Radio + Elektronik A-D

alles was sich auf den ganzen Kasten oder eine Kastenserie bezieht

Moderator: suntri

Antworten
Benutzeravatar
Chemiker

Radio + Elektronik A-D

Beitrag von Chemiker » 30.06.2007, 22:27

Liebe Baukastenfreunde,

kennt sich wer mit diesem Vorgänger des X-Labors aus? Kann jemand die Handbücher Suntri zum Einscannen zur Verfügung stellen? Es gab da wohl auch verschiedene Versionen (7A, A)? Warum die 7?

Grüße vom Chemiker

Benutzeravatar
JuergenK
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 93
Registriert: 25.12.2006, 17:56
Wohnort: D-Herford
Flag: Germany
Kontaktdaten:

"Warum die 7 ?"

Beitrag von JuergenK » 02.07.2007, 17:36

Der Franckh-Verlag hatte seine Kosmos-Experimentierkästen ursprünglich durchnummeriert:

1 Elektromann
2 All-Chemist
3 Radiomann
4 Optikus und Fotomann
5 Technikus
6 Mikromann
7 Radio + Elektronik
8 Der junge Bautechniker.

Später, in den 60ern, entfiel dies, die Radio + Elektronik-Kästen hießen dann nur noch Radio + Elektronik A, B, C und D.

Benutzeravatar
Chemiker

Beitrag von Chemiker » 31.10.2007, 18:18

Gestern wurden Kästen bei Ebay verkauft. A 35 Euro, B ditto, C 190 Euro, D 140. Hat irgendjemand hier die Kästen? Hat jemand eventuell sogar die Versuche gemacht? Es wäre schön, die Bücher in elektronischer Form zu haben. Einmal wurde nur das D-Buch (ohne Kasten) für 60 Euro verkauft. So verrückt bin ich nicht.

Benutzeravatar
JuergenK
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 93
Registriert: 25.12.2006, 17:56
Wohnort: D-Herford
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Kosmos Radio + Elektronik A-D

Beitrag von JuergenK » 02.11.2007, 00:51

Die vier Kästen einschließlich der Anleitungsbücher habe ich.

Einscannen, z.B. als .jpg, bekomme ich irgendwie noch hin. Und bei mehr als 100 Seiten pro Anleitung sind es ja nur halb so viele scans: Scanner hat A4, die Seiten nur A5, also: 2 Seiten pro scan. Aber: Die ganze Aufbereitung, z.B. jedes Buch als komplette pdf-Datei oder sonstwie hinzubekommen, Größe/Auflösung ändern, hier ins Forum einzustellen, das ist nicht meine Welt, da versagen leider meine Künste.

Ich habe es eben mal probiert: Scan von 2 Seiten mit 300 dpi hat bei Graustufe (schwarz-weiss geht wohl nicht wegen der Bilder) ca. 2 MB, mit 200 dpi ca. 1 MB. Eine CD mit allen Seiten der Anleitungsbücher zu erzeugen, werde ich wohl noch hinbekommen. Aber die weitere Verarbeitung und das Einstellen in unser Forum müßte jemand anderes übernehmen (Und copyrecht, sofern vorhanden, beachten).

Immerhin soll es nicht an meinem guten Willen scheitern, vielleicht meldet sich ja jemand, der die "Nacharbeiten" übernimmt....

Juergen

Benutzeravatar
suntri
Administrator
Administrator
Beiträge: 1321
Registriert: 30.04.2006, 16:54
Wohnort: Bei Basel (CH)
Flag: Switzerland
Kontaktdaten:

Beitrag von suntri » 02.11.2007, 19:08

Hi

Ich habe eine Adresse in Deutschland. Dort kann eine CD gerne hingesendet werden. Ich werde die Daten dananch sehr gerne veröffentlichen.

Gruss suntri
Gruss suntri

Erkläre es mir, ich werde es vergessen. Zeige es mir, ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es können. Indisches Sprichwort.

Benutzeravatar
JuergenK
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 93
Registriert: 25.12.2006, 17:56
Wohnort: D-Herford
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Handbücher

Beitrag von JuergenK » 03.11.2007, 17:37

Die erste CD mit dem Anleitungsbuch für Radio + Elektronik A ist auf dem Weg an die angegebene Adresse. Ich warte erst mal die Nachricht ab, ob es so ok ist, bevor ich die anderen Bücher scanne.

