Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Moderator: suntri

Antworten
Benutzeravatar
Alchemist

Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von Alchemist » 18.12.2010, 12:05

Hallo Zusammen,

Mir ist gerade eben aufgefallen, dass Kosmos auf der Internetseite den Kosmos C3000 nicht mehr aufführt.
Dann wäre ja auch der Ersatzteilservice(den ich zwar bis jetzt eh nicht genutzt habe :wink: ) nicht mehr vorhanden ist.
Ich frage mich, wie lange es dauert bis auch dieser Kasten komplett verschwindet und auch nicht mehr irgendwo anders
bestellt werden kann. Damit ist dann das Forscher Labor der größte Kasten. Ich selber habe nur den C3000, aber nicht das Forscherlabor. Wenn man sich aber die Liste der Chemikalien anschaut, sieht man das es deutlich weniger sind.
Damit würde das Niveau der Chemiekasten, die noch im Handel erhältlich sind, wieder einmal deutlich sinken :( .
Ich frage mich ob Kosmos die Produktion wirklich jetzt einstellt. Vieleicht weiß ja einer von euch, wie lange es bei
bei den anderen Kästen gedauert, bis sie von der Bildfläche verschwunden waren.

Mfg
Allchemist

Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 397
Registriert: 08.01.2008, 20:42
Flag: Germany

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von Wilhelm » 19.12.2010, 00:36

Das wurde schon vor längerem festgestellt, das die Kästen ausverkauft werden.
Anfragen bei Kosmos werden i.d.R. ohne Begründung abgetan das es den Kasten eben nicht mehr gibt, i"m Forscherlabor aufgegangen" wie es so schön heißt.

Nun gebe ich dem Hersteller zuletzt eine Schuld für den stetigen Abstieg, der Preis kann es nicht sein, der Unterschied beträgt gerade mal 20 Euro.

Das muss man so hinnehmen, die Gängelei durch den Gesetzgeber hat mittlerweile sowieso absurde Formen angenommen. Es ist das was Helmut in einem Beitrag als "politische Korrektheit" angeprangert hat.
Das Resultat aus der Mischung: alt 68er, Sozialpädagogen und BWLern die das Land "führen" können wir jeden Tag anschauen.

Das kleine Beispiel über den Untergang unserer Chemiekästen führt uns vor Augen wo der Interessenschwerpunkt unserer Politik liegt.
Trotz Scheinheiliger öffentlicher Bekundungen aus der Politik das Schule, Wissen, Lernbereitschaft gefördert werde, erlebe ich es Tag täglich das sich nichts bessert.

Schade.

Benutzeravatar
Kosmos
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 46
Registriert: 22.02.2009, 19:25
Wohnort: C:\WINDOWS

Gedenkminute für den C3000

Beitrag von Kosmos » 19.12.2010, 19:40

:( Unter diesen Umständen kann ich mich selbst für den kleinen Bruder der großen Kästen erwärmen.

- - - - - Einen Moment der Stille bitte... - - - - -
Dieser Beitrag ist umweltfreundlich, da es sich um einen so genannten Mehrwegbeitrag handelt, der immer wieder gelesen werden kann. (Autor: Kosmos)

Benutzeravatar
helmut

Re: Gedenkminute für den C3000

Beitrag von helmut » 20.12.2010, 10:47

Kosmos hat geschrieben::( Unter diesen Umständen kann ich mich selbst für den kleinen Bruder der großen Kästen erwärmen.
- - - - - Einen Moment der Stille bitte... - - - - -
Etwas traurig macht mich das schon. Schon bei den letzten C3000 Ausgaben waren die Euronorm-Anhänger kräftig am Werken
und so habe ich vor einigen Jahren beschlossen, keine weiteren (aktuellen) Chemiebaukästen von Kosmos mehr zu sammeln,
da weder die Zusammenstellung noch die Anleitungen einen Fortschritt bedeuteten. Bei den gelb-grünen C-Tausendern habe ich
damals aufgehört.
Das große Chemie-Labor und das "Forscherlabor" liefen für mich ausser Konkurenz, weil sie eher aufzeigten wohin die Reise wohl gehen soll.
Schade eigentlich, Kosmos mag vielleicht immer noch Geld damit machen aber der gute Geist ist weg!

Nobe01
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 53
Registriert: 23.01.2010, 19:02
Wohnort: Stuttgart

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von Nobe01 » 20.12.2010, 14:48

Ein Trauerspiel, mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.
Das Volk der Dichter und Denker. Wer so die Naturwissenschaft "kastriert" braucht sich doch nicht wirklich zu wundern. Aber stimmt, mit der Logik des Gesetzgebers bin ich ja selbst schuld so ein "gefährliches Hobby" auszuüben. Sollte man doch auf die Elektronik umsteigen? Nur eine Frage der Zeit bis es einen Transistor oder Kondensator (wegen den gesundheitsschädlichen Ausgangsstoffen) nur noch gegen Altersnachweis und EVE gibt.

