Der Raspberry Pi

Arduino, ATmega, ARM, BASIC Stamp, Fritzing, Rabbit, PIC, Raspberry, Micro:bit, PC engine, ESP32, IoT, Geekcreit, LILYGO, TTGO, M5STACK, ...

Moderator: suntri

Antworten
Don Pasquale
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 138
Registriert: 17.01.2009, 20:47
Wohnort: München

Der Raspberry Pi

Beitrag von Don Pasquale »

Wer sich den Raspberry zulegen mag, was ich sehr empfehlen kann,
dem habe ich hier die ersten Schritte aufgelistet.

Erste Inbetriebnahme Raspberry PI
- ein Image herunterladen
Eine Auswahl von Images gibt es auf Raspberrypi.org
Dem Anfänger sei Raspbian emfohlen
- Image entzippen
- auf die SD-Karte aufspielen
dafür nutzt man am besten den Win32DiskImager http://sourceforge.net/projects/win32diskimager/
- Kleinteile am Raspberry Pi anschliessen
Zuerst alle Kleinteile und zuletzt die Stromversorgung
- den Raspberry starten
das passiert automatisch wenn das Handyladekabel angeschlossen wurde, das der RPi keinen Ein-/Aus Schalter hat
- System konfigurieren
http://sys64738.bplaced.net/wordpress/die-raspi-config/

mehr Hinweise hier
http://sys64738.bplaced.net/wordpress/e ... pberry-pi/
Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 646
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von Ingo63 »

Hab auch schon einen. :D
nur noch keine Zeit. :cry:
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).
Benutzeravatar
Level5
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 520
Registriert: 04.02.2007, 23:28
Wohnort: bei Peine

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von Level5 »

Ich habe auch schon mit der Anschaffung spekuliert.
Inzwischen gibt es eine Zeitschrift, die den RasPi als Thema hat (Raspberry Pi Geeks).
Gruss,
Matze

Kinder betet, Vater lötet...
Benutzeravatar
MarcEE
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 49
Registriert: 11.06.2014, 20:03
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von MarcEE »

Habe mir auch einen gekauft.
Mal kurz die images mit Raspbian und FreeBSD ausprobiert, schon erstaunlich.

Das Teil soll mir als Messobjekt dienen und ich hoffe, dass die Ausgänge relativ simpel ansteuerbar sind, um z.B. LEDs zum Leuchten zu
bringen. (Ich hatte irgendwo ein Beispiel gesehen, wo die Ausgänge als device z.B. /dev/io1 ansteuerbar waren.
Mal sehen, was da noch an Software und Hardware für nötig ist, vielleicht ist auch schon alles da.

Es ist zudem ein wirklich preisgünstiger Weg, sich einen Erlang Cluster zu zulegen, wenn man mal mit der für Erlang typischen
verteilten Programmierung via Messages experimentieren will.
Da würde ich gerne im Laufe des Jahres einen Dreier- oder Vierer-Cluster aufbauen.

Die Idee hatten natürlich schon andere unmittelbar nach Einführung des Pi.
Diesen Cluster bewundere ich, u.a. weil
sie die Gehäuse aus Lego gebaut haben! (Link)

Grüsse,
Marc
DerInder
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 376
Registriert: 11.08.2006, 12:07
Wohnort: Hamburg

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von DerInder »

Moin Moin,

ich hab mir auf der Maker Fair auch mal nen RasPi zugelegt.
Bei mir habe ich Raspbian (per NOOBS) installiert. Nach ein wenig rumconfigurieren läuft das Teil jetzt super.
Ach ja was Gehäuse angeht, siehe Bilder :wink:
RasPi_1.jpg
RasPi_1.jpg (112.7 KiB) 18482 mal betrachtet
RasPi_1.jpg
RasPi_1.jpg (112.7 KiB) 18482 mal betrachtet
RasPi_2.jpg
RasPi_2.jpg (165.19 KiB) 18482 mal betrachtet
RasPi_2.jpg
RasPi_2.jpg (165.19 KiB) 18482 mal betrachtet
RasPi_3.jpg
RasPi_3.jpg (133.89 KiB) 18482 mal betrachtet
RasPi_3.jpg
RasPi_3.jpg (133.89 KiB) 18482 mal betrachtet
RasPi_4.jpg
RasPi_4.jpg (183.58 KiB) 18482 mal betrachtet
RasPi_4.jpg
RasPi_4.jpg (183.58 KiB) 18482 mal betrachtet
RasPi_5.jpg
RasPi_5.jpg (135.22 KiB) 18482 mal betrachtet
RasPi_5.jpg
RasPi_5.jpg (135.22 KiB) 18482 mal betrachtet
PS: Jetzt fehlen nur noch die Pegelwandler.

