Erlebte Chemie im WIKI

Moderator: suntri

Antworten
Benutzeravatar
suntri
Administrator
Administrator
Beiträge: 1440
Registriert: 30.04.2006, 16:54
Wohnort: Bei Basel (CH)
Kontaktdaten:

Erlebte Chemie im WIKI

Beitrag von suntri »

Hallo

Ich habe im WIKI eine Uebersicht der Baukastenserie "Erlebte Chemie" angefangen.
Mir fehlt noch die Auflage 1 und 4 und falls es existiert ab 10.
Ich bin für jede Mithilfe sehr dankbar. Auch für Zusatzinformationen zu den Kästen. Schaut doch mal rein.

Besten Dank
Gruss suntri

Erkläre es mir, ich werde es vergessen. Zeige es mir, ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es können. Indisches Sprichwort.
Benutzeravatar
Chemiker

Beitrag von Chemiker »

Habe das Buch heruntergeladen und ausgedruckt. Im Vorwort steht "eigentliche Gifte sind nicht enthalten", im Kasten ist aber offenbar Benzol, Anilin, Bariumchlorid und Kaliumdichromat vorhanden! Sehr selten wird so ein Kasten mal bei Ebay angeboten und für 200-300 Euro verkauft. Die Sammler werden wohl die Röhrchen nicht öffnen und die Flüssigkeiten sind bestimmt längst verdunstet. Bastler wissen ihr Geld besser anzulegen. Bei Benzol und Anilin wird es zwar schwierig, bei anderen Dingen kann man sich mit Mühe und Hinweisen aus dem Internet aber noch selbst behelfen. Der Baukasten hat für mich nur historische Bedeutung. Ich bleibe beim C1/C2/C4000, da ist die Ersatzteilversorgung noch gesichert. Die Theorie läßt beim Fröhlich auch erheblich zu wünschen übrig. Den Hinweis, ein Auge zuzukneifen und das Uhrglas vor das andere zu halten, halte ich für bedenklich. Eine Schutzbrille ist bei allen Versuchen Pflicht! Gut, daß der Kasten vom Markt verschwunden ist. Er mag zwar für Nostalgiker seinen Charm haben, entspricht aber in keiner Weise modernen Verfahren und Vorschriften. Er ist auf dem Stand der 30er Jahre und war in den 60er schon überholt. Kein Wunder, daß er abgelöst wurde.
Elektron
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 83
Registriert: 17.08.2016, 15:07

Re: Erlebte Chemie im WIKI

Beitrag von Elektron »

Wird die Auflagennummer (oder eine Jahreszahl oder eine Edition) in allen Anleitungsbüchern angegeben?
Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 409
Registriert: 08.01.2008, 20:42

Re:

Beitrag von Wilhelm »

Chemiker hat geschrieben:Habe das Buch heruntergeladen und ausgedruckt. Im Vorwort steht "eigentliche Gifte sind nicht enthalten", im Kasten ist aber offenbar Benzol, Anilin, Bariumchlorid und Kaliumdichromat vorhanden! Sehr selten wird so ein Kasten mal bei Ebay angeboten und für 200-300 Euro verkauft. Die Sammler werden wohl die Röhrchen nicht öffnen und die Flüssigkeiten sind bestimmt längst verdunstet. Bastler wissen ihr Geld besser anzulegen. Bei Benzol und Anilin wird es zwar schwierig, bei anderen Dingen kann man sich mit Mühe und Hinweisen aus dem Internet aber noch selbst behelfen. Der Baukasten hat für mich nur historische Bedeutung. Ich bleibe beim C1/C2/C4000, da ist die Ersatzteilversorgung noch gesichert. Die Theorie läßt beim Fröhlich auch erheblich zu wünschen übrig. Den Hinweis, ein Auge zuzukneifen und das Uhrglas vor das andere zu halten, halte ich für bedenklich. Eine Schutzbrille ist bei allen Versuchen Pflicht! Gut, daß der Kasten vom Markt verschwunden ist. Er mag zwar für Nostalgiker seinen Charm haben, entspricht aber in keiner Weise modernen Verfahren und Vorschriften. Er ist auf dem Stand der 30er Jahre und war in den 60er schon überholt. Kein Wunder, daß er abgelöst wurde.
Also ich lese immer wieder gerne in Fröhlichs Werk, liegt warscheinlich daran das wir den gleichen Vornamen haben ;-) Ich denke der Unterschied liegt in der didaktischen Aufmachung, Fröhlich war eben Lehrer, ein Guter denke ich. Die zugegebener Maßen wenige Theorie ist für mich verständlicher erklärt und der damaligen Zeit angepasst. Der Kasten selber war ja auch nicht nur für den Privatgebrauch sondern auch für Schulen gedacht. Ich selber bsw. habe die ersten vier Schuljahre in sogenannten Zwergschulen, die es in den 50,60iger Jahren noch häufig gab, auf dem Dorf verbracht. Ein solcher Kasten in der Hand des Dorf oder Kleinstadt Lehrers, eine großartige Sache, er musste halt sämtliche Klassenstufen bedienen können. In den 70iger Jahren, mit erscheinen des C1, gab es diese kleinen Schulen größtenteils nicht mehr, städtische Schulen sammelten die Kinder aus ihrer ländlichen Umgebung ein. Hier gab es dann auch ordentliche Chemieräume mit Lehrer. Was die Theorie betrifft , mit dem theoretischen Teil des Handbuchdes eines C3000 kann der größte Teil der bestimmt sehr jungen Besitzer sicherlich nicht viel anfangen würde ich behaupten.
Benutzeravatar
ChemieFreiheit
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 161
Registriert: 26.12.2014, 08:52
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Erlebte Chemie

