Chemikus und Chemie-Junior

Moderator: suntri

Antworten
Benutzeravatar
Chemiker

Chemikus und Chemie-Junior

Beitrag von Chemiker »

Hallo Chemiefreunde,

habe das Chemikus Anleitungsbuch heruntergeladen und mit meinem Chemie-Junior verglichen. Es ist fast identisch in Wort und Bild, aber der Junior enthält kein Kaliumpermanganat mehr, sondern Perhydrittabletten.

Grüße
Benutzeravatar
Frankenstein

Chemikus

Beitrag von Frankenstein »

Hi, Chemiker !

Hatte den Kasten mal in den 70gern als Schüler.
War ein riesiger Spass, den ich da mit meinem Kumpel hatte.
Natürlich ging so einiges daneben, aber es war eine schöne Zeit.

Chemikalien und Geräte sind bei mir jetzt fast komplett (endlich).

Windaus und Omikron lieferten ohne Probleme. Sogar geringe Mengen
KNO3 (100gr.) bekommt man als Privatmann; natürlich nur mit Ausweis.

Bei Krumpholz muß ich auch nochmal reinschauen.

Gruß

Frank
Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 409
Registriert: 08.01.2008, 20:42

Beitrag von Wilhelm »

Hallo,

das Anleitungsbuch ist von mir, hoffe es passt, da das Niveau der Versuche eher nicht dem gehobenen Stand der User hier enspricht.

Trotzdem möchte ich mal davon immer mal wieder berichten.

Gestern Abend bin ich endlich mal dazugekommen mit meinen Kindern
einige Versuche zu machen, praktischerweise mit dem Chemikus angefangen aber auch den All Chemist zwischendurch.

Das Thema war, Säuren und Laugen, die Versuche mit Phenolphtalein kann ich leider mangels Rohstoff nicht mehr machen (habe zwar noch etwas im C4000 und in dem kürzlich ersteigerten "Kosmos Test 2000" "Original verschweißt" für 14 Euro, das will ich aber später mal für diese Tests aufheben, der Kasten ist übrigens erst ab 14 Jahren)

Der Chemikus ist zum anfangen aber besser geeignet.

Es war ganz interessant mittels Obst und veschiedenen Chemikalien den Unterschied zwischen Säuren und Basen zu erklären.

Beim herstellen von Kalkwasser, das wir auch für eineige Vesuche zur Erkennung von Kohlendioxid verwenden wollten, hatte ich aber Probleme.
Das Calciumhydroxid aus den alten Kästen scheint sich durch eine Reaktion im laufe der Zeit verändert zu haben.
Jedenfalls bei keinem der Versuche V12 -V 14, V 30, V 34, ( Chemikus) wurde das Kalkwasser duch die zufuhr von Kohlendioxid trübe.
Auch die Rückfärbung eines mit Säure behandelten Lakmuspapiers fuktionierte mit dem "alten" Kalkwasser nicht.

Erst, als ich dann das Calciumhydroxid aus dem C3000 verwendete fuktionierte das Ganze.
Es scheint das nicht alle Chemikalien die Lange Zeit gut überstehen, obwohl keines der Pulver und Kristalle veklumpt war.

Wo bekomme ich rotes Lakmus Papier her ?

Die Herstellung der Brauselimonade - Weinsäure (C3000), Natriumhydrogencarbonat (Kaiser Natron) und Zucker, war denn zum Abschluß recht gut.

@ Frankie,

habe auch diese Tage eine Inventur aller Kästen gemacht was noch da ist und was noch alles gebraucht wird, also auch die Sachen die von vornherein gar nicht in den Kästen waren. Da kam eine ganz schöne Liste zusammen, damit bin ich dann zur Apotheke, die haben mich vielleicht angeschaut, es ist wohl absolut unüblich das heute noch jemand solche Sachen verlangt.

