Microtronic 2nd Generation

2060, 2065, 2070, 2072, 2075, 2080, 2090, 3600, 4000, 6000, 7000, ...

Moderator: suntri

Antworten
Benutzeravatar
Frankje
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 304
Registriert: 26.04.2007, 21:42
Wohnort: Belgium

Microtronic 2nd Generation

Beitrag von Frankje »

Hallo alle zusammen,

3 verschiedene Länder mit der gleichen Idee!
Entwerfen einer Busch Microtronic in einem neuen Design.
Dies war das Konzept und konnte nur dank der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen Deutschland, den USA und Belgien zustande kommen.

Manfred Henf aus Deutschland entwickelte das praktische Setup und den 3D-Druck für die verschiedenen Modulhalter.
Michael Wessel aus den USA hat die notwendige Software und Steuerung für das Display und die Tastatur geschrieben.
Schließlich entwarf Frank De Jaeger aus Belgien die Elektronik und Leiterplatten.

Das Design musste einfach in eine vorhandene Busch-Konsole eingebaut werden können, beispielsweise in die Systeme Studio 2070 oder 6000 und 7000.
Es wäre nicht erforderlich, zu bohren oder zu schneiden, und die Installation musste von jedem mit ein wenig Geschick sehr einfach durchgeführt werden.

Die Programmierung erfolgt auf die gleiche Weise wie bei der ursprünglichen 2090 Microtronic.
Es gibt auch viele neue Änderungen und Verbesserungen wie:
  • großes LCD-Display mit verschiedenen Modi. Die normale, eine umfangreichere mit Mnenomics, eine Programmiertabelle mit 3 Zeilen usw.
    Darüber hinaus wird dieser Bildschirm auch zur Datenspeicherung auf der SD-Karte verwendet
  • LCD-Hintergrundbeleuchtung, die ein- oder ausgeschaltet werden kann.
  • Ein eingebautes und leicht zugängliches SD-Kartenmodul. Programme können dazu geschrieben und auch gelesen werden.
  • CPU-Geschwindigkeitsregelung: von langsam wie das Original oder Turbo! Langsam ist sehr nützlich zum Debuggen.
  • Soft Reset: Löscht nur die Register und nicht das gesamte Programm.
  • Kompakte Einheit: Die gesamte Elektronik ist unter der Bedienkonsole eingebaut. Dies gibt mehr Platz auf der Montageplatte
  • 4 Eingänge und 4 Ausgänge sind wie bei der originalen Microtronic vorhanden. Bestehende Schaltkreise aus den Handbüchern können problemlos erstellt werden.
  • Für die Verwendung von Logikschaltungen wurde auch ein 5-V-Ausgang bereitgestellt.
  • Die Leiterplatten sind leicht zu löten, keine SMDs oder schwierige Teile.
Wie das Ganze aussehen würde und wie es funktioniert (derzeit noch ein Prototyp), finden Sie hier: https://youtu.be/4QKIuH9eXzw

Das Video zeigt auch eine neue Version des DISPLAY-Moduls mit V40511D-Chip. Dies zeigt nun auch die HEX-Codes. Diese Anzeige dient nur als Anzeige der Microtronic-Ausgänge und ist für die Verwendung nicht erforderlich.

Weitere Informationen zur Microtronic 2. Generation werden in Kürze hier vorgestellt.

Viele Grüße
“All the electronic devices are powered by white smoke. When smoke goes out, device is dead.”
― Milan Nikolic
Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 645
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH

Re: Microtronic 2nd Generation

Beitrag von Ingo63 »

Hallo in der Gemeinde, hallo Frank,
tolles Projekt.
Auf welcher Basis soll es laufen :?:
Super fände ich den STM32F103C8T6.
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).
Benutzeravatar
lambdamikel
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 59
Registriert: 15.01.2016, 09:33
Wohnort: Palo Alto, CA, USA, Ex-Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Microtronic 2nd Generation

Beitrag von lambdamikel »

Hallo Ingo, es läuft schon, und die Basis ist der altbewährte Atmega 2560 Pro Mini.
Ansonsten schließen wir uns der Meinung von Steve Jobs an - ist doch egal, welche CPU / MCU es ist, und wenn es ein Hamster im Laufrad ist - Hauptsache er ist schnell (genug für die Anwendung)! :lol:
wolfgang
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 790
Registriert: 26.03.2009, 09:48
Wohnort: Karlsruhe

Re: Microtronic 2nd Generation

Beitrag von wolfgang »

Hallo zusammen,

da habt Ihr ein tolles Projekt gestartet. Beim Atmega 2560 denke auch an den Arduino Mega. Ist eine Portierung geplant/möglich?