Armes Deutschland!

Gruß Norbert

Benutzeravatar
Uranylacetat
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 115
Registriert: 11.02.2010, 20:21
Flag: Germany

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von Uranylacetat » 20.12.2010, 19:03

KOSMOS handelt mit der Einstellung der C XX00-Serie wohl im vorauseilendem Gehorsam auf die von der EU auf Druck von Deutschlands unfähigen Rechtsverdrehern geplante "partielle bis totale Chemikalien-Prohibition" beim privaten Endverbraucher. Die chemische Industrie wiegelt sich zwar noch in Sicherheit, doch es wird auch diese und die Forschung/Unis in Form eines "Total-Monitorings" "eiskalt" erwischen...

Armes Deutschland!
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

Platinboy
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 82
Registriert: 15.07.2007, 14:11

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von Platinboy » 20.12.2010, 19:06

Auch ich finde es schade, dass die Chemie-Experimentierkästen immer weniger Chemikalien enthalten. Allerdings ist das von Seiten der Politik her nur konsequent!
In Zeiten, wo man selbst in Betrieben für jeden Stoff der gefährlicher ist als Natriumchlorid, jeden einzelnen Mitarbeiter speziell unterweisen muss, ein eigenes Gefahrstoffkataster führen muss und nach der Benutzung des Stoffs dessen ordnungsgemäße Entsorgung 20 Jahre lang nachweisen können muss, ist die Beschränkung für Privatkunden nur verständlich.
Man könnte keinem Betrieb erklären, warum man diese extrem aufwendigen Maßnamen durchführen soll, wenn jeder x-beliebige Privatmann an gefährliche Chemikalien kommen kann. Derzeit kommen zusätzlich im Rahmen der sog. Reach-Verordnung noch extremere Maßnahmen auf die Betriebe zu. In diesem Rahmen werden derzeit Stoffe näher untersucht, von denen man nicht sicher weiß wie sie auf den menschl. Organismus wirken. Substanzen wie Cobaltnitrat oder Borax sind u.a. deshalb in letzter Zeit als problematisch erkannt worden und können selbst in der Industrie nicht mehr oder nur noch unter strengeren Auflagen verwendet werden.
Die neue Chemikalien-Gesetzgebung wird schon lang nicht mehr national verwaltet sondern wird EU-weit, in einigen Fällen sogar weltweit abgestimmt. Zusätzlich zur "Gesundheitsvorsorge", die unsere Politiker damit betreiben wollen, kommen noch die Probleme, die durch Terrorismus und Drogenmissbrauch verursacht werden. In diesem Zusammenhang kümmert die Probleme, die daraus für ein paarhundert Hobbychemiker entstehen, wirklich niemand (jedenfalls keinen Politiker). Außerdem müssten irgendwelche Ausnahmeregelngen mind. EU-weit beschlossen werden. Wer glaubt, dass wegen ein paar Hobbychemiker irgenein Politiker das von der EU mühsam geschlossene "Chemie"-Gesetzespaket nochmal aufschnürt, der kann auch gleich an den Weihnachtsmann glauben.
Und so unangenehm es für die Hobbychemiker auch ist, es wird für Politiker immer einfacher sein ihrem Volk Maßnahmen gegen die Verwendung (vermeintlich) gefährlicher Chemikalien zu verkaufen, als irgendwelche umstritten Ausnahmeregelungen für Hobbychemiker, die theoretisch als Schlupfloch für dunkle Elemente dienen könnten.

So traurig es auch ist, wir werden uns damit abfinden müssen.

Benutzeravatar
Uranylacetat
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 115
Registriert: 11.02.2010, 20:21
Flag: Germany

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von Uranylacetat » 20.12.2010, 19:21

Platinboy hat geschrieben: Die neue Chemikalien-Gesetzgebung wird schon lang nicht mehr national verwaltet sondern wird EU-weit, in einigen Fällen sogar weltweit abgestimmt.
Und wer macht den wohl dem größten Stress dabei? Unfähige deutsche Politiker mit völlig verbohrten Beratern.... Deutschland schafft sich ab!

@Platinboy; ach ja, Du-willst Dch also damit abfinden? Auch mit dem ganz offensichtlich zu Tage tretenden Polizeistaat ...? :roll:
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

Benutzeravatar
Kosmos
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 46
Registriert: 22.02.2009, 19:25
Wohnort: C:\WINDOWS

EU *****

Beitrag von Kosmos » 20.12.2010, 19:48

Damit abfinden will man sich nun wirklich nicht - auch wenn der Druck groß ist...

