Das listige Auge

Moderator: suntri

Antworten
Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 404
Registriert: 08.01.2008, 20:42
Flag: Germany

Das listige Auge

Beitrag von Wilhelm » 23.12.2008, 00:02

Mitte der 90er gab es den Kasten "Das listige Auge", habe in vollständig vor kurzem ersteigert, was recht selten vorkommen dürfte da der Kasten ca 14 Stanzbogen hat aus denen die verschiedenen Formen für die Versuche herausgebrochen werden.

Hier dreht sich in 96 Versuchen alles um Optische täuschungen wie Farben, Helligkeit, Formen.
Es wird auch erklärt warum es so ist das sich das Menschliche Auge so leicht täuschen lässt.

Sehr interessant.
Da kommen einem schon Zweifel ob alles so ist wie es eben scheint. :-)
Dateianhänge
Das listige Auge_2.jpg
Rückseite
Das listige Auge_2.jpg (56.21 KiB) 3404 mal betrachtet
Das listige Auge_2.jpg
Rückseite
Das listige Auge_2.jpg (56.21 KiB) 3404 mal betrachtet
Das listige Auge_1.jpg
Vorderseite
Das listige Auge_1.jpg (65.2 KiB) 3404 mal betrachtet
Das listige Auge_1.jpg
Vorderseite
Das listige Auge_1.jpg (65.2 KiB) 3404 mal betrachtet

Benutzeravatar
JED

Re: Das listige Auge

Beitrag von JED » 23.12.2008, 14:14

Hallo Wilhelm,

dann folge ich mal Deinem Motto: Das kanns doch nicht schon gewesen sein ! :wink:

Schau Dir doch mal folgende Seite an: Optical Illusions & Visual Phenomena (eine kleinere Auswahl gibt's über die Flagge auch mit deutscher Erläuterung). Du wirst Dich, wenn Du bisher nur die üblichen "Bilderbücher" kennst, visuell hinsetzen (Flash muss aktiviert sein).

Solltest Du nicht nur an Spielerei und Überraschung, sondern am Erarbeiten von wesentlichen Erkenntnissen interessiert sein, so empfehle ich das Buch "Visuelle Intelligenz" von Donald D. Hoffman (Die Rezensenten haben allerdings recht, es ist nicht empfehlenswert, es in einem durchlesen zu wollen. Und es kostet auch keine 145€!)

Hier ein paar der Beispiele aus dem Buch. Über die Icons unten bitte die ganze Web-Präsenz mit ihren komplexeren Beispielen zu Gemüte führen...

Eine meiner Meinung nach wahnsinnig interessante, wenn auch etwas spekulative Theorie vertritt V. S. Ramachandran in Lecture 3: The Artful Brain der Reith Lectures 2003.

Ich könnte jetzt noch einiges weiteres anhängen, das logischerweise weit über die Optischen Täuschungen hinausgeht. Allerdings halte ich gerade diese, weil so gut experimentell zugänglich und zumindest in der Wirkung für jeden fassbar, für geeignet, "versuchsweise" in eine Materie einzusteigen, die bei denkenden Menschen zu einer massiven Veränderung ihres Selbstverständnisses und ihres Weltbildes führen muss - insbesondere des Verständnisses für Wahrnehmung und von Wahrheit.

Zu Ramachandran noch gerade das Buch, dass seine Reith Lectures auf Deutsch zusammenfasst: Eine kurze Reise durch Geist und Gehirn (Bei Buchkatalog.de sollte man sich über die Detailinformationen jeweils auch Vorwort, Klappentext und Inhaltsverzeichnis anschauen - ein Grund, warum ich immer zuerst diese Suchmaschine benutze)

Ich hoffe, damit niemanden zu überfordern - aber wer experimentiert, darf ja auch weiter denken...

Viele Grüße und ein schönes Weihnachtsfest
Joachim/JED

Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 404
Registriert: 08.01.2008, 20:42
Flag: Germany

Re: Das listige Auge

Beitrag von Wilhelm » 26.12.2008, 00:09

Danke dir Joachim für diese wirklich ausführlichen Links.
Es ist wohl nicht das Auge sondern das Gehirn, das uns
eine Streich spielt.

mc71
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 119
Registriert: 16.04.2008, 15:53

Re: Das listige Auge

Beitrag von mc71 » 26.12.2008, 16:19

Wilhelm hat geschrieben:Es ist wohl nicht das Auge sondern das Gehirn, das uns
eine Streich spielt.
Wie sagt der Jurist? Es kommt drauf an... vieles ist tatsächlich der begrenzten Leistungsfähigkeit des Auges geschuldet, bzw. auch den Grenzen der Physik. Und eine ganze Reihe von Effekten sind eigentlich normale und sinnvolle Auswertungen des Gehirns, die in Extremsituationen das falsche Ergebnis liefern. Kein Grund zu Panik oder Minderwertigkeitskomplexen- aber vielleicht ganz sinnvoll, sich gelegentlich seine Grenzen bewußt zu machen, um sich halt nicht austrixen zu lassen.

Antworten

Zurück zu „Optik“