kosmos vulkane

Moderator: suntri

Antworten
honx4amiga
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 203
Registriert: 19.11.2010, 00:11
Wohnort: Babylon 5, Sector Red: Zocalo
Kontaktdaten:

kosmos vulkane

Beitrag von honx4amiga »

ganz blöde frage, was hat es mit diesem experimentierkasten auf sich?
ich find da kaum bis gar keine infos darüber, also was genau kann man damit anstellen?
Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 409
Registriert: 08.01.2008, 20:42

Re: kosmos vulkane

Beitrag von Wilhelm »

Ob man für 8,99 einen speienden Vulkan - mit welchen noch zulässigen Chemikalien? - erwarten kann wage ich zu bezweifeln.
Platinboy
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 82
Registriert: 15.07.2007, 14:11

Re: kosmos vulkane

Beitrag von Platinboy »

Wilhelm hat geschrieben:Ob man für 8,99 einen speienden Vulkan - mit welchen noch zulässigen Chemikalien? - erwarten kann wage ich zu bezweifeln.
Nun warum nicht. Soweit ich weiß ist rote Lebensmittelfarbe und Zitronensäure vorhanden. Wenn man sich aus Mamas Küche noch etwas Natron und Spülmittel holt, kamm es doch ganz schön brodeln lassen.

Ob das allerdings bei einem Hobbychemiker gleich einen überraschten Ausruf des Entzückens auslöst, muss jeder für sich selbst entscheiden. :wink:
wolfgang
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 775
Registriert: 26.03.2009, 09:48
Wohnort: Karlsruhe

Re: kosmos vulkane

Beitrag von wolfgang »

Platinboy hat geschrieben:Ob das allerdings bei einem Hobbychemiker gleich einen überraschten Ausruf des Entzückens auslöst, muss jeder für sich selbst entscheiden. :wink:
Nun es handlet sich ja auch nicht um einen Chemiekasten sondern um die Erklärung, was Vulkane sind. Das ganze soll mit dem Versuch bei Kindern (ab 8 Jahre) mehr intresse wecken.
mc71
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 119
Registriert: 16.04.2008, 15:53

Re: kosmos vulkane

Beitrag von mc71 »

Ach Leute... der backpulvervulkan ist doch wohl ein Klassiker unter den Schulprojekten (vor allem in den Staaten). Du hältst 'nen Vortrag über Vulkane, stellst den Gips- oder Pappmache-Vulkan auf, kippst die Backpulver-Säure-Mischung rein und schaust zu, wie die Suppe aufbrodelt und den Hang runterläuft. Natürlich ist das mehr Show als alles andere- aber ist das das Abfackeln von Magnesiumband oder der 'chemische Sonnenuntergang' nicht auch? Muß man einem Grundschüler schon ein penibles Versuchsprotokoll aufdrücken, muß jeder Schritt einen didaktisch begründeten lernerfolg zeitigen? Oder darf man auch mal einfach nur Spaß haben?

Anm. 1: Der Kasten gehört gar nicht in die Chemie, sondern in die Geologie. Die Kohlendioxid-Synthese ist hier nur Mittel zum Zweck.

Anm. 2: Der versuch läßt sich erweitern, indem man gemahlene Weizensaat zugibt, die Säure wegläßt und die Umgebungstemoeratur auf 180 Grad erhöht. Bei korrekter Durchführung ist das Ergebnis sogar eßbar ;-)
Benutzeravatar
helmut

Re: kosmos vulkane

Beitrag von helmut »

mc71 hat geschrieben:Ach Leute... der Backpulvervulkan ist doch wohl ein Klassiker unter den Schulprojekten (vor allem in den Staaten)
Dem kann ich nur zustimmen, man denke mal an Lisa und die Simpsons. Eigentlich ist dieser "Backpulver-Valkan" didaktisch auch nicht sehr überzeugend, weshalb er in europäischen Schulen wohl eher selten anzutreffen ist.

Es gibt halt in den USA eine etwas andere Mentalität. Übrigens ist das Sezieren eines (Ochsen)-Frosches ebenfalls so eine beliebte Unterrichtsstunde über die man sich hier in Deutschland ebenfalls nur den Kopf zerbrechen kann. Vielleicht vertreibt Kosmos dieses "Projekt" auch in den USA ? (Ich meine natürlich den Vulkan)
mc71
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 119
Registriert: 16.04.2008, 15:53

Re: kosmos vulkane

Beitrag von mc71 »

Nunja, der Versuch unterlegt halt die theoretische Abhandlung mit einer praktischen Aktivität- was an sich ja das Credo der Versuchschemie-Anhänger ist, während das Argument des mangelden didaktischen Nährwertes eher der Position der 'Kreidechemie' entspricht. Nen echten Vulkan mit echter Lava bekommt man nunmal nicht so leicht ins Klassenzimmr ;-)

Den Ochsenfrosch gibts übrigens auch als Experimentierkasten, oder eher als 'science activity'. Man nehme ein Froschskelett aus Plastik, eine Gießform und etwas rote Götterspeise. Skelett in Form einlegen, Götterspeise anrühren und einfüllen, erkalten lassen. Frosch aus Foprm entnehmen, mit Plastikskalpell 'sezieren'.
Antworten

Zurück zu „Diverses“