Was (EU-)Gesetze anbelangt, bin ich mir sicher, dass Platinboy recht hat und ein Großteil der Gesetze von ahnungslosen (deutschen) Politikern initiert wird.

Ich persönlich bin, seit ich angefangen habe, mir eine eigene politische Meinung zu bilden, stets kontra-EU eingestellt gewesen, da ich ihrer Politik in mehreren Gesichtspunkten nicht zustimmen kann. U.a. schon die Preissteigerungen (Verdopplungen oder schlimmer) durch die Einführung des €uro sorgen bei mir für Unmut. (Die gute alte DM... - vielleicht sollte man dafür auch eine Gedenkminute einlegen!) Man hat uns Deutsche weder gefragt, ob wir die DM abschaffen wollen, noch ob wir überhaupt zur EU beitreten wollen (aber zum Zahlen sind wir ja gut).

Aber wie immer lässt der Deutsche (oder zumindest der Großteil) politische Entschlüsse tatenlos über sich ergehen. Vielleicht sollte man sich mal z.B. die Franzosen (Rentenalter) zum Vorbild nehmen und bei "erbärmlichen" politischen Entscheidungen einen Aufstand veranstalten
Dieser Beitrag ist umweltfreundlich, da es sich um einen so genannten Mehrwegbeitrag handelt, der immer wieder gelesen werden kann. (Autor: Kosmos)

Benutzeravatar
Uranylacetat
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 115
Registriert: 11.02.2010, 20:21
Flag: Germany

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von Uranylacetat » 20.12.2010, 19:56

@Kosmos, mit den Franzosen hast Du recht! Das macht die bei mir sehr sympathisch....

Viele Deutsche müssen erst wohl erst noch aus ihrer "Gute Menschen-Lethargie" aufwachen...; um dann hoffentlich mal zu begreifen, wie sie nur erarscht wurden/werden...
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

wolfgang
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 701
Registriert: 26.03.2009, 09:48
Wohnort: Karlsruhe
Flag: Germany

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von wolfgang » 20.12.2010, 22:27

Hallo zusammen,

die Politik ist m. E. nur die eine Seite der Medallie. Erhöhte Sicherheit an Arbeitsplätzen und damit einhergehende Vorschriften beim Vertrieb von Chemikalien ist auch nicht nur schlecht, auch wenn dadurch die Möglichkeiten von Hobbychemikern eingeschränkt werden.

Ich denke an der Degeneration der Experimentierkästen (nicht nur Chemie) sind letztlich auch die Hersteller selbst "schuld" - getrieben durch einen Markt der sich für solche Dinge nicht mehr intressiert. Es gibt viele Gebiete in denen es heute keine guten Experimentierkästen mehr gibt (Physik, Optik, Mechanik, Elektrotechnik usw.) und in diesen Bereichen gibt es keine begrenzende gesetzlichen Vorgaben. Es ist wirklich traurig, was man heute noch in den Läden rumstehen sieht. Kleine Billigteile mit wenigen Effekten (von Experimenten kann man kaum noch reden), die kaum bis gar nicht erklärt werden.

Wenn es einen Markt für Experimentierkästen gäbe, würden Sie auch hergestellt werden. Und wenn es einen Markt für Chemiekästen gäbe, würden die Hersteller auch Wege finden, spannende Kästen mit interessanten Chemikalien aufzulegen.

Es hilft m. E. nichts wenn wir uns hier seitenweise aufregen, dass der Markt nichts bietet bzw. die Gesetzgebung immer weniger zulässt. Jede Krise ist auch ein Chance. Wie wäre es, darüber nachzudenken, was unter den gegebenen Umständen didaktisch sinnvolles möglich ist?

Gruß
Wolfgang

foofighter
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 54
Registriert: 16.02.2008, 17:14

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von foofighter » 21.12.2010, 01:25

Hallo zusammen,

in den Betrieben der chem. Industrie wird schon "eine Sau" durchs Dorf getrieben. Allen Scheiß musste jährlich unterweisen. Mitarbeiter die seit mehreren Jahren im Betrieb sind schlafen dabei regelmäßig ein. Und: Die deutschen Politiker und Beamten sind absolute Spitze darin in den Genehmigungen immer noch eine "Schüppe" draufzulegen. Unsere internationale (auch europäische) Konkurrenz kommt gar nicht mehr in den Schlaf vor lauter lachen. Nicht umsonst werden die meisten Neuanlagen nicht in Deutschland, auch nicht in der EU, sondern im asiatischen oder südamerikanischen Ausland errichtet. Und bei dem Automatisierungsgrad der heutigen Anlagen spielen Personalkosten nur eine untergeordnete Rolle.