Gruß Wolfgang
Benutzeravatar
Frankje
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 304
Registriert: 26.04.2007, 21:42
Wohnort: Belgium

Re: Microtronic 2nd Generation

Beitrag von Frankje »

Hallo alle zusammen,

In der Tat wird der 2560 hier in einer Breakout-Version des Arduino Mega verwendet.
Dieses kleine Modul hat die gleichen Optionen und Anschlüsse wie die normalen.
Es ist so kompakt, dass es problemlos unter die Busch-Konsole passt

Hierzu wurde eine Leiterplatte entwickelt, die auch die notwendigen Peripheriekomponenten enthält.
Diese Platine hat eine speziell entwickelte Form, so dass das meiste davon unter der Konsole verborgen ist und nur ein kleiner Bereich mit den Ein- und Ausgängen und den Versorgungsspannungen herauskommt.

Es wurde auch an eine Tastatur mit transparenten Tasten gedacht, in die Beschriftungen eingefügt werden können.

Die Verbindungen zur Tastatur und zum Nokia 5110 Display erfolgen über Flachkabel mit Steckverbindung.
Dies macht die Montage sehr einfach.

Weitere Infos folgen!
Viele Grüße

Hier sind einige Bilder:

Diese Fotos zeigen nur die Leiterplatten ohne Kunststoffmodulhalter.


881E7AD9-2165-4674-83C4-E4650E251D1C.jpeg
881E7AD9-2165-4674-83C4-E4650E251D1C.jpeg (620.17 KiB) 1089 mal betrachtet
881E7AD9-2165-4674-83C4-E4650E251D1C.jpeg
881E7AD9-2165-4674-83C4-E4650E251D1C.jpeg (620.17 KiB) 1089 mal betrachtet
41923D2F-32CC-4F9E-B7DF-AD5F87E5C774.jpeg
41923D2F-32CC-4F9E-B7DF-AD5F87E5C774.jpeg (653.39 KiB) 1089 mal betrachtet
41923D2F-32CC-4F9E-B7DF-AD5F87E5C774.jpeg
41923D2F-32CC-4F9E-B7DF-AD5F87E5C774.jpeg (653.39 KiB) 1089 mal betrachtet
77AFA30B-6C63-40E3-8FCD-E3F10185E2A3.jpeg
77AFA30B-6C63-40E3-8FCD-E3F10185E2A3.jpeg (617.95 KiB) 1089 mal betrachtet
77AFA30B-6C63-40E3-8FCD-E3F10185E2A3.jpeg
77AFA30B-6C63-40E3-8FCD-E3F10185E2A3.jpeg (617.95 KiB) 1089 mal betrachtet
F8D211FF-8291-410D-9E9C-BD293B64EDBF.jpeg
F8D211FF-8291-410D-9E9C-BD293B64EDBF.jpeg (704.81 KiB) 1089 mal betrachtet
F8D211FF-8291-410D-9E9C-BD293B64EDBF.jpeg
F8D211FF-8291-410D-9E9C-BD293B64EDBF.jpeg (704.81 KiB) 1089 mal betrachtet
“All the electronic devices are powered by white smoke. When smoke goes out, device is dead.”
― Milan Nikolic
Benutzeravatar
lambdamikel
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 59
Registriert: 15.01.2016, 09:33
Wohnort: Palo Alto, CA, USA, Ex-Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Microtronic 2nd Generation

Beitrag von lambdamikel »

So nice - can't wait to get mine to arrive!
Seriously, Busch should just pick up the project and mass produce it as official Microtronic successor!
Benutzeravatar
Frankje
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 304
Registriert: 26.04.2007, 21:42
Wohnort: Belgium

Re: Microtronic 2nd Generation

Beitrag von Frankje »

Hallo alle zusammen !

Die Busch Microtronic 2. Generation ist fertig!

Wie ist alles zusammengebaut?

Es gibt 2 Leiterplatten, eine für die Tastatur und die andere für die CPU.
Die Tastaturplatine ist in einem Kunststoffgehäuse montiert und auf die Busch-Studiokonsole geklickt.
Die 2 kleinen Flachkabel mit Steckverbindung kommen durch das vorhandene Loch der DIN-Buchse.

Das Nokia Display kann einfach mit doppelseitigem Klebeband unter dem Loch befestigt werden, in dem sich das Messgerät befand.
Es ist über ein Flachkabel mit Steckverbindung mit dem CPU-Modul verbunden.

Die CPU-Platine ist in einem Kunststoffrahmen mit Bodenplatte montiert.
Dieser klickt dann wie ein normales Busch-Modul auf eine Busch-Montageplatte.