PPS: Die beiden IR-Leds benutze ich als Ersatz für die Wii-Sensorleiste.
Viele Grüsse
-=jens=-
aka
DerInder
Benutzeravatar
MarcEE
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 49
Registriert: 11.06.2014, 20:03
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von MarcEE »

DerInder hat geschrieben:Ach ja was Gehäuse angeht, siehe Bilder :wink:
Ich sehe schon, das scheint eine eigene Disziplin mit den Schuco Gehäusen zu werden.
darkfader
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 22
Registriert: 15.11.2006, 20:18
Wohnort: Tübingen

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von darkfader »

Hallo Jens,

klasse Idee, den Raspi in ein Schucogehäuse einzubauen. Was für ein Display hast Du denn dafür genommen?

Gruss
Achim
DerInder
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 376
Registriert: 11.08.2006, 12:07
Wohnort: Hamburg

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von DerInder »

Moin Achim,

das Display ist ein 4,3" Rückfahr-Monitor aus der Bucht wie z.B. hier.
Das Ganze ist noch nicht ganz fertig. Ich will noch den 2.Monitor-Anschluß, sowie RasPi Ports nach Aussen führen. Letztere dann aber mit Pegelwandlern.
Viele Grüsse
-=jens=-
aka
DerInder
Benutzeravatar
MarcEE
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 49
Registriert: 11.06.2014, 20:03
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von MarcEE »

DerInder hat geschrieben: das Display ist ein 4,3" Rückfahr-Monitor aus der Bucht wie z.B. hier.
Interessant.
Kostet nur ein Drittel, wie z.B. was ich gerade bei Watterott für den Pi gesehen habe. Link. Die haben allerdings noch nen Touch Digitizer.
Auf die Idee wäre ich nicht gekommen.

Grüsse,
Marc
Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 646
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von Ingo63 »

Hallo Marc,
Kostet nur ein Drittel, wie z.B. was ich gerade bei Watterott für den Pi gesehen habe. Link. Die haben allerdings noch nen Touch Digitizer.
Auf die Idee wäre ich nicht gekommen.
Hatte ich mir bei Watterot bestellt, ausgepackt und nach zwei Tagen wieder eingepackt und mit verlust verkauft :evil:
1. Hatte es gesehen bei Watterot und mal schnell bestellt, ohne nachzudenken, war doof von mir. Spontankäufe sind immer DOOF :D
2. 2,8 Zoll sind schon sehr wenig und Wurstfinger darfst du auch nich haben (Touch Digitizer) :D
3. Rauf auf den RasPi und GPIO ist dicht, sieht aber hübsch aus. Na Toll. mit experimentieren war's das denn :evil:
Also weiter suchen. Displays mit mehr als 2,8 Zoll via SPI. schon mal fehlanzeige.
Kommen nur Displays 8/16bit parallel bus interface in Frage, schon mal garnicht einfach und die GPIO ist schon wieder dicht.
Jens seine Lösung mit dem billig Teil ist zum experimentieren schon mal super (GPIO bleibt frei), besser man sucht was via HDMI und zum nachrüsten gibt es sogar Touchscreenfolien.

Hallo Jens,

habe meinen Himbeerkuchen auch mal wieder aus der Kiste gehohlt (hoch lebe die Maker Faire Hannover).
Habe meinen Arduino DUE erhalten, ein Buch (Android Arduino DUE) habe ich auch schon, GTM, RasPI und Android nur noch mal würfeln und schon geht es los.
Hoffe ich mal, bzw wenn nicht: Bitte lass es Winter werden.
Ach ja hätte ich gerade fast vergessen. Habe Pegelwandlerplatinen 4-Bit-Bi, Uni, Pullup und Brücken in Auftrag gegeben.
Sind 70zig Stück pro Platine ca. 18x14mm im Breakout und auf DIL600 anreihbar, habe eine für dich eingeplant.
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).
Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 646
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von Ingo63 »

Hallo Jens,
vier mal achtzehn Platinen die man immer gebrauchen kann :D
Achtzehn mal 4 Bit Bidirektionalwandler, 3V3 zu 5V bzw 5V zu 3V3, Low V und High V können auch andere Werte haben,
achtzehn mal 4 Bit Unidirektionalwandler ( Richtung via Jumper ), 3V3 zu 5V bzw 5V zu 3V3
achtzehn mal 4 Bit Pullup / Pulldown Widerstände ( Up / Down via Jumper ) und
achtzehn mal 4 Bit Brücke.
Funktion immer zu 4 Bit gepaart und anreihbar auf Dil600 Breite.
Schon mal ein Bild der Platine :D und eine sende ich dir zu :D
Dateianhänge
WandlerA.JPG
WandlerA.JPG (227.69 KiB) 18363 mal betrachtet
WandlerA.JPG
WandlerA.JPG (227.69 KiB) 18363 mal betrachtet
WandlerB.JPG
WandlerB.JPG (204.31 KiB) 18363 mal betrachtet
WandlerB.JPG
WandlerB.JPG (204.31 KiB) 18363 mal betrachtet
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).
Benutzeravatar
MarcEE
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 49
Registriert: 11.06.2014, 20:03
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von MarcEE »

Beeindruckend.