JuergenK

Benutzeravatar
Chemiker

Re: Kosmos Radio + Elektronik A-D

Beitrag von Chemiker » 03.11.2007, 21:26

JuergenK hat geschrieben:Die vier Kästen einschließlich der Anleitungsbücher habe ich.
Hast Du denn auch mal die Versuche gemacht? :wink:

Benutzeravatar
JuergenK
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 93
Registriert: 25.12.2006, 17:56
Wohnort: D-Herford
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Radio + Elektronik A - D

Beitrag von JuergenK » 04.11.2007, 00:02

nee, bisher keine Versuche, die 7A bis 7D - Kästen waren noch vor meiner aktiven Kosmos-Zeit...

Immerhin habe ich damals schon den Elektromann und vor allem das Buch von Heinz Richter "Radiobasteln für Jungen" (1965) gehabt - existiert bei mir heute noch - darin wurde der Radio + Elektronik mit Bild beschrieben. Damals sehr begehrenswert.

Und dann bekam ich XG und dann XS. Mit 13 oder 14 Jahren. Zu Weihnachten den einen, zum Geburtstag den anderen.

Die XG-XS-Serie habe ich seinerzeit komplett durchgearbeitet. Mehrfach.

Da bleibt irgendwie auch noch Jahrzehnten was hängen...

JuergenK

Benutzeravatar
Chemiker

Beitrag von Chemiker » 04.11.2007, 21:41

Ich hatte den XG damals schon fest im Blick. Leider kam dann bei Philips der Bildröhrenkasten heraus und ich konnte der Versuchung nicht wiederstehen, irgendwann mal einen "Fernseher selbst zu bauen". Daher wurde es dann der EE1003 (die anderen EE100x folgten später). Dieser Fehler wurde kürzlich und nur 35 Jahre später korrigiert. Dank Ebay habe ich alle XG, XS, XR, XU-1, XU-2 durchgearbeitet. Ist harte Arbeit, lohnt sich aber. Du hattest vor einem Jahr mal vom Sechskreissuper des XU-1 (und einem Russennetzteil) erzählt. Hast Du die anderen Versuche auch gemacht (XR, XU-2)? Auf meine Versuchsberichte waren kaum Antworten eingegangen. Es würde mich besonders interessieren, wie die Fernsteuerung des Radio+Elektronik D im Vergleich zu der des XU-2 spielt. Aber zum einen gebe ich dafür keine hunderte Euro aus, zum anderen ist die Wohnung voll mit Baukästen und ich habe noch Material für viele Jahre.

Benutzeravatar
JuergenK
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 93
Registriert: 25.12.2006, 17:56
Wohnort: D-Herford
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Radio + Elektronik A - D

Beitrag von JuergenK » 04.11.2007, 23:16

Leider kann ich bei den Versuchen aus XR, XU1/2 mangels entsprechender Versuche aus heutiger Zeit kaum mitreden...

Die Experimente aus Radio + Elektronik A-D kenne ich auch nur aus den Anleitungsbüchern. Meine Kästen sind gewissermaßen ungebraucht, da möchte ich bei dem heutigen Alter der Kästen von immerhin 45 bis 50 Jahren eigentlich nichts kaputtmachen. Allerdings sind die Anleitungen nicht mehr ganz neuwertig, da ich sie inzwischen mehrfach "durchgeblättert" habe.

Und gestern bzw. heute habe ich die 4 Bücher gescannt, sie gehen morgen per CD an suntri, der die Anleitungen für uns einstellen wird.

Schon interessant: hatte der spätere XG immerhin 2 Transistoren, gab es beim A nur einen einzigen. Da hatte Heinz Richter mit seinen vielen Experimenten schon eine große Aufgabe zu bewältigen. Und jeder Zusatzkasten hatte auch nur einen weiteren Transistor. Die waren in den 50ern schließlich deutlich teurer als Röhren.

Und der D-Zusatzkasten werkelte zudem mit der EF98-Röhre in Personalunion mit Transistoren.

Sobald die Anleitungsbücher veröffentlicht sind, werde ich, soweit es mir möglich ist, etwas zu den speziellen Bauteilen der Kästen schreiben (Trafo, Transistortypen usw.).

Benutzeravatar
JuergenK
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 93
Registriert: 25.12.2006, 17:56
Wohnort: D-Herford
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Radio + Elektronik A bis D

Beitrag von JuergenK » 10.11.2007, 21:40

Nachdem die Anleitungsbücher jetzt bei uns verfügbar sind:

Die Radio + Elektronik Kästen A bis D (R+E) wurden von Heinz Richter in der 2. Hälfte der 50er Jahre entwickelt. Das Copyright der Franckh`schen Verlagsbuchhandlungen dazu datiert aus 1958. Damals existierten Transistoren gerade einmal seit 10 Jahren. Und sie waren entsprechend teuer, kosteten ein Mehrfaches von Rundfunkröhren.