Zum Problem der Hobbychemiker: Gäb es so viele davon wie Raucher oder Alkoholiker wäre Chemikalienbeschaffung wohl kein größeres Problem (natürlich bei Einführung einer entsprechenden Steuer) :lol:

foofighter

Benutzeravatar
Kosmos
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 46
Registriert: 22.02.2009, 19:25
Wohnort: C:\WINDOWS

Markt für Chemiekästen

Beitrag von Kosmos » 21.12.2010, 17:43

Selbst wenn der Markt klein ist, lässt sich für eine einzelne Firma/wenige Firmen mit einem gut strukturierten und qualitativ hochwertigen Angebot an Experimentierkästen m. E. durchaus genügend Geld verdienen, v.a. wenn gelegentlich neue Kästen in die Läden gebracht werden und somit manches Sammlerherz angeregt wird.
wolfgang hat geschrieben:Erhöhte Sicherheit an Arbeitsplätzen und damit einhergehende Vorschriften beim Vertrieb von Chemikalien ist auch nicht nur schlecht, auch wenn dadurch die Möglichkeiten von Hobbychemikern eingeschränkt werden.
Sicherheit an Arbeitsplätzen sollte sich nicht auf das Leben außerhalb des Betriebs auswirken, außer wenn es sich um fundierte, sinnvolle Maßnahmen/Anordnungen handelt, wovon hier ab nicht wirklich die Rede sein kann, wie schon mehrmals angedeutet von meinen Vorrednern angedeutet wurde.

Und bitte keine Ideen für neue Steuern mehr, davon haben wir schon mehr als ausreichend. Außerdem frage ich mich, ob es sinnvoll ist ein Hobby mit der Sucht nach berauschenden Mitteln zu vergleichen. Ich meine, macht ein Hobby - konkreter Chemie - auch abhängig?
Dieser Beitrag ist umweltfreundlich, da es sich um einen so genannten Mehrwegbeitrag handelt, der immer wieder gelesen werden kann. (Autor: Kosmos)

foofighter
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 54
Registriert: 16.02.2008, 17:14

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von foofighter » 21.12.2010, 18:02

Ich meinte das anders: Um Gesundheitschutz kann es dem Staat ja wohl nicht primär gehen. Ansonsten müssten Tabakwaren und Alkoholika genauso schwer zu beschaffen sein wie Chemikalien. In diesen Fällen ist es dem Staat aber offensichtlich aus finanziellen Gründen recht egal. Hauptsache er kassiert ab. Ergo: Gäbe es genug Hobbychemiker, die man ordentlich abzocken könnte .....

foofighter

Platinboy
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 82
Registriert: 15.07.2007, 14:11

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von Platinboy » 22.12.2010, 11:50

Ich glaube wir sollten mal wieder zum Thema Experimentierkästen zurückkehren!
Man darf nämlich nicht vergessen, dass auch die Experimentierkastenhersteller an der aktuellen Situation mitgewirkt haben
Da alle Normen von der Industrie gemacht werden sollte diese eigentlich darauf deutlichen Einfluss haben. Ich habe mir die Experimentierkastennorm angeschaut und bin zu dem Schluss gekommen, dass trotz gesetzlicher Vorgaben wohl eine deutlich liberalere Fassung möglich gewesen wäre. Man sollte also nicht nur auf den Gesetzgeber schimpfen.
Welche Gründe kann die Industrie haben eine derart restriktive Norm zu verabschieden?
Meiner Meinung nach kommen da neben den rein gesetzlichen Vorgaben noch folgende Motive in Betracht:
1. Ökonomisch Gründe (billige Chemikalien und Werkzeuge in der geringstmöglichen Menge)
2. Ausschluss (fernöstlicher ?) Konkurrenz --> Protektionismus
3. Vorauseilender Gehorsam um gesetzliche Vorgaben 100% ig einzuhalten und bloß keine Rechtsunsicherheit
aufkommen zu lassen und auch um zukünftige gesetzliche Entwicklungen im Vorhinein mit abzudecken
4. Der Ruf des Unternehmens. Es darf auf keinen Fall geschehen, dass ein Experimentierkastenhersteller in der
Öffentlichkeit in Verruf gerät --> Ein auch nur „krebsverdächtiger“ Stoff wäre auch nur in geringen Mengen in
einem Experimentierkasten völlig undenkbar
5. Der Druck durch die Medien, in der jede Woche eine andere Chemikalie als gefährlich wie eine Sau durchs Dorf
getrieben wird. Wir leben inzwischen in einer Gesellschaft, in der die chem. Industrie leider als Ausbund des
Bösen, der Skrupellosigkeit und der Gefährlichkeit betrachtet wird. Das hat einfach Folgen auf den Inhalt der
Experimentierkästen (jedenfalls auf die Chemiekästen)
6. Die Branche in der die Experimentierkästen vertrieben werden. Meistens vertreibt ein Verlag die Kästen. Das
bedeutet aber, dass die sich selber mit Chemie, deren rechtliche Voraussetzungen und mit der Gefährlichkeit
von Chemikalien wohl kaum beschäftigen. Zudem kommt, dass die Experimentierkästen nur einen kleineren Teil
des Produktportfolios ausmachen - die Chemiekästen einen noch kleineren Teil. Auch hier gilt dann wohl wieder:
Das Thema Chemikalien interessiert einfach keinen. Der Aufwand sich damit zu beschäftigen rentiert sich nicht.

Ich bin selbst als Chemiker in einem Industrieunternehmen tätig und kann deshalb sagen, dass die Punkte 4 bis 6 wohl die gewichtigsten sind.
Wenn man sich die Europanorm anschaut, so habe jedenfalls ich persönlich den Eindruck, dass die von total entnervten Teilnehmern geschrieben wurde und so formuliert wurde, dass man die nächsten Jahre Ruhe hat und nicht ständig von neuerlichen Entwicklungen überholt wird.
Um nicht missverstanden zu werden: Unter “ neuerlichen Entwicklungen“ verstehe ich ausdrücklich keinesfalls rechtliche Änderungen des Gesetzgebers sondern neue Erkenntnisse zur Gefährlichkeit von Chemikalien

Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 397
Registriert: 08.01.2008, 20:42
Flag: Germany

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von Wilhelm » 22.12.2010, 17:43

Das die Diskusion die Gemüter so bewegt hätte ich auch nicht erwartet.
Platinboy Du hast, glaube ich, mit deiner Analyse den Finger auf die Wunde gelegt.

Heute habe ich beim Kosmos Ersatzteilversand angerufen um verschiedene Sachen zu bestellen, dabei kam ich mit der freundlichen Frau Gscheitle auch ins Gespräch über den C3000. Sie bestätigte mir das der Kasten bis Ende 2011 abverkauft wird, allerdings soll dann 2013 ein Nachfolger erscheinen, Neudeutsch:relaunched, das gleiche gilt auch später für das große Chemielabor und das Forscherlabor Chemie.
Solche Nachrichten sind doch auch mal schön, bin aber gespannt wie der Neue sich dann Präsentieren wird.

Haben wir uns umsonst aufgeregt? hoffentlich wir der Neue mehr und nicht weniger.

Benutzeravatar
Uranylacetat
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 115
Registriert: 11.02.2010, 20:21
Flag: Germany

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von Uranylacetat » 22.12.2010, 18:03

@platinboy;

das hast Du sehr treffend analysiert; mehr gibt´s meines Erachtens nicht mehr zu sagen! :oops:

Was ist nur aus Deutschland, dem "ehemaligen" Land der Denker, Dichte und Erfinder nur geworden?

Deutschland schafft sich also doch ab...

@Wilhelm;

Hoffnung ist immer gut; nur in diesem Fall wohl eher nicht...

"Chemie für echte Schmutzfinger" ist es auch es nun mal, wenn ab und zu´s stinkt. blitzt oder knallt - und wenn´s nur "Opas Blitzlichtpulver" ist. :wink: Genauso gehört der Umgang mit Säuren, Laugen, gesundheitsschädlichen und giftigen Chemikalien zum verantwortungsvollen und interessanten Experimentieren je nach Altersstufe dazu....
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

Benutzeravatar
Kosmos
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 46
Registriert: 22.02.2009, 19:25
Wohnort: C:\WINDOWS

Nachfolger (2013) des KOSMOS C3000

Beitrag von Kosmos » 23.12.2010, 16:24

Wilhelm hat geschrieben:(...) allerdings soll dann 2013 ein Nachfolger erscheinen (...)
Ich habe lieber keine all zu großen Erwartungen, dann kann ich nicht enttäscht werden. Aber andererseits könnte man auch sagen, die Hoffnung stirbt zuletzt. - So ganz kann und will ich mich nicht entscheiden.
Uranylacetat hat geschrieben:Genauso gehört der Umgang mit Säuren, Laugen, gesundheitsschädlichen und giftigen Chemikalien zum verantwortungsvollen und interessanten Experimentieren je nach Altersstufe dazu...
Da kann ich nur zustimmen. Das lernt man auch in der Schule nicht mehr. Stattdessen erzählt uns der Lehrer immer, wie gefährlich die Stoffe seien und dass er uns die Experimente damit lieber auch nicht zeigt, da es ihm selbst zu gefährlich sei. Sogar vor "bloß" feuergefährlichen Stoffen wird einem z.T. Angst gemacht. Das finde ich nicht richtig, zum Einen, da es bei sorgfältigem Umgang keinen Grund zur Panik gibt und man den sorgfältigen Umgang auch lernen sollte, und zum Anderen erleichtert es das Lernen erheblich, wenn einem der etwas trockene Theoriestoff mit der entsprechenden Praxis vermittelt wird. Diese sucht man an Gymnasien sowieso vergeblich in allen Fächern - leider.
Dieser Beitrag ist umweltfreundlich, da es sich um einen so genannten Mehrwegbeitrag handelt, der immer wieder gelesen werden kann. (Autor: Kosmos)