Jedenfalls waren Sie sehr nett, hat wohl die Mädels auch mal mehr Interessiert als den ganzen Tag Hustensäfte und Hämosalben zu verkaufen :lol: . Sie rufen mich zurück, ob sie alles bekommen.
Wenn nicht, bleibt ja immer noch der Internetversand.
Benutzeravatar
Chemiker

Beitrag von Chemiker »

Wilhelm hat geschrieben:das Anleitungsbuch ist von mir, hoffe es passt, da das Niveau der Versuche eher nicht dem gehobenen Stand der User hier enspricht.
...
Das Thema war, Säuren und Laugen, die Versuche mit Phenolphtalein kann ich leider mangels Rohstoff nicht mehr machen
...
Das Calciumhydroxid aus den alten Kästen scheint sich durch eine Reaktion im laufe der Zeit verändert zu haben.
...
Wo bekomme ich rotes Lakmus Papier her ?
Hallo Wilhelm,

1. niemand muß sich hier wegen einfacher Versuche schämen, ich selbst habe alle Versuche vom Junior, All-Chemist und sogar vom "Chemie entdecken" gemacht.
2. Phenolphthalein gibt es billig z.B. bei Omikron.
3. Calciumhydroxid zieht CO2 aus der Luft an. Wenn es nicht mehr funktioniert, muß man neues beschaffen (z.B. Omikron) - billig.
4. blaues Papier über die Salzsäureflasche halten oder mit normalem Speiseessig umfärben - mit Wasser kurz abspülen und trocknen lassen.
5. Apotheke: es ist nicht verboten, Chemikalien zu verkaufen. Sogar Gifte (T-Stoffe) dürfen gegen Ausweis und Eintragung ins Giftbuch abgegeben werden. Der geringe Verdienst lohnt die Mühe nicht, daher machen Apotheken das nicht mehr. Wenn Du eine Ausnahme findest, solltest Du sie belohnen, indem Du alle Deine Pillen in Zukunft dort kaufst.

Grüße
Benutzeravatar
Chemiker

Re: Chemikus

Beitrag von Chemiker »

Frankenstein hat geschrieben:Windaus und Omikron lieferten ohne Probleme. Sogar geringe Mengen KNO3 (100gr.) bekommt man als Privatmann; natürlich nur mit Ausweis.
Hallo Frankie,

laut Webseite liefert Windaus keine Chemikalien an Privat. Für KNO3 muß man bei Omikron eine extra Erklärung ausfüllen (daß man es nicht zu verbotenen Zwecken verwendet usw.)? Für Kaliumpermanganat ebenso?

Grüße
Benutzeravatar
Gunter

Beitrag von Gunter »

Hallo Wilhelm,

muss es denn unbedingt Phenolphthalein sein?

Man kann Säure-Base-Reaktionen auch ganz gut mittels Rotkohlsaft als Indikator erklären.

Für weitere Ausführungen zu diesem Thema siehe:

http://www.seilnacht.tuttlingen.com/

Viel Spaß beim Experimentieren.

Gruß

Gunter
Benutzeravatar
Gunter

Beitrag von Gunter »

Hallo Wilhelm,

eine weitere Internetadresse für Experimente wäre:

http://www.chemieunterricht.de/dc2/indikator/

Hoffentlich konnte ich helfen.

Gruß

Gunter
Benutzeravatar
Frankenstein

Chemikalien

Beitrag von Frankenstein »

Hallo Leute!

Die Chemikalien hatte ich bei Omikron bestellt; aber nur mit Erklärung und Ausweiskopie :cry:
Kaliumpermanganat müßtet ihr auch noch bekommen, allerdings nur kleine Mengen und mit dem ganzen Papierkram. Ich hatte noch genug
vom alten C1 und C2.

Für Geräte ist "Windaus" auch sehr gut (Hotline war sehr freundlich).

Gruß

Frank
Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 409
Registriert: 08.01.2008, 20:42

Beitrag von Wilhelm »

Hallo zusammen,

besten Dank für eure guten Ratschläge und Tips.