Beitrag von ChemieFreiheit »

Danke, Wilhelm. Ich ärgerte mich auch über den Post von Chemiker, wusste erstmal gar nicht wo ich anfangen soll.
Chemiker hat geschrieben:Habe das Buch heruntergeladen und ausgedruckt. Im Vorwort steht "eigentliche Gifte sind nicht enthalten", im Kasten ist aber offenbar Benzol, Anilin, Bariumchlorid und Kaliumdichromat vorhanden!
Ich behaupte mal, die Erkenntnis kam erst nach und nach wie es auch heute noch der Fall ist. Deshalb habe ich mir die aktuellen R- und S-Sätze der für den C1 benötigten Chemikalien angesehen und eine Tabelle der Versuche gemacht wo gefährliche Substanzen zum Einsatz kommen.
Chemiker hat geschrieben:Bastler wissen ihr Geld besser anzulegen.
Darauf komme ich später zurück.
Chemiker hat geschrieben:Die Theorie läßt beim Fröhlich auch erheblich zu wünschen übrig.
Ich behaupte aber es ist ein super Einstieg denn ich finde das es sich im Gegensatz zur C1-Anleitung oder modernen Cx000-Anleitungen um Längen besser liest, Zusammenhänge viel deutlicher werden und dazu noch klar macht woher viele Bezeichnungen kommen die wir immer noch benutzen.
Chemiker hat geschrieben:Den Hinweis, ein Auge zuzukneifen und das Uhrglas vor das andere zu halten, halte ich für bedenklich. Eine Schutzbrille ist bei allen Versuchen Pflicht!
Da hast du was gefunden, hast die Anleitung doch ein wenig gelesen. Richtig, Schutzbrille ist Pflicht.
Chemiker hat geschrieben:Gut, daß der Kasten vom Markt verschwunden ist. Er mag zwar für Nostalgiker seinen Charm haben, entspricht aber in keiner Weise modernen Verfahren und Vorschriften. Er ist auf dem Stand der 30er Jahre
So weit richtig,
Chemiker hat geschrieben:und war in den 60er schon überholt.
Was denn?

Also ich arbeite ja den C1 durch, weil ich den in der Jugend mangels Säuren/Laugen nicht durchgearbeitet habe, aber es war eine schwere Entscheidung, denn "Erlebte Chemie" macht einfach noch mehr Spaß! Damit macht es auch für Bastler Sinn ihr Geld darin zu investieren.
Wilhelm hat geschrieben:Was die Theorie betrifft , mit dem theoretischen Teil des Handbuchdes eines C3000 kann der größte Teil der bestimmt sehr jungen Besitzer sicherlich nicht viel anfangen würde ich behaupten.
Sehe ich auch so.
Gruß,

ChemieFreiheit
Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 409
Registriert: 08.01.2008, 20:42

Re: Erlebte Chemie im WIKI

Beitrag von Wilhelm »

Man braucht nicht unbedingt den Kasten für die Experimente - den der ist so selten und teuer das es nicht lohnt darauf zu warten - , das wichtigste, wie immer, das zugehörige Buch, das zwar auf das Material des Kastens abgestimmt ist, die meisten Versuche können auch mit bsw. einem C3000 gemacht werden, bestimmte Substanzen zukaufen sofern noch möglich.
Benutzeravatar
ChemieFreiheit
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 161
Registriert: 26.12.2014, 08:52
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Erlebte Chemie im WIKI

Beitrag von ChemieFreiheit »

Elektron hat geschrieben:Wird die Auflagennummer (oder eine Jahreszahl oder eine Edition) in allen Anleitungsbüchern angegeben?
Die Jahreszahl immer, die Auflagennummer auch bis auf die Erstauflage.
Gruß,