Eine Bauanleitung mit Teileliste wird später veröffentlicht

Hier noch ein paar Bilder:
111B6E83-21F2-4AB3-B91F-E3EF91BF61BA.jpeg
111B6E83-21F2-4AB3-B91F-E3EF91BF61BA.jpeg (313.47 KiB) 832 mal betrachtet
111B6E83-21F2-4AB3-B91F-E3EF91BF61BA.jpeg
111B6E83-21F2-4AB3-B91F-E3EF91BF61BA.jpeg (313.47 KiB) 832 mal betrachtet
5386320D-975C-47DB-8DAD-8B977D675677.jpeg
5386320D-975C-47DB-8DAD-8B977D675677.jpeg (324.23 KiB) 832 mal betrachtet
5386320D-975C-47DB-8DAD-8B977D675677.jpeg
5386320D-975C-47DB-8DAD-8B977D675677.jpeg (324.23 KiB) 832 mal betrachtet
B760D408-5BA7-4E92-AF34-CCC954009A3F.jpeg
B760D408-5BA7-4E92-AF34-CCC954009A3F.jpeg (280.45 KiB) 832 mal betrachtet
B760D408-5BA7-4E92-AF34-CCC954009A3F.jpeg
B760D408-5BA7-4E92-AF34-CCC954009A3F.jpeg (280.45 KiB) 832 mal betrachtet
“All the electronic devices are powered by white smoke. When smoke goes out, device is dead.”
― Milan Nikolic
Benutzeravatar
lambdamikel
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 59
Registriert: 15.01.2016, 09:33
Wohnort: Palo Alto, CA, USA, Ex-Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Microtronic 2nd Generation

Beitrag von lambdamikel »

Wow - fantastisch! 8)
Übertrifft meine Erwartungen bei weitem!
Benutzeravatar
Helferlein
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 295
Registriert: 13.10.2015, 14:15
Wohnort: D-Mettmann, GR-Prinos/Mik. Kasaviti/Thassos

Re: Microtronic 2nd Generation

Beitrag von Helferlein »

Hallo Frankje,

da kann ich mich "lambdamikel" nur anschließen. Eine großartige Arbeit! Die professionellen Platinen habe ich ja schon von Dir. Der Zusammenbau ist fast fertig. Ich bin gespannt, ob Ob der Microtronic 2nd Generation auch bei mir läuft. Ich bin gespannt wie ein "Flitzebogen" auf neue Nachrichten.

Es grüßt vom Rhein
das Helferlein.
Physiker66
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 223
Registriert: 25.07.2017, 21:27
Wohnort: Albuquerque, USA

Re: Microtronic 2nd Generation

Beitrag von Physiker66 »

Woher kommt den die Tastatur?

liebe Gruesse
Michael
:oops: Selbst ein schlechtes Experiment bildet die Wirklichkeit besser ab als eine gute Simulation.
Benutzeravatar
Frankje
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 304
Registriert: 26.04.2007, 21:42
Wohnort: Belgium

Re: Microtronic 2nd Generation

Beitrag von Frankje »

Hallo Michael,

Es war nicht einfach, eine Tastatur zu finden, die den Anforderungen entsprach.
Der einzige Weg war, deine eigenen zu machen.
Nach einigen Recherchen fand ich kleine kompakte Druckschalter mit einem schwarzen Knopf und einer transparenten Abdeckung.
Zwischen diesem Knopf und dem Deckel kann ein Papieretikett angebracht werden.
Die Schalter fühlen sich gut an und sie klicken sehr deutlich.
Es ist nicht beabsichtigt, tatsächlich darauf zu tippen, sondern nur die erforderlichen Codes einzugeben.

Manfred hat dafür einen stabilen Rahmen konstruiert.
Er befasste sich auch mit den ästhetischen Teilen des Ganzen.

Viele Grüße,
Frank
“All the electronic devices are powered by white smoke. When smoke goes out, device is dead.”
― Milan Nikolic
Physiker66
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 223
Registriert: 25.07.2017, 21:27
Wohnort: Albuquerque, USA

Re: Microtronic 2nd Generation

Beitrag von Physiker66 »

Hast du Bezugsadressen für die Schalter?

liebe Gruesse
Michael
:oops: Selbst ein schlechtes Experiment bildet die Wirklichkeit besser ab als eine gute Simulation.
Benutzeravatar
Frankje
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 304
Registriert: 26.04.2007, 21:42
Wohnort: Belgium

Re: Microtronic 2nd Generation

Beitrag von Frankje »

Hallo Michael,

Bestimmt.
Verkäufer ist Komodo-Electronics und kann bei eBay gefunden werden.
Dort habe ich die Schalter gekauft.

Grüße,
Frank
“All the electronic devices are powered by white smoke. When smoke goes out, device is dead.”
― Milan Nikolic
Antworten

Zurück zu „Busch Elektronik“