Die Apotheke hat mich heute angerufen, es ist ein Trauerspiel was man noch bekommt.
Also bei Omikron gesurft, es gibt zwa rnicht mehr alles aber man kann doch zufrieden sein. Mach mer halt aus der Not eine Tugend.
Es macht mich trotzdem Sauer, was wäre schon dabei wenn man Kleinstmengen im 20 Gramm Bereich kaufen könnte, wenn man sich vergiften will gibt es genügend andere Möglichkeiten.
Ich muss jeden Tag Kilo und Zentnerweise mit Xylometazolin, Tilidin, Metamizol, Indomet etc. umgehen. Schon lachhaft was unsere EU Kasper alles beschließen.

Desweiteren habe ich mir überlegt, ob es nicht Sinn macht sich ein Ph-Meter zuzulegen (gibt es bei e-bay so ab 25 Euro ) daraus kann man mit etwas Kreativität sicherlich einige eigene Versuche zusammenbasteln, das mach auch die Ph Sache etwas plastischer wenn man die Zahlen vor Augen hat. Das ganze Spektrum zwischen Sauer und Basisch wird viel detailierter. Ist auch mehr Praxisnah, wenn ich bedenke was in unseren Labors an Ph-Meter rumstehen.

Heute hatten wir noch ein lustiges Erlebniss. Denn Chemiekasten noch kurz ausgepackt um die Ausdehnung von Flüssigkeiten bei Wärme zu Demonstrieren, Reagenglas mit Wasser und etwas Kaliumpermanganat (wegen der Farbe) Korkstopfen mit Winkelrohr reinesetzt und mit der Handwärme stieg die Flüssigkeit im Röhrchen schon nach oben, alles klar.
Ich dachte mir nun hast du schon eine schöne Kaliumpermanganatlösung, da gabs doch mal eine Versuch um die Farbe zu neutralisieren.
Chemikus V 143 mit Wasserstoffperoxid und V 144 mit Waschpulver.
Nichts tut sich, in das 2. Röhrchen noch mehr Waschpulver, nichts. nochmal ein Blick ins Heft...ach so, eine Masserspitze Natriumhydrogensulfat fehlt noch, also auch noch dazu, Stopfen drauf und schütteln, plötzlich macht es PLOP...mein Gesicht und die Tapete gesprenkelt mit der Mischung, was mussten wir lachen, dann haben wir aber heimlich eine Eimer Wasser ausdem Keller geholt und alles aufgeputzt, das die Mamain der Küche ja nichts mitbekommt.
Benutzeravatar
Chemiker

Beitrag von Chemiker »

Wilhelm hat geschrieben:plötzlich macht es PLOP...mein Gesicht und die Tapete gesprenkelt mit der Mischung, was mussten wir lachen, dann haben wir aber heimlich eine Eimer Wasser ausdem Keller geholt und alles aufgeputzt, das die Mamain der Küche ja nichts mitbekommt.
Genau das ist mir auch einmal passiert. Zum Glück ist mein "Labor" vollständig gefliest. Meine Frau wäre nicht begeistert über die Flecken an den Wänden. Permanganat- und Braunsteinflecken kriegt man gut mit Wasserstoffperoxid/Essig weg.
Benutzeravatar
suntri
Administrator
Administrator
Beiträge: 1439
Registriert: 30.04.2006, 16:54
Wohnort: Bei Basel (CH)
Kontaktdaten:

Beitrag von suntri »

Wenn ich das so lese kommt mir der Gedanke eine kleine zusammenfaltbare Chemiekapelle für den Hausgebrauch zu bauen. Hat das schon jemand gebaut?
Gruss suntri

Erkläre es mir, ich werde es vergessen. Zeige es mir, ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es können. Indisches Sprichwort.
Benutzeravatar
Gunter

Beitrag von Gunter »

Hallo Wilhelm,

ein einfaches pH-Meter kann man sich auch selber bauen. Vielleicht nicht unbedingt mit einem Baukasten-System aber doch mit einer Lochrasterplatine einem TL084 oder TL062 und ein paar Widerständen. Das einzigste Teil was gekauft werden müsste, wäre die pH-Elektrode.

