Nordmende Experience

Alles über Messgeräte und Laborgeräte. Auch selbst gebaute

Moderator: suntri

Antworten
DK4BFOberg
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 19
Registriert: 11.11.2013, 20:44
Wohnort: D-31246 Ilsede-Oberg

Nordmende Experience

Beitrag von DK4BFOberg »

Nordmende Experience

Diese "Mess"gerätereihe ist Anfang der 70er Jahre von Nordmende auf den deutschen Markt gebracht worden. Entwickelt und gebaut wurde sie von der Firma NOBREX in England. Für Nordmende wurden als vermutlich einzige Änderung anders gestaltete Frontplatten verwendet. Die verwendeten Bauteile machten schon damals einen "altbackenen" Eindruck.
Sammlung2-1024.JPG
Sammlung2-1024.JPG (86.92 KiB) 267 mal betrachtet
Sammlung2-1024.JPG
Sammlung2-1024.JPG (86.92 KiB) 267 mal betrachtet
Es gab sechs verschiedene Geräte von Nordmende:
  • RC-NF-Generator E3600 (NOMBREX Model 40)
  • Grundwellen Generator E3601 (NOMBREX Model 41)
  • HF-Generator E3602 (NOMBREX Model 42)
  • RC-Messbrücke E3603 (NOMBREX Model 43)
  • L-Messbrücke E3604 (NOMBREX Model 44)
  • Experimentier Netzteil E3605 (NOMBREX Model 35)
  • Das NOMBREX Model 45 Frequency Meter gab es von Nordmende vermutlich nicht.
In der Bedienungsanleitung für E3601 habe ich die folgende Einführung in die Nordmende-experience-Serie gefunden:

"Ob im Privat-Labor, als praktische Ausbaustufe des Fernstudiums, für die tägliche Praxis des Amateur-Funks, aber auch für das Schüler-Heimlabor, den Elektronik-Lehrling oder die Ausbildungsstätten in Schulen - die preisgünstige Nordmende-experience-Serie mit ihren hervorragenden Messeigenschaften und -möglichkeiten eignet sich ideal zur Vertiefung des physikalischen Wissens! Nordmende-experience wird allen Freunden der Elektronik, ob beruflich oder als Freizeit-Hobby, ein wertvolles Hilfsmittel beim praktischen Studium sein."

Alle Exemplare haben ein identisches Gehäuse aus antrazitgrauem Stahlblech in den Abmessungen 240mm breit, 140mm hoch und 100mm tief. Die Frontplatten aus Aluminium sind herausnehmbar und tragen das Innenleben. Nur das Gehäuse vom Experimentiernetzteil ist mit Lüftungsschlitzen versehen. Die bei mir vorhandenen Exemplare bedürfen zum Teil etlicher Zuwendung.

Die Ausgangsbuchsen für NF- und HF-Signale sind "Fernseh-Norm" (IEC). Um übliche BNC-Messleitungen anschliessen zu können, sind z.B. bei Reichelt BNC-Adapter (K433) erhältlich.

Auf meiner Internetseite www.dk4bf.de gibt es weitere Informationen. Es fehlen mir allerdings noch viele Bedienungsanleitungen und Schaltpläne.

Peter, DK4BF
Antworten

Zurück zu „Messgeräte“