdeckung:

DrehkoA3.jpg
DrehkoA3.jpg (193.53 KiB) 1322 mal betrachtet
DrehkoA3.jpg
DrehkoA3.jpg (193.53 KiB) 1322 mal betrachtet

Alles kein Hexenwerk, als nächstes folgt dann der alte Drehko.

Beste Grüße
Sven
Benutzeravatar
pingi66
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 446
Registriert: 28.11.2015, 21:06
Wohnort: Wolfsburg

Re: Lego meets Philips: Drehko alt

Beitrag von pingi66 »

Einen wunderschönen guten Tag ins Forum,

für den alten Drehko muss eine etwas abgewandelte Aufnahme her, denn er wird ja mit zwei Schrauben befestigt und nicht mit einer Überwurfmutter.

Wie der Aufbau dazu aussieht, zeigen die folgenden Bilder:

DrehkoB1.jpg
DrehkoB1.jpg (297.62 KiB) 1283 mal betrachtet
DrehkoB1.jpg
DrehkoB1.jpg (297.62 KiB) 1283 mal betrachtet
DrehkoB2.jpg
DrehkoB2.jpg (250.41 KiB) 1283 mal betrachtet
DrehkoB2.jpg
DrehkoB2.jpg (250.41 KiB) 1283 mal betrachtet
DrehkoB3.jpg
DrehkoB3.jpg (216.66 KiB) 1283 mal betrachtet
DrehkoB3.jpg
DrehkoB3.jpg (216.66 KiB) 1283 mal betrachtet
DrehkoB4.jpg
DrehkoB4.jpg (211.22 KiB) 1283 mal betrachtet
DrehkoB4.jpg
DrehkoB4.jpg (211.22 KiB) 1283 mal betrachtet
DrehkoB5.jpg
DrehkoB5.jpg (221.86 KiB) 1283 mal betrachtet
DrehkoB5.jpg
DrehkoB5.jpg (221.86 KiB) 1283 mal betrachtet
DrehkoB6.jpg
DrehkoB6.jpg (242.65 KiB) 1283 mal betrachtet
DrehkoB6.jpg
DrehkoB6.jpg (242.65 KiB) 1283 mal betrachtet
DrehkoB7.jpg
DrehkoB7.jpg (229.88 KiB) 1283 mal betrachtet
DrehkoB7.jpg
DrehkoB7.jpg (229.88 KiB) 1283 mal betrachtet

Das schwarze Zwischenstück, welches für diesen Drehko beim Einbau in das Philips-Pult benötigt wird, ist hier nicht förderlich, sonst wäre nämlich die Achse zu kurz.


Jetzt fehlt nur noch der Doppeldrehko, dann seid Ihr erlöst.


Beste Grüße
Sven
Benutzeravatar
pingi66
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 446
Registriert: 28.11.2015, 21:06
Wohnort: Wolfsburg

Re: Lego meets Philips: Doppeldrehko

Beitrag von pingi66 »

Guten Abend ins Forum,

zu guter Letzt ist heute der Doppeldrehko dran.

Dieser wird über das schwarze Zwischenstück befestigt, was erstmal nicht das Problem ist. Es wird dadurch aber die verfügbare Länge der Drehachse verringert, somit ist eine Verlängerung dafür notwendig. Zum Einsatz kommt hier eine so genannte Wellenkupplung:

Kupplung.jpg
Kupplung.jpg (266.25 KiB) 1206 mal betrachtet
Kupplung.jpg
Kupplung.jpg (266.25 KiB) 1206 mal betrachtet

Ob das die beste Lösung ist, weiß ich nicht. Ich hatte die aber noch von einem anderen Projekt (auch mit Lego) rumliegen. Der Aufbau ist dann auch relativ einfach:

Doppeldrehko1.jpg
Doppeldrehko1.jpg (227.27 KiB) 1206 mal betrachtet
Doppeldrehko1.jpg
Doppeldrehko1.jpg (227.27 KiB) 1206 mal betrachtet
Doppeldrehko2.jpg
Doppeldrehko2.jpg (229.08 KiB) 1206 mal betrachtet
Doppeldrehko2.jpg
Doppeldrehko2.jpg (229.08 KiB) 1206 mal betrachtet
Doppeldrehko3.jpg
Doppeldrehko3.jpg (217.26 KiB) 1206 mal betrachtet
Doppeldrehko3.jpg
Doppeldrehko3.jpg (217.26 KiB) 1206 mal betrachtet

Das wird jetzt einfach auf den Adapter für das Poti (ein paar Beiträge vorher) verheiratet:

Doppeldrehko4.jpg
Doppeldrehko4.jpg (245.22 KiB) 1206 mal betrachtet
Doppeldrehko4.jpg
Doppeldrehko4.jpg (245.22 KiB) 1206 mal betrachtet
Doppeldrehko5.jpg
Doppeldrehko5.jpg (192.67 KiB) 1206 mal betrachtet
Doppeldrehko5.jpg
Doppeldrehko5.jpg (192.67 KiB) 1206 mal betrachtet
Doppeldrehko6.jpg
Doppeldrehko6.jpg (188.23 KiB) 1206 mal betrachtet
Doppeldrehko6.jpg
Doppeldrehko6.jpg (188.23 KiB) 1206 mal betrachtet
Doppeldrehko7.jpg
Doppeldrehko7.jpg (191.28 KiB) 1206 mal betrachtet
Doppeldrehko7.jpg
Doppeldrehko7.jpg (191.28 KiB) 1206 mal betrachtet

Damit sind für alle Teile aus dem Philips-Pult Befestigungsmöglichkeiten gefunden. Wie ein bestücktes Lego-Pult aussieht, gibt es dann im nächsten Beitrag.


Beste Grüße
Sven
jurjen
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 119
Registriert: 25.02.2007, 23:26
Wohnort: Groningen, Niederlande
Kontaktdaten:

Re: Lego meets Philips

Beitrag von jurjen »

Sehr schön, und auch ein bisschen Rätselhaft :lol: ... binn sehr gespannt wie dieses weitergeht! Sieht aus wie ein gemeinsames Project mit Frank.
/Jurjen
Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 660
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lego meets Philips

Beitrag von JeanLuc7 »

jurjen hat geschrieben: 29.05.2022, 11:42 Sieht aus wie ein gemeinsames Project mit Frank.
Tatsächlich ist Sven dafür ganz allein verantwortlich. Ich lese aber gespannt mit - ausreichend Lego-Teile habe ich inzwischen.

Grüße, JL7/Frank
Benutzeravatar
pingi66
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 446
Registriert: 28.11.2015, 21:06
Wohnort: Wolfsburg

Re: Lego meets Philips: Pult

Beitrag von pingi66 »

Ein frohes Pfingstfest ins Forum,
jurjen hat geschrieben: 29.05.2022, 11:42 binn sehr gespannt wie dieses weitergeht!
JeanLuc7 hat geschrieben: 31.05.2022, 10:22 Ich lese aber gespannt mit
das freut mich natürlich sehr, dass Ihr meinen "Lego-Versuchen" Eure Aufmerksamkeit schenkt. Und da möchte ich Euch auch nicht länger warten lassen.

Heute ist der Einbau aller Einzeilmodule in ein Lego-Pult an der Reihe. Nun, es ist ja aus Lego, und irgendwie muss auch alles seinen Platz und seinen Halt bekommen. Und somit ist dieses Pult auch ein wenig mächtig geworden:

Zwei Steine dick (16 mm), 48 Steine breit (384 mm) und 15 1/3 Steine hoch (147 mm).

Gern hätte ich es mir ein wenig handlicher gewünscht, aber der Wunsch ging nicht in Erfüllung. Auch hätte ich alles gern in Blau (Philips und Lego sind hier sehr ähnlich im Farbton) aufgebaut, aber da haben mir die Steinchen gefehlt. Und so ist es eher das Modell "Harlekin" geworden:

Legopult1.jpg
Legopult1.jpg (229.71 KiB) 1065 mal betrachtet
Legopult1.jpg
Legopult1.jpg (229.71 KiB) 1065 mal betrachtet
Legopult2.jpg
Legopult2.jpg (259.82 KiB) 1065 mal betrachtet
Legopult2.jpg
Legopult2.jpg (259.82 KiB) 1065 mal betrachtet

Es bietet insgesamt Platz für

- 4 Lampen
- 2 Tastschalter
- 2 Umschalter
- 1 Lautsprecher
- 2 Potis
- 2 Drehkos

Im Gegensatz zu dem Philips-Pult müssen Lautsprecher und Schalter mit M3x12 Schrauben befestigt werden, für Klemmfedern ist die lego-Bohrung zu lang. Aber das sollte ja kein Problem sein.

