ATMEGA644 als Arbeittier

Arduino, ATmega, ARM, ARM, BASIC Stamp, Fritzing, Rabbit, PIC, Raspberry, ...

Moderator: suntri

Antworten
Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 574
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH
Flag: Germany

ATMEGA644 als Arbeittier

Beitrag von Ingo63 » 16.11.2014, 16:35

Hallo in der Gemeinde

Habe mal eine kurze Geschichte zum Einsatz eines ATMEGA644 und dessen Leistungsfähigkeit.
Ich bekam einen Notruf aus dem Sportstudio in dem ich versuche Fit zu bleiben :D
Bei einem Crosstrainer brach jedes Programm nach ca. 30 Sekunden ab :evil:
Also erstmal das Systemboard unter die Lupe genommen, hatte natürlich keinen Fehler.
Den Fehler habe ich dann doch schnell gefunden, vom Schwungrad war der Magnet für einen Hallsensor abgefallen. Keine Daten vom Hallsensor, heißt also keiner trainiert und das Systemboard geht nach ca. 30 Sekunden auf Pause und warte auf Start :D

Nun aber zum Kern dieses Beitrags.
Auf dem Systemboard verrichtet ein ATMEGA644 die ganze Arbeit, ist ja eigentlich nicht viel, sollte man meinen. Weit gefehlt würde ich sagen, schaut euch mal seine Aufgaben an:

Die Anzeige des Crosstrainers besteht aus einer LED-Matrix 8 x 20, einer Bargraf-LED-Anzeige 4 x 10, einer Alphanumerischen Anzeige bestehend aus zwanzig 16 plus 2 LED-Segmentanzeigen und 10 Melde-LED. Abgefragt werden 16 Tasten,4 Sensoren und ein Realtimemodul, geregelt wird der Generator zur Stromerzeugung und dessen Bremse als Last. Wenn das nicht Schwerstarbeit ist, was dann :?:
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).

Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 620
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Re: ATMEGA644 als Arbeittier

Beitrag von JeanLuc7 » 20.11.2014, 11:31

Hi Ingo,

Ja, die kleinen Dinger sind schon ziemlich leistungsfähig. Wenn sie etwas mehr Speicher hätten, könnte man wahrscheinlich auch Windows drauf laufen lassen :-)

Wir stressen den Kleinen beim Grafik-Modul eher wenig - das zeitverzögernde Element ist hier eher der SSD1963-Controller auf dem TFT-Modul.

Ich habe übrigens gerade einen Schulpraktikanten, dem ich unser Grafikmodul als Beispiel gegeben habe, damit er mir ein 4x20-LCD mit demselben Befehlssatz als Terminal nutzbar macht. Der hatte keine Ahnung von Mikrocontrollern, aber nach nur 6 Tagen hatte er die Aufgabe komplett gelöst. Jetzt lasse ich ihn ein wenig Versuche nach unseren Aanleitungsbüchern bauen und modifizieren :-)

Viele Grüße,
Frank

P.S. Ich kann derzeit von daheim aus nicht posten, weil mein Provider Kabel Deutschland auf einer schwarzen Liste steht :(

Antworten

Zurück zu „Mikrocontroller“