Benutzeravatar
Alchemist

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von Alchemist » 08.01.2011, 09:41

Hallo Zusammen,

Ich denke, das es in der Schule Unterschiede gibt zwischen den Lehrern. Ich habe nämlich einen sehr netten Lehrer,
der einem keine Angst macht. Wir durften vor den Ferien ein paar Showversuche machen wie Kaliumpermanganat mit Glycerin
entzünden(natürlich unter seiner Aufsicht). Dieser Lehrer sagt auch immer, das die, welche Panick machen keine Ahnung
von Chemie haben. Die ganzen anderen Lehrer machen das nämlich. Das Ich das Glück habe genau den richtigen Lehrer zu
bekommen :D .
Zum Thema neuer Chemiebaukasten von Kosmos 2013 könnte man die ja mal fragen was da alles drin sein wird, was er kostet usw.. Man müsste ja nur mal eine Mail hinschicken, wobei ich noch nie eine Antwort bekommen habe.
Da scheinen andere mehr Glück zu haben als ich :? .

mfg
Alchemist

Benutzeravatar
Kosmos
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 46
Registriert: 22.02.2009, 19:25
Wohnort: C:\WINDOWS

E-Mail an KOSMOS

Beitrag von Kosmos » 08.01.2011, 10:31

Die Unterschiede zwischen den Lehrern sind mir auch schon aufgefallen: Ein anderer Lehrer an unserer Schule hat auch keine Probleme damit, mit gefährlichen Chemikalien zu experimentieren; unserer aber eben leider schon. Er ist ein großartiger theoretischer Chemielehrer, aber das ist auf die Dauer einfach nicht ganz zufriedenstellend.

Hast du versucht den Verlag (info@kosmos.de) zu kontaktieren oder den Ersatzteilservice? Beim Ersatzteilservice muss man nämlich beachten, dass sich die E-Mail-Adresse gändert hat, seit Herr Obst dafür nicht mehr zuständig ist. All meinen Experimentierkästen liegt noch die Karte mit der alten E-Mail-Adresse bei. Wenn man dann an diese Adresse schreibt (was ich anfangs selbst noch getan habe, als ich noch nichts vom neuen Ersatzteilservice wusste), kann man leider auch mit keiner Antwort mehr rechnen (obwohl es damals die E-Mail-Adresse noch gab - was sich mittlerweile aber vielleicht geändert haben könnte).

Gerne könnte ich aber mal eine E-Mail an KOSMOS schicken und es auch mal versuchen, zumindest wenn ich die Zeit dazu finden sollte :wink:.
Dieser Beitrag ist umweltfreundlich, da es sich um einen so genannten Mehrwegbeitrag handelt, der immer wieder gelesen werden kann. (Autor: Kosmos)

Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 397
Registriert: 08.01.2008, 20:42
Flag: Germany

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von Wilhelm » 15.01.2011, 15:26

Also wenn ich von Kosmos etwas wissen möchte, dann rufe ich an, da kann man auch nachbohren wenn etwas nicht klar ist, hilfreich ist es auch immer auf seine Kosmos Kästen zu verweisen die man schon zu Hause hat.
Eine Mail wird je nach Lust und Laune des Bearbeiters beantwortet.

Was die Anzahl der Chemieversuche in der Schule angeht, meine Tochter, Klasse 9, hatte in Klasse 8+9 genau 4 Versuche selbst machen dürfen wenige andere wurden vom Lehrer demonstriert. :lol:

toro4000
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 17
Registriert: 03.10.2008, 10:36

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von toro4000 » 27.01.2011, 21:30

Naja jetzt kann man sich die "neuen" Chemiekästen auf der Kosmos Website anschauen: Chemielabor 1000, 2000, 3000.Im Grunde genommen also nur eine Neuauflage der alten Kästen(Forscherlabor, Das große Chemielabor, ...).Ich schätze mal was anderes werden die Leute von Kosmos nicht gemeint haben.Nun gibt es zumindestens wieder eine einheitliche Reihe.Das also zu den neuen Chemiekästen :roll:
Gruß
Toni

Benutzeravatar
Kosmos
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 46
Registriert: 22.02.2009, 19:25
Wohnort: C:\WINDOWS

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von Kosmos » 28.01.2011, 18:26

Ja, das könnten sie gemeint haben, aber war nicht 2013 als Erscheinungsjahr angekündigt? Vielleicht ist also bis dahin noch mit weiteren neuen Kästen zu rechnen.
Alle drei Experimentierkästen richten sich an Einsteiger, doch das Niveau der Experimente und die Chemietheorie steigert sich innerhalb der Reihe. So bleibt selbst für jugendliche Hobbychemiker oder Studenten viel Neues zu erforschen.
Mal schauen, ob die Kästen dieses Versprechen aus der Pressemitteilung wirklich halten können... :roll: Die Kästen sind für Kinder ab 10, 11 bzw. 12 Jahren angegeben. Es erscheint mir daher mehr als zweifelhaft, dass Studenten oder Schüler der gymnasialen Oberstufe "viel Neues" damit entdecken werden.