ChemieFreiheit
diazepam
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 13.08.2018, 00:19

Re: Erlebte Chemie im WIKI

Beitrag von diazepam »

Ich bin immernoch auf der Suche nach „Erlebte Chemue“ von Fröhlich als PDF. Hat denn vielleicht jemand einen Tipp, wo man das herunterladen kann? Das Buch ist im Handel ja schon längst nicht mehr erhältlich...
Gruß AO
klonaus05
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 25.02.2020, 15:07

Re: Erlebte Chemie im WIKI

Beitrag von klonaus05 »

Guten Abend, haben Sie inzwischen die PDF-Datei bekommen? - Ich suche intensiv danach und würde mich über eine positive Rückmeldung freuen.
Grüße Klaus Lehmann
klonaus05
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 25.02.2020, 15:07

Re: Erlebte Chemie im WIKI

Beitrag von klonaus05 »

Guten Abend, haben Sie inzwischen die PDF-Datei bekommen? - Ich suche intensiv danach und würde mich über eine positive Rückmeldung freuen.
Grüße Klaus Lehmann
klonaus05
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 25.02.2020, 15:07

Re: Erlebte Chemie im WIKI

Beitrag von klonaus05 »

Ich habe nun die PDF Datei. Eine tolle Zusammenstellung von Versuchen, für deren Durchführbarkeit noch einige Chemikalien gesucht werden. Wer kann helfen ?
Physiker66
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 204
Registriert: 25.07.2017, 21:27
Wohnort: Albuquerque, USA

Re: Erlebte Chemie im WIKI

Beitrag von Physiker66 »

einige der Chemikalien sind leider im freien Handel nicht mehr erhältlich - teilweise weil es wirklich zu gefährlich/giftig ist, zum Teil auch wegen "Explosionsgefahr" :(

liebe Gruesse
Michael
:oops: Selbst ein schlechtes Experiment bildet die Wirklichkeit besser ab als eine gute Simulation.
klonaus05
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 25.02.2020, 15:07

Re: Erlebte Chemie im WIKI

Beitrag von klonaus05 »

Ich bin in diesem Forum erst seit Tagen und möchte mich vorstellen. Ich bin in einem Berliner DDR-Hinterhof aufgewachsen und habe in den 60er Jahren den „Kleinen Chemiker“ Baukasten von meinen Eltern geschenkt bekommen, der mich total begeisterte. Da mein Papa in einer privaten Glasbläserei (in der Wilhelm-Pieck-Str.) arbeitete, hatte ich mit knapp 13 Jahren schon eine relativ gute Ausrüstung, auch chemikalienmäßig. Die Drogerien der Umgebung klapperte ich ab, Tetrachlorkohlenstoff, Benzol, K4, Chlorkalk, KMnO4, HCl u.a. - alles konnte ich für wenige Pfennige (selbst!) kaufen. Ich glaube, die waren froh, dass sich überhaupt jemand für ihre Vorkriegsbestände interessierte. Auch in der Apotheke konnte man fündig werden , war aber teu(r)er. In älteren Chemiebüchern (die ich leider nicht mehr habe) fanden sich die Versuche und Darstellungen für weitere Substanzen. Nägel, Fenster- und Kupferbleche, Bleirohr, Alubesteck, Lözinn - alles wurde aufgelöst, umkristallisiert und umgesetzt. Eine herrliche Zeit, in der ich aber auch mein Interesse an Fotografie und Astronomie entdeckte. Oberstes Gebot für mich war und ist immer das Tragen einer Schutzbrille. Selbst bei der Sylvesterknallerei setze ich eine auf, obwohl ich selbst NOCH NIE einen Knaller o.ä. gezündet habe. War/ist mir das Geld zu schade. Ansonsten hantierte ich mit konzentrierten Säuren nicht nur ohne Handschuhe, sondern testete auch wie lange man konz. Schwefelsäure auf der Hand behalten kann, bis es warm wird, oder wie lange man in konz. Salzsäure fassen kann, bis es zwickt. Bei intakter (!) Haut dauert es erstaunlich lange, bis man was merkt. Salpetersäure und H2O2 haben natürlich auch ihre kurzzeitigen Spuren hinterlassen. Mit Chromschwefelsäure oder HF habe ich dies nicht probiert - sollte man auch nicht....
Ab der 9.Klasse fing ich dann bei Berlin-Chemie die Lehre eines Chemiefacharbeiters an, wechselte dann zum Laboranten, dann Chemiestudium in Greifswald und wieder zurück zu Berlin-Chemie. Alles Jahrhunderte oder so her... Seit knapp 18 Jahren habe ich mein anderes Hobby zum Beruf gemacht mit einem kleinen Fotostudio in Mahlow.
Vor einigen Wochen nun ist die Vergangenheit über mich gekommen. Ich sichte meine alten Bestände und kaufte einige Bücher von H. Römpp. Zusammen mit den Fröhlich-Anleitungen (und natürlich eigenen Erinnerungen) eine herrliche Vorlage die Vergangenheit aufleben zu lassen.
Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 409
Registriert: 08.01.2008, 20:42