So sieht es dann komplett (nun ja, eine Lampe fehlt...) betückt aus:
Legopult3.jpg
Legopult3.jpg (248.71 KiB) 1065 mal betrachtet
Legopult3.jpg
Legopult3.jpg (248.71 KiB) 1065 mal betrachtet
Legopult4.jpg
Legopult4.jpg (257.56 KiB) 1065 mal betrachtet
Legopult4.jpg
Legopult4.jpg (257.56 KiB) 1065 mal betrachtet
Legopult5.jpg
Legopult5.jpg (211.87 KiB) 1065 mal betrachtet
Legopult5.jpg
Legopult5.jpg (211.87 KiB) 1065 mal betrachtet
Legopult6.jpg
Legopult6.jpg (247.25 KiB) 1065 mal betrachtet
Legopult6.jpg
Legopult6.jpg (247.25 KiB) 1065 mal betrachtet

Die gelben 1x8 und 1x6 Balken, die aus dem Pult nach hinten ragen, sollten eigentlich 1x8 Lochbalken sein, mir sind da aber leider die Steine ausgegangen :roll: . Sie sollen später die Verbindung zur Grundplatte herstellen, die fehlt ja noch in der Sammlung 8)


Beste Grüße
Sven
Benutzeravatar
pingi66
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 446
Registriert: 28.11.2015, 21:06
Wohnort: Wolfsburg

Re: Lego meets Philips: Grundplatte

Beitrag von pingi66 »

Guten Abend ins Forum,

was zum Pult noch fehlt, ist die Grundplatte. Um so ungefähr die Größe der Philips-Grundplatte (24 x 14 Löcher) zu erreichen, habe ich mich dafür entschieden, 5 Reihen mit jeweils 14 2x8-Platten aufzubauen. Von jeder der immerhin 70! 2x8-Platte sind von den 7 Löchern 5 nutzbar, und somit kommt man dann auf 25 x 14 Löcher.
Der Aufbau ist hier zu sehen:
Grundplatte1.jpg
Grundplatte1.jpg (233.23 KiB) 630 mal betrachtet
Grundplatte1.jpg
Grundplatte1.jpg (233.23 KiB) 630 mal betrachtet
Grundplatte2.jpg
Grundplatte2.jpg (263.35 KiB) 630 mal betrachtet
Grundplatte2.jpg
Grundplatte2.jpg (263.35 KiB) 630 mal betrachtet
Grundplatte3.jpg
Grundplatte3.jpg (206.61 KiB) 630 mal betrachtet
Grundplatte3.jpg
Grundplatte3.jpg (206.61 KiB) 630 mal betrachtet
Grundplatte4.jpg
Grundplatte4.jpg (230.16 KiB) 630 mal betrachtet
Grundplatte4.jpg
Grundplatte4.jpg (230.16 KiB) 630 mal betrachtet
Grundplatte5.jpg
Grundplatte5.jpg (62.12 KiB) 630 mal betrachtet
Grundplatte5.jpg
Grundplatte5.jpg (62.12 KiB) 630 mal betrachtet
Für die schlechte Qualität der Fotos möchte ich hiermit um Entschuldigung bitten. Es gehört wie so viele Sachen nicht zu meinen Stärken. Ich hoffe, es ist dennoch alles zu erkennen.

Fazit:
Alles in allem ist der Aufbau doch sehr unhandlich und schwergewichtig geworden. Somit habe ich arge Zweifel, ob er dennoch den ein oder anderen Nachahmer findet.
Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, Lego mit Philips zu verheiraten. Eine davon werde ich später in einem weiteren Beitrag vorstellen.

Liebe Grüße
Sven
Antworten

Zurück zu „Bauteile, Baugruppen, Nachbauten, eigene Erweiterungen“