Auffällig ist außerdem, dass es keinen 4000-er Kasten gibt und keine Übergangskästen, was natürlich zur Folge hat, dass wenn man z.B. einen 1000-er Kasten kauft und später den 3000-er haben will, man den Inhalt des 1000-ers für einen entsprechenden Preis nochmals kaufen muss.

Alles in allem scheint mir das Ganze keine echte Verbesserung zu sein - aber dies lässt sich wohl erst endgültig erkennen, wenn man einen Blick auf die Anleitung und den Inhalt oder die genaue Teileliste der Kästen geworfen hat.
Dieser Beitrag ist umweltfreundlich, da es sich um einen so genannten Mehrwegbeitrag handelt, der immer wieder gelesen werden kann. (Autor: Kosmos)

Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 397
Registriert: 08.01.2008, 20:42
Flag: Germany

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von Wilhelm » 28.01.2011, 21:37

In Zahlen heißt das, für den:

C1000 -> 125 Versuche
C2000 -> 250 Versuche
C3000 -> 333 Versuche

zumindest für den C3000 ist die Abzahl von 385 Versuchen auf 333 Versuche gesunken. Wenn das Baukastenprinzip hier beibehalten wurde, was ich vermute, heißt das nichts anderes als das die Experimente zusammengestrichen wurden.

Was das Jahr 2013 angeht, es wurde mir so von Kosmos mitgeteilt, komplette Neuauflage.

Benutzeravatar
wfischer

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von wfischer » 30.01.2011, 16:15

Da hab ich doch noch Glück gehabt. Nach mehreren Jahren (ca. 35) hab ich wieder angefangen meine Chemiekenntnisse aufzufrischen und im Dezember 2010 einen 3000 zu günstigem (Abverkaufspreis € 122.-) erstanden. :lol:
Allerdings hatte ich bereits das Gefühl, dass so mancher Veruch abhanden gekommen ist. Darum bin ich auch auf der Suche nach alten Anleitungen. Gibt es die vielleicht irgend wo zum herunterladen?
Ein altes Buch ("Chemie selbst erlebt. Das Chemie-Experimentierbuch) konnte ich, durch einen Tipp, noch bei Amazon erstehen. Ist aber, wie ich meine, kein Buch eines Experimentierkastens.

Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 397
Registriert: 08.01.2008, 20:42
Flag: Germany

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von Wilhelm » 03.08.2011, 00:41

2.0 von 5 Sternen Abzuraten, 2. Januar 2008
Von Thomas Garbe - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME) Rezension bezieht sich auf: Chemie selbst erlebt. Das Chemie- Experimentierbuch (Gebundene Ausgabe)
Das Experimentierbuch "Chemie selbst erlebt" hat mich als Zwölfjährigen vor vierundvierzig Jahren auch fasziniert, weil es tatsächlich mit der Chemie eine Familiarität herstellt. Diese ist aber unkritisch und eher emotional, was bei angewandter Chemie unangebracht ist und höchstens von kommerziellen Interessen gutgeheissen werden kann. Versuche wie die Darstellung von Nitrobenzol sind inakzeptabel für Jugendliche, abgesehen davon, dass weder Benzol noch Salpetersäure heutzutage noch in Apotheken und Drogerien erhältlich sind. Ein zeitgemässes Experimentierbuch sollte sich viel stärker auf physiologische Chemie konzentrieren und toxische Produkte unter allen Umständen vermeiden.
Diese Beurteilung fand ich auf Amazon. Nun, das Dilema von allen älteren Chemiebüchern ist in der Tat die Beschaffung von damals noch unkritischen Substanzen.
Ich kenne das Buch nicht aber mit deinem C3000 kannst Du sicherlich viele Versuche aus dem Buch machen die im 3000er Handbuch nicht mehr beschrieben sind.

Was meint der Autor mit physiologischer Chemie?

Benutzeravatar
helmut

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von helmut » 03.08.2011, 19:16

Wilhelm hat geschrieben:Was meint der Autor mit physiologischer Chemie?
Darunter versteht man eigentlich die Biochemie.
Die Biochemie ist aber nur dann wirklich zugänglich, wenn man auch Chemie versteht. Nun man kann sich zwar mit Gärung
und anderen Dingen beschäftigen aber das steht sowie so schon seit Jahren in Experimentieranleitungen.

Entweder hat dieser "Autor" überhaupt keine Ahnung oder er will hier verunsichern! Biochemische Versuche sind auch keineswegs
immer ungefährlich. In der Enzymhistochemie müssen z. B. Kontrollen mit durchgeführt werden. Dazu werden die Enzymreaktionen gezielt "vergiftet"!
Die dabei eingesetzen Gifte gehören zu den stärksten überhaupt und sind nur wenigen zugänglich.

Auch der apparative Aufbau sprengt den Rahmen eines einfachen Labors. Zu den verwendeten Methoden wird schließlich alles (von der
Ultrazentrifuge über das isoelectric Focusing bis hin zur Immunelektrophorese oder der Isotopenmarkierung) angewendet.

Was soll davon für einen jugendlichen Experimentator geeignet sein?

Platinboy
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 82
Registriert: 15.07.2007, 14:11

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von Platinboy » 07.08.2011, 23:17

helmut hat geschrieben: Die Biochemie ist aber nur dann wirklich zugänglich, wenn man auch Chemie versteht. Nun man kann sich zwar mit Gärung
und anderen Dingen beschäftigen aber das steht sowie so schon seit Jahren in Experimentieranleitungen.

Entweder hat dieser "Autor" überhaupt keine Ahnung oder er will hier verunsichern! Biochemische Versuche sind auch keineswegs
immer ungefährlich. In der Enzymhistochemie müssen z. B. Kontrollen mit durchgeführt werden. Dazu werden die Enzymreaktionen gezielt "vergiftet"!
Die dabei eingesetzen Gifte gehören zu den stärksten überhaupt und sind nur wenigen zugänglich.

Auch der apparative Aufbau sprengt den Rahmen eines einfachen Labors. Zu den verwendeten Methoden wird schließlich alles (von der
Ultrazentrifuge über das isoelectric Focusing bis hin zur Immunelektrophorese oder der Isotopenmarkierung) angewendet.

Was soll davon für einen jugendlichen Experimentator geeignet sein?

Natürlich wird man weder im Rahmen eines Experimentierkastens noch im Rahmen des oben erwähnten Buches komplexe Vorgänge der Biochemie zugänglich machen können. Wenn die Zielgruppe nicht gerade Naturwissenschaftler sind, werden Vorgänge wie Zironensäurezyklus oder div. Merrifield-Synthesen selbst dem geneigten Leser nicht verständlich werden.

Aber Biochemie besteht ja nicht nur aus derart Komplexen Vorgängen. Selbst in den schon existierenden Experimentierkästen waren bereits etliche Versuche zur Biochemie Vorhanden:
- Versuche zur Stärke und Zuckerchemie (z.B. Zuckernachweis mit Fehlingscher Lösung, Aufspaltung von Stärke durch Speichel ...)
- Versuche zur Proteinspaltung (z.B. Verdauung mit dem Enzym Pepsin, das übrigens bereits dem Philips Experimentierkasten CE 1402 beigefügt war). Pepsin ist übrigens frei verkäuflich
- Denaturierung von Eiweiß (z.B. Eiklar) durch Hitze, Säuren oder Schwermetallen (z.B. mittels Kupfersulfat)

Sicherlich könnte man bei entsprechendem Aufwand noch viele weitere Versuche finden. Freilich wird das alles gerade nur die Oberfläche der Biochemie ankratzen, aber das ist ja der Sinn sowohl eines Experimentierkastens als auch eines populärwissenschaftlichen Buches. Ich kenne das oben rezensierte Buch nicht, stimme dem Rezensenten aber zu, wenn er in einem derartigen Buch auch die Behandlung des Themas Biochemie fordert.

Nobe01
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 53
Registriert: 23.01.2010, 19:02
Wohnort: Stuttgart

Re: Kosmos nimmt den C3000 aus ihrem Programm

Beitrag von Nobe01 » 09.08.2011, 12:10

Platinboy hat geschrieben:
helmut hat geschrieben: Sicherlich könnte man bei entsprechendem Aufwand noch viele weitere Versuche finden. Freilich wird das alles gerade nur die Oberfläche der Biochemie ankratzen, aber das ist ja der Sinn sowohl eines Experimentierkastens als auch eines populärwissenschaftlichen Buches.
Na lassen wir uns doch mal überraschen, was das als "Neuauflage" kommt. Ich denke da sitzt nun eine ganz andere Generation an wiissenschaftlichen Autoren bei KOSMOS. Fröhlich und Waselowsky sind und waren Gut, dass wird sicherlich der Maßstan sein, an dem man die Neuauflagen messen muss.

Gruß Norbert

Antworten

Zurück zu „Kosmos C1000 - C4000 und Forscherlabor“