Re: Erlebte Chemie im WIKI

Beitrag von Wilhelm »

Hallo,
es freut mich das seit langem mal wieder jemand Fröhlichs Buch in der Arbeit hat.
Man sollte nichts erzwingen, spreche aus eigener Erfahrung, wenn es bestimmte Substanzen eben nicht gibt, dann halt nicht. Kann auch sein das irgendwann mal sich was ergibt.

Habe das Buch jetzt auch wieder hervor geholt und angefangen zu schmökern.
Gerade weil ich nicht vom Fach bin und in der Schule auch nur sehr wenig Chemie Unterricht hatte, finde ich
die Didaktik von Fröhlich auch heute noch überragend.

Es ist zwar richtig das dort mit einigen Chemikalien experimentiert wird welch giftig sind, jedoch sehe ich das auch nicht so eng, da die Mengen sehr klein sind und eben nur wenig bis einmalig damit hantiert wird.
HF ist ja zum Glück nicht drin, damit ist gar nicht zu spaßen.

Wenn ich mich recht erinnere ist der Uranylacetat doch aus Berlin, vielleicht könnt ihr euch mal austauschen.
klonaus05
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 25.02.2020, 15:07

Re: Erlebte Chemie im WIKI

Beitrag von klonaus05 »

Vielen Dank für die Antwort - gern nähme ich mit "Uranylnitrat" Kontakt auf - vielleicht liest er dies auch hier ?
Ich glaube der Herr Fröhlich hat echt viel Freude mit seinen Werken geschaffen und hatte ein erfülltes Leben, wie man es sich nur wünschen kann.
Alles Gute !
Benutzeravatar
Uranylacetat
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 138
Registriert: 11.02.2010, 20:21

Re: Erlebte Chemie im WIKI

Beitrag von Uranylacetat »

Hallo Klaus (@klonaus05),

klar lese ich hier ab und zu mit! 8) Im Zeitalter der "Corona-Pandemie" ist´s schwierig geworden....

Ich habe bereits die Homepage Deines Foto -Studios im Landkreis Teltow-Fläming entdeckt, Jedoch wohne ich in Berlin-Pankow - also ganz entgegengesetzt....

Mehr Infos über mich findest Du hier ... Für Dich als Fotograf sehr interessant: Ich habe auch auf illumina-chemie.de ein Experiment und einen ausführlichen Artikel mit dem ursprünglichen Blitzlichtpulver des John Traill Taylor aus den Jahr 1865 veröffentlicht. Wegen des verschärften Sprengstoffrechtes musste es leider in der Versenkung verschwinden....
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)
klonaus05
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 25.02.2020, 15:07

Re: Erlebte Chemie im WIKI

Beitrag von klonaus05 »

Hallo Uac. , es hat mich gefreut von dir zu hören bzw. zu lesen. Alles was du über Chemie als Hobby geschrieben hast, kann ich nur (leider) bestätigen. Über deine Hinweise habe ich mir das „Runge-Bilderbuch“ jetzt anschauen können. Herrlich, auch die Beschreibung liest sich köstlich. Ob man damit auch andere Leute begeistern kann ? Im Rahmen unseres Mahlower Ferienpasses (siehe meine Website) versuchte ich ja schon Kinder mit außergewöhnlicheren Aktivitäten zu erfreuen. Ich werde es mal mit meinem Enkel (12J.) testen.
Oft wird ja hier im Forum darauf hingewiesen, dass es heutzutage relativ schwer ist, die in den gängigen früheren Chemiebaukastenanleitungen und z.B. Römpp-Büchern aufgeführten Chemikalien zu bekommen. Das kann ich so nicht nachvollziehen. Es gibt immer noch genug LEGALE Quellen, um bestimmt 95% des Chemikalienbedarfes zu decken. Das lästige Problem sehe ich mehr darin, dass Kleinstmengen inkl.Versand recht teuer sind - und es summiert sich.... Größere Mengen blieben jedoch dann ungenutzt liegen. Und ich bin nunmal geizig.
Also ich finde, dass Pankow mit der S-Bahn ausgesprochen einfach zu erreichen ist....
Viele Grüße
Klaus
Antworten

Zurück zu „Kosmos Erlebte Chemie“