Die Folge: in den 4 Kästen A bis D gab es neben einer EF98-Röhre insgesamt nur 3 (Germanium-) Transistoren. Die spätere Telekosmos XG bis XU-Serie von Heinz Richter war da schon komfortabler ausgestattet…

Interessant: schon im A-Anleitungsbuch nennt Heinz Richter die Siliziumtransistoren als die Transistoren der Zukunft.

Die Bauteilebrettchen von R+E und vom Telekosmos-X-Labor sind übrigens kompatibel. Ein frühes Foto vom X-Labor zeigt Brettchen im Design vom R+E.

Zu den (Spezial-) Bauteilen der R+E-Serie möchte ich in unserem Forum ungezwungen in weiteren Beiträgen berichten.

Benutzeravatar
Chemiker

Beitrag von Chemiker » 11.11.2007, 18:27

Hallo,

habe Handbuch A und D gelesen, Download von C läuft. C ist schon einzigartig. Möchte wissen wie die Idee, daß Privatleute mit radioaktiven Stoffen hantieren, heute ankäme. In der Schule durfte nur der Lehrer damit hantieren und dann wurden die Präparate weggeschlossen. Gibt es heute überhaupt noch Uhren mit selbstleuchtenden Zeigern? Muß man da nicht wenigstens das Uhrglas abnehmen?

Ansonsten ist XG besser als A und XS, XU-1, XU-2 erheblich besser als D. Abgesehen vom Nostalgiefaktor Röhre sehe ich keinen Vorteil. Es werden keine Superhets gebaut. Diese sind aber der Höhepunkt des X-Labors. Da hat Richter schon zugelegt. 10 Jahre technischer Fortschritt sind bemerkbar.

Danke für die Kopien der Bücher.

Grüße vom Chemiker

rolros
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 5
Registriert: 08.05.2007, 14:30
Flag: Germany

Radio + Elektronik A bis D

Beitrag von rolros » 17.11.2007, 13:18

Hallo,

mein erster Beitrag in diesem Forum. Ich bin seit vorgestern stolzer A-D-Besitzer. Jedoch hat diese Leidenschaft ein Schw..geld im uns allen bekannten Online-Auktionshaus gekostet. Besonders B+C habe ich erst kürzlich erstanden, dabei fehlen in C noch eine Diode, die Relaisabdeckung im B (gibt's überhaupt eine?, ich sah eine auf dem Deckel) und die Anleitungsbücher.

Herzlichen Dank an JürgenK für die Scans!

Falls jemand die Originale und meine Fehlteile für einen erschwinglichen Preis übrig hat, wäre ich trotzdem noch interessiert.

P.S.: Ich habe auch Radiomann + HF + NF (hat auch ein Vermögen gekostet), sowie XG, XR, XS, XU1, XU2, XZ, aber bei den Preisen traue ich mich nur mit meinem Labor X zu "spielen".

Benutzeravatar
JuergenK
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 93
Registriert: 25.12.2006, 17:56
Wohnort: D-Herford
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von JuergenK » 18.11.2007, 18:13

Hallo rolros,

das Relais hat nur auf dem Deckel des Grundkastens eine Abdeckung, nicht aber auf dem B-Deckel und auch nicht im B-Kasten selbst.

Auf welchen Brettchen sind denn die anderen Teile Deines C-Kastens, Hartpapier mit den "alten" Klemmen oder Plastik mit den bei D und später
beim X-Labor verwendeten Klemmen?

Ein Hartpapier-Brettchen habe ich zufällig überzählig, zwar mit einem Elko drauf und folglich leider mit Elko-Bedruckung, aber immerhin. Und eine passende Germaniumdiode mit schwarz lackiertem Glasgehäuse wäre ebenfalls vorhanden.

Benutzeravatar
röhre

Re: Radio + Elektronik A - D

Beitrag von röhre » 18.11.2007, 18:56

JuergenK hat geschrieben:hatte der spätere XG immerhin 2 Transistoren, gab es beim A nur einen einzigen... Und jeder Zusatzkasten hatte auch nur einen weiteren Transistor. Die waren in den 50ern schließlich deutlich teurer als Röhren.
Das zeigt sich auch noch 1963 im Anleitungsbuch des Funk-Stabo I, S. 26, Versuch F2-7, erster Satz: "Der Transistor des Funk-Stabo I muß besonders sorgsam behandelt werden; er ist das wertvollste Bauelement und zugleich auch das gegen Überlastungen empfindlichste." Kann man sich heute kaum noch vorstellen.

Antworten

Zurück zu „Systeme, Prospekte, Kästen, Restaurationen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast