Forscherlabor Elektrochemie

Moderator: suntri

Antworten
Benutzeravatar
Chemiker

Forscherlabor Elektrochemie

Beitrag von Chemiker » 19.06.2008, 08:34

Wilhelm hat geschrieben: http://www.kosmos.de/
Experimetierkästen A-Z
Buchstabe F
Forscherlabor Elektrochemie
Soll im Herbst erscheinen, das wäre doch mal was oder was meint ihr?
60 Euro für 100 Versuche scheint mir happig. Der Inhalt der Kästen wird auch immer weniger, dafür muß man dann viele Sachen extra aus dem Supermarkt/Baumarkt/Drogeriemarkt dazukaufen (z.B. beim "großen Chemielabor"). Ich kann mir vorstellen, daß es reicht, für wahrscheinlich ca. 15 Euro das Buch bei Fa. Obst zu erwerben, um die Versuche mit den vorhandenen Materialien des C4000/C1/C2 plus Bastelkiste zu machen. So bin ich jedenfalls beim Forscherlabor Chemie verfahren (120 Euro gegenüber Ladenpreis gespart).

Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 397
Registriert: 08.01.2008, 20:42
Flag: Germany

Beitrag von Wilhelm » 20.06.2008, 01:41

Für 60 Euro gibts tasächlich nicht mehr viel, jedenfalls schön das Kosmos was gemacht hat, vor nicht allzulanger Zeit wurde hier auch schon das Ende der Chemiekästen angekündigt.

Die C Reihen scheinen aber endgültig beendet zu sein.

Laut Kosmos werden die Chemie Kästen aus Sicherheitsgründen immer noch in Deutschland zusammengestellt, also würde man mit dem Kauf auch etwas für die heimische Wirtschaft tun. Nur mal als kleine Anmerkung.

Allerding sollte man den Kasten zuvor in Natura mal anschauen.

Benutzeravatar
Chemiker

Beitrag von Chemiker » 20.06.2008, 09:07

Wilhelm hat geschrieben:Für 60 Euro gibts tasächlich nicht mehr viel, jedenfalls schön das Kosmos was gemacht hat, vor nicht allzulanger Zeit wurde hier auch schon das Ende der Chemiekästen angekündigt.
Die neuen Kästen (großes Chemielabor, Forscherlabor) sind vor allem eines: kindgerecht. Auf komplizierte Theorie (Wellenmechanik) und mathematische Formeln (z.B. zur pH-Wert Berechnung) wie im C2 wird gänzlich verzichtet. Die Zielgruppe ab 16 und Erwachsene ist von Kosmos abgeschrieben. Dafür gibt es eine Inflation von Kinderkästen ab 3,99 Euro.

Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 397
Registriert: 08.01.2008, 20:42
Flag: Germany

Beitrag von Wilhelm » 20.06.2008, 12:42

Chemiker hat geschrieben:
Wilhelm hat geschrieben:Für 60 Euro gibts tasächlich nicht mehr viel, jedenfalls schön das Kosmos was gemacht hat, vor nicht allzulanger Zeit wurde hier auch schon das Ende der Chemiekästen angekündigt.
Die neuen Kästen (großes Chemielabor, Forscherlabor) sind vor allem eines: kindgerecht. Auf komplizierte Theorie (Wellenmechanik) und mathematische Formeln (z.B. zur pH-Wert Berechnung) wie im C2 wird gänzlich verzichtet. Die Zielgruppe ab 16 und Erwachsene ist von Kosmos abgeschrieben. Dafür gibt es eine Inflation von Kinderkästen ab 3,99 Euro.
Wenn das die Tendenz ist, dann gute Nacht, da wird nämlich eine Entwicklung eingeleitet wie Ich sie von Ländern Asiens kenne, massenhaft Konsumartikel, Geräte, Maschinen davon 90% Schrott, Billigramsch.

Klar haben sich die Prioritäten im IT Zeitalter bei der Jugend verschoben, Studentenzahlen im Chemiebereich sind rückläufig, Biotechnologie dagegen im Aufwind.
Für einen interesssierten Jugendlichen, bietet jedoch so ein hochwertiger Chemiekasten in Konzentrierter Form das Wissen für eiene solide Grundlage.
Ich vermute aber das die überbordenden gestzlichen Bestimmungen schlicht und einfach das Herstellen solcher "guten" Kästen unmöglich gemacht haben.

Benutzeravatar
Chemiker

Hilfe wir verblöden

Beitrag von Chemiker » 20.06.2008, 20:54

Wilhelm hat geschrieben:Ich vermute aber das die überbordenden gestzlichen Bestimmungen schlicht und einfach das Herstellen solcher "guten" Kästen unmöglich gemacht haben.
Mit diesem Argument des Gesetzgebers (muß idiotensicher sein) müßte man dann noch viel mehr verbieten. Kinderfahrräder z.B. Regelmäßig kommen mir im dunkeln die Dinger entgegen - ohne Licht! Aber dann ist ja der böse Autofahrer schuld. Es ist überhaupt immer jemand anders schuld. Diese Entwicklung kommt aus den USA. Katze in der Mikrowelle, Kaffee auf der Hose usw. Dort steht auf jeder Sektflasche "Warnung, Inhalt steht unter Druck". Auf der Tütensuppe steht "Warnung, heiß nach dem Erhitzen". Das ist kein Scherz!

Mich hat damals im Badezimmerlabor niemand überwacht. Meine Eltern hatten überhaupt keine Ahnung von Chemie und hätten mir sowieso nicht helfen können.

Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 397
Registriert: 08.01.2008, 20:42
Flag: Germany

Beitrag von Wilhelm » 30.07.2008, 16:28

Nur falls es jemand Interessiert, die Ausgabe des Kastens Elektrochemie ist auf Anfang 2009 verschoben.
Produktbeschreibung

Experimentierkasten

- Wie funktioniert eine Batterie?
- Warum leiten Flüssigkeiten?
- Wie wird Eisen verkupfert?

Hinter vielen bekannten Phänomenen oder technische Errungenschaften stecken elektrochemische Vorgänge. Dieser hochwertig ausgestattete Experimentierkasten greift sie auf kindgerechte Weise auf und führt die jungen Chemiker in das Forschungsgebiet mit Zukunft ein.

Als ständiger Begleiter mit dabei das ausführliche Anleitungsbuch, das mit vielen Bildern über 100 Experimente beschreibt und zum eigenständigen Experimentieren anregt.


Allgemeine Angaben
Genre Experimentierkasten Alter ab 12 Jahre
Dürfte schon über einen "normalen" Chemiekasten hinausgehen. Jedenfalls habe ich mir mal einen Reserviert.

Benutzeravatar
davidneu

Beitrag von davidneu » 12.08.2008, 10:39

Gibt es denn schon Angaben über die enthaltenen Teile? Welche Komponenten sind denn im Forscherlabor, die in der C-Reihe nicht drin waren? Immerhin gab es dort ja auch einige elektrochemische Versuchsreihen.

Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 397
Registriert: 08.01.2008, 20:42
Flag: Germany

Beitrag von Wilhelm » 12.08.2008, 22:23

Da halten die sich sehr Geheim.
Bei Temeon (der übrigens der billigste Anbieter ist den ich gefunden habe)
kann man zwei Bildchen anschauen, eine opulente Bestückung scheint der Kasten jedenfalls nicht zu haben, was Wunder bei dem Preis :roll:

http://www.temeon.de/shop?000003ce00000 ... 2051643713


Ich vermute aber das es so ist wie in der Beschreibung schon angekündigt: " ...soll zum eigenständigen experimentieren anregen", vielleicht gibt das Handbuch dann mehr her. Ein C2 (den ich leider nicht habe) wird es sicherlich nicht sein.

Benutzeravatar
davidneu

Beitrag von davidneu » 13.08.2008, 11:17

Die Teile kommen mir großteils doch sehr bekannt vor: Kupferbleche, Kohleelektrode, Kupfersulfat, Magnesiumbänder...die paar zusätzlichen LEDs und Widerstände sind mir das Geld sicherlich nicht wert, und das Experimentierbuch ist wohl nach neuester Manier auch peppig, bunt und kindgerecht. Bin mal gespannt auf Eure ersten erfahrungen.

Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 397
Registriert: 08.01.2008, 20:42
Flag: Germany

Re: Forscherlabor Elektrochemie

Beitrag von Wilhelm » 20.01.2009, 21:38

Sehr geehter Herr .......,

der Experimentierkasten "Forscherlabor Elektrochemie" wird leider nicht
produziert.

Freundliche Grüße
Amalia Amann
__________________________________
KOSMOS Verlag
Abt. Verkauf Spielwaren
Telefon 49-711/2191-202
Telefax 49-711/2191-276
Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
Pfizerstrasse 5-7
D-70184 Stuttgart
Amtsgericht Stuttgart HRA 519
Geschäftsführer: Axel Meffert
http://www.kosmos.de Email: info@kosmosde

Diese Nachricht habe ich heute erhalten,
auf meine Anfrage wann der Kasten in den Handel kommt.

Nun ja, da haben vielleicht die Marketing Analysen wieder zugeschlagen.
Dafür immer mehr 08/15 Kästen dieser Art:
Dateianhänge
Horror Tiere 1.jpg
Horror Tiere 1.jpg (18.85 KiB) 5600 mal betrachtet
Horror Tiere 1.jpg
Horror Tiere 1.jpg (18.85 KiB) 5600 mal betrachtet
Monster Blut 1.jpg
Monster Blut 1.jpg (17.16 KiB) 5600 mal betrachtet
Monster Blut 1.jpg
Monster Blut 1.jpg (17.16 KiB) 5600 mal betrachtet

Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 397
Registriert: 08.01.2008, 20:42
Flag: Germany

Re: Forscherlabor Elektrochemie

Beitrag von Wilhelm » 01.02.2009, 04:36

Es sei einmal empfohlen sich die Seite von Kosmos anzuschauen, insbesondere diejenigen Kästen die "Neu" herauskommen.
Hier kann man ein Entwicklung beobachten die beunruhigend ist, zumindest für mich als Kosmos Fan, es fängt an mit "Kästen" ab 3,99 Euro bis 19,99 Euro. Kann mir mal jemand erklären was das noch soll?

Exemplarisch der angehängte "Bluberwasser" Kasten.

Was gibt es sonst noch für Alternativen?

Im Elektronik Bereich habe ich mal Franzis ausgemacht, die auch einen Brennstoffzellen Kasten anbieten, für weit weniger Geld als das Kosmos BZ Auto das nicht die Wurst vom Teller zieht, der aber für das Funktionsprinzip einer BZ völlig ausreichen dürfte.

Bei anderen Themengebieten, wie Biologie, Physik, Chemie etc. sieht es eher schlecht aus.
Dateianhänge
Chemielabor.jpg
Chemielabor.jpg (68.15 KiB) 5524 mal betrachtet
Chemielabor.jpg
Chemielabor.jpg (68.15 KiB) 5524 mal betrachtet

mc71
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 119
Registriert: 16.04.2008, 15:53

Re: Forscherlabor Elektrochemie

Beitrag von mc71 » 01.02.2009, 07:46

Wilhelm hat geschrieben:Hier kann man ein Entwicklung beobachten die beunruhigend ist, zumindest für mich als Kosmos Fan, es fängt an mit "Kästen" ab 3,99 Euro bis 19,99 Euro. Kann mir mal jemand erklären was das noch soll?
...
Bei anderen Themengebieten, wie Biologie, Physik, Chemie etc. sieht es eher schlecht aus.
Komisch. Von dem Genetik-Kasten warst Du doch neulich total begeistert.

Am Kosmolino-Programm kann ich jedenfalls nichts Negatives finden, im Gegenteil. Ebensowenig wie an den 'Lerndrachen' als Begleitmaterial zum Sachkundeunterricht der Klassen 3 und 4. Daß Kosmos seine Drei ??? Lizenz auch im Spielwaren/Experimentierbereich umsetzt- wer könnte es ihnen verdenken? Die 'Wir-graben-$TOLLESDING-aus-Sägespänepampe'-Archäologie-Dinger... geschenkt.

Na, und die Physikecke erlebt die Neuauflage des Elektro und Co, dem legitimen Nahcfahren des Elektromann... diesmal arg plastiklastig, quasi Lectron meets Lego, aber immerhin: Ich bin gespannt. Nicht zu vergessen die 'Elektro-Alarmanlage' ff. - diese Dinger gibts immerhin schon länger auf dem Markt (wobei ich den Verdacht nicht loswerde, daß die quasi von Verlag zu Verlag durchgereicht werden), warum sollte Kosmos also der Konkurrenz das Lowcost-Segment kampflos überlassen? Sie können letztlich nur gewinnen, indem sie die Marke im Bewußtsein der Zielgruppe verankern- und die dann irgendwann die größeren Kästen kauft.

Bleibt noch die Brennstoffzelle. Irgendwie war ich ja froh, daß die aus dem Programm verschwunden war- aber scheinbar gehts nicht ohne. Das ist IMHO sowas wie der UKW-Pendler oder die Optoelektronik bei den Elektronikkästen: Es ist modern, es ist high tech, es muß unbedingt ins Programm (siehe E200, wo der UKW-Pendler reumütig nachgereicht werden mußte...) aber der erkenntnisgewinn ist doch recht gering- entweder weils eigentlich total trivial ist (Opto) oder weil es mit den Mitteln des Experimentierkastens kaum tiefschürfend erforscht werden kann (UKW, Brennstoffzelle) und letztlich zum bloßen Zusammenstöpseln degradiert.

(Es gibt noch mehr anspruchsvolle Themenkästen, aber das soll erstmal reichen, um die Breite des Spektrums zu verdeutlichen)

Kleiner Tip hinsichtlich 'Entwicklung': vergleiche die Vor- und Grundschulkästen mit Kinderlabor und Elektro-Filius (1960er) sowie den 'Mitbring-Experimenten (80er Jahre); berücksichtige ferner die Hobby-Serie (Messing-Ätzen, Siebdruck, Kristalle züchten; ebenfalls 80er) sowie die Library of Science und Professor Ein-O Konzepte.

Selbst das Argument, die 'großen' Kästen seien inzwischen überaltet zieht nicht wirklich. Die nicht-wirklich-neuen Elektronik-Basic/Profi-Kästen sowie die Chemielabor/Forscherlabor Chemie mal außen vor gelassen: Die Cx000 haben gerade mal 20 Jahre auf dem Buckel, die XN etwas weniger. Das ist noch nix gegen die Fröhlich-Schülerkästen, die es ohne grundsätrzliche Änderungen in einem Fall bis knapp unters 50. geschafft haben.

Tante Edit rügt, ich hätte mal wieder die Hälfte vergessen...

Zum Sprudel-Labor: Klar wäre es schade, wenn das das einzige 'Chemielabor' wäre- ist es aber nicht. Es ist allerdings ein schöner 'Anfix' für den sorgenfreien Umgang mit Chemie. Die alte Devise 'Chemie ist, wenn es kracht und stinkt' ist nunmal heutzutage nicht mehr zu vermitteln- zumindest nicht den Eltern. Es ist halt ein spielerischer Einstieg. Spielen im Sinne von 'die Welt der Erwachsenen in ungefährlicher Weise nachahmen', aber auch im Sinne von 'Spielen ist Lernen'.

Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 397
Registriert: 08.01.2008, 20:42
Flag: Germany

Re: Forscherlabor Elektrochemie

Beitrag von Wilhelm » 01.02.2009, 12:04

Wie gesagt ich bin nach wie vor Kosmos Fan.

Ja, der Genetik Kasten ist Prima !!

Prinzipiel finde ich die Kästen auch i.O.
Was mir stinkt, vielleicht bin ich dafür schon zu alt, ist die Aufmache der neuen Kästen,
weg von der, sagen wir mal, Imageprägung der früheren Jahrzehnte, des wissenschaflichen Anspruchs, hin zum "Äktschen" Experimentierkasten.
Das mag natürlich auch am Geist der Zeit liegen, weil die Produkte sonst Ladenhüter werden würden.
Ich persönlich finde es sehr schade, unsere Kinder wachsen in einer Umgebung auf in der es von morgens bis abends "klingelt, piept, blinkt usw." ich hätte mir deshalb eher Kästen gewünscht die einem Kind/Jugendlichen die Zeit geben sich auf das tüfftel konzentrieren zu können, man beachte einmal nur die neueren Handbücher!

Warum muss man einen Elektrokasten machen mit Druckknöpfen zum verbinden, wo gibt es sowas im wirklichen Leben? Klar, vom Prinzip her ok.

Brennstoffzelle gibts wohl ab 08/2009 eine neuen Kasten, wenn ich das Bild des Kartons
richtig deute läuft das auch in Richtung "mit wenigen Handgriffen zusammensteckbare Module", Made in China. Das ganze dann für 180 Euronen.

Elektro & Co wird nach dem gleichen System funktioniern, stecken, schauen,der nächste bitte.
Wie gesagt, ich bemängle nicht das Thema an sich, das ja allemal gut und richtig ist, sondern die Art und Weise wie es vermittelt wird. Das fällt mir halt immer wieder im praktischen vergleich mit alten Kästen auf.

Neulich stand ich bei uns im Supermarkt, sehe ein Regal mit kleinen Schachteln, Kosmos Kristalle selber züchten, prima denke ich da kann ich ja gleich unsern Kasten wieder auffüllen.
Für jedes Kristall gab es eine Schachtel, rot, grün, blau, in jeder Schachtel Becher, Schutzbrille etc. selbstverständlich mit dem entsprechenden Preis.
Das ist es auch was mir an der "neuen" Marketingpolitik und an den 4.99 Kästen nicht gefällt.
Blubberwasser, Ph-Wert, Kochsalz, Seifenlauge, Eiweiß.( mal übertrieben)........für alles einen geeigneten Kasten.
Nicht nur, das wenn ich mich mit all dem beschäftigen will jede menge Platz zuhause brauche, ich möchte das auch gar nicht ausrechnen was es unterm Strich kostet.
Da ist doch wohl überlegte Taktik dahinter, ob das was mit "Billigsegment der Konkurenz überlassen" zu tun hat keine Ahnung, kann aber schon sein, wenn ich gelegentlich im großen Spieleparadies "T.R us" die Regale beobachte, die anspruchsvolleren Kästen bleiben, vieleicht auch wegen des Preises, stehen, die kleinen sind weg, das dieses eine Milchmädchen Rechnung ist dürfte klar sein oder geben sich die Leute dann einfach mit einem "Teilwissen" zufrieden um irgendwann sagen zu können,"wir haben doch den tollen kasten gekauft, warum bist du so schlecht in der Schule?"

Mit den immer mehr wrenden Monsterblut etc. Kästen ist das auch so eine Sache, möchte ich aber nicht weiter kommentieren, weil's wahrscheinlich unter "Mischkalkulation" läuft

Übrigens, die Lerndrachen haben wir mal in einer Sammler Edition abonniert, hier gilt, "für das gebotene zu teuer, zu unüersichtlich.

Ich bin aber trotzdem ständig dabei mich immer wieder zu überprüfen ob es nicht so ist, das ich mich in etwas verrenne, das so nicht "ganz" richtig ist. :wink:

Antworten

Zurück zu „Kosmos C1000 - C4000 und Forscherlabor“