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass man an den pH-Metern für 25 Euro nicht lange seinen Spaß haben wird. Diese Billiggeräte haben meist Gel-Elektroden, welche nach kurzem Gebrauch ausgeblutet sind und dann nur noch Fahrkarten messen. Besser sind dann schon Geräte mit KCl-Elektroden - natürlich sind die auch teurer.

Aber wie gesagt, dass ist nur meine persönliche Erfahrung. Versuch macht kluch...

Bei Schaltplan- Bedarf kannst Du Dich ja bei mir mittels PN melden.

Gruß

Gunter
Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 409
Registriert: 08.01.2008, 20:42

Beitrag von Wilhelm »

Danke für dein Angebot Günter,

aber alles was über das anschließen einer Lampe hinaus geht ist für mich ein Buch mit sieben Siegeln.

Den Kosmos "Easy Elektro Start" habe ich nicht nur für die Kinder gekauft. :lol:

Klar KCI-Elektrode ist Standart, das die billig Dinger mit Gel arbeiten wusste ich nicht. Aber man gönnt sich ja sonst nichts. :wink:
Benutzeravatar
Chemiker

pH Messung

Beitrag von Chemiker »

Für den Anfang reicht auch Universalindikator (auf Rolle oder als Stäbchen): billig, einfach, wartungsfrei, haltbar.
Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 409
Registriert: 08.01.2008, 20:42

Re: pH Messung

Beitrag von Wilhelm »

Chemiker hat geschrieben:Für den Anfang reicht auch Universalindikator (auf Rolle oder als Stäbchen): billig, einfach, wartungsfrei, haltbar.
Stimmt, nicht das ich im Eifer des Gefechtes über das Ziel hinausschieße (eine Neigung dazu ist eh vorhanden), also erst mal ruhig angehen lassen.
Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 409
Registriert: 08.01.2008, 20:42

Re: Chemikus und Chemie-Junior

Beitrag von Wilhelm »

Es ist mir nun wirklich nach Jahren des suchens und wartens gelungen einen Chemikus aus dem Jahre 72 zu bekommen und das auch noch in neuwertigem Zustand :lol:
Dieser Kasten war der erste den ich bekommen habe und sehr gebeutelt auf dem Dachboden liegt, das als Erklärung warum.

Seltsamerweise sind kleine Kästen dieser Art in der Bucht sehr selten, obwohl von der Stückzahl her sicherlich weit mehr verkauft wurden als bsw. ein C1. Vermutlich wurden diese Kästen aber von den "lieben Kleinen" äußerst beansprucht, während die "älteren Kinder" doch besser, auf das ja auch sehr teure Labor geachtet haben.

Der Chemikus unterscheidet sich aber von Nachfolger Chemie Junior (1979) nur geringfügig - wie auch Chemiker festgestellt hat - für Versuche zur Sauerstofferzeugung wurde Kaliumpermanganat durch Perhydrid Tabletten ersetzt, das Handbuch ist so gut wie Identisch bis auf die geänderten Versuche und den Umschlag.

Da wir auch das große Chemielabor (2006) haben, die Kästen für die gleiche Altersgruppe konzipiert wurden, Intersssiert es mich mal wo sich über den langen Zeitraum Unterschiede ergeben haben sowohl in der Didaktik des Handbuchs, Chemikalien, Sicherheit etc.

Hier noch zwei Bilder von meiner, nun ja, stolzen Errungenschaft.
Dateianhänge
Chemikus_Deckel.jpg
Chemikus_Deckel.jpg (84.57 KiB) 8891 mal betrachtet
Chemikus_Deckel.jpg
Chemikus_Deckel.jpg (84.57 KiB) 8891 mal betrachtet
Chemikus_Inhalt.jpg
Chemikus_Inhalt.jpg (239.79 KiB) 8891 mal betrachtet
Chemikus_Inhalt.jpg
Chemikus_Inhalt.jpg (239.79 KiB) 8891 mal betrachtet
Antworten

Zurück zu „Kosmos Diverse Chemiebaukästen“