Womit zerteilst Du die Platine?

Ich nehme an Du hast die Designs gemacht und dann bei einem Spezialisten in Auftrag gegeben.

Grüße,
Marc
Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 646
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von Ingo63 »

Hallo Marc,
ich sage nur China.
Die Platine hat eine Größe von 150 x 150 mm und ist als braekout gefräst, nur die kleinen Stäge müssen weggefeilt werden.
Bei Interesse der Satz aus 72 Platinchen kostet 8,90€ inkl. Versand an dich :D

Und die vier verschiedenen Platinen etwas größer zur Ansicht:
Dateianhänge
WandlerAa.JPG
WandlerAa.JPG (316.96 KiB) 18334 mal betrachtet
WandlerAa.JPG
WandlerAa.JPG (316.96 KiB) 18334 mal betrachtet
WandlerBs.JPG
WandlerBs.JPG (246.55 KiB) 18334 mal betrachtet
WandlerBs.JPG
WandlerBs.JPG (246.55 KiB) 18334 mal betrachtet
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).
DerInder
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 376
Registriert: 11.08.2006, 12:07
Wohnort: Hamburg

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von DerInder »

Moin Moin,

so nachdem mein RasPi einwandfrei läuft, hab ich ihn erstmal wieder weggepackt.
Systeme die so "perfekt" laufen finde ich irgendwie langweilig :roll:

@Ingo: Auf die Platinen freu ich mich schon! Kann man die Unidirektionalwandler eigentlich auch nur für eine "Richtung" bestücken? Also nur 74HTC125 bzw. 74HC4050? Das würde mir nämlich meist reichen.
Viele Grüsse
-=jens=-
aka
DerInder
Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 646
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von Ingo63 »

Hallo Jens,
Kann man die Unidirektionalwandler eigentlich auch nur für eine "Richtung" bestücken?
natürlich geht das auch :D
Eigenlich habe ich die Module speziell für zwei Aufsteckmodule entworfen. Zum einen eines für den PasPI ( ist noch in arbeit ) und zum anderen eines für den Arduino DUE. Das für den Due sieht so aus:
DUE.JPG
DUE.JPG (456.35 KiB) 18217 mal betrachtet
DUE.JPG
DUE.JPG (456.35 KiB) 18217 mal betrachtet
Weitere Infos und Bilder folgen, aber die Platinen gibt es vorläufig nur für mein Club ( für den brauche ich acht ) :(
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).
Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 646
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von Ingo63 »

Hallo Jens,
so nachdem mein RasPi einwandfrei läuft, hab ich ihn erstmal wieder weggepackt.
Systeme die so "perfekt" laufen finde ich irgendwie langweilig
hatte wieder einmal nur wenig Zeit für's Forum :(
Habe hier was für den Himbeerkuchen und schon ist er nicht mehr langweilig. Wird im Schucogehäuse neben den RasPi eingebaut und über eine Brückenplatine verbunden :D Die Platine kann natürlich mit Pegelwandlerplatinchen bestückt werden. Natürlich gibt es auch Modulplatinen im Philips/Schuco/Kosmos System die über ein FB-Kabel mit der Modulplatine verbunden werden ( 34 Pol für den RasPi B und 40 Pol für den RasPi B+ ). Alle anderen Anschlüsse erklären sich von selbst :D Ich schick dir eine :lol:
Und noch ein Bild der Version 1.0
Dateianhänge
RasPiModul.JPG
RasPiModul.JPG (186.39 KiB) 18074 mal betrachtet
RasPiModul.JPG
RasPiModul.JPG (186.39 KiB) 18074 mal betrachtet
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).
Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 633
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von JeanLuc7 »

Hi Ingo und Jens,

seit letzter Woche liegt bei mir ein 5"-Display aus China mit Touchscreen und 1280x720 Pixeln Auflösung und HDMI-Anschluss. Zusammen mit einem Pi und einem USB-Hub soll das ganze in ein Schuco-Schaltpult - Jens hat es ja schon vorgemacht. Ich will lediglich noch die GPIO-Pins auf die Anschlussleiste legen, damit man einfacher basteln kann.

Kurz zusammengefasst: Falls Ingo noch eine Platine übrig hat, hebe ich gern die Hand :-) Und dann schauen wir einmal, was man dem Raspi zusammen mit Philips-Equipment so entlocken kann. Schon rein geschwindigkeitsmäßig sollte bereits viel mehr gehen als bei den AVR-Mikrocontrollern :D

Es grüßt herzlich
Frank/JL7
Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 646
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von Ingo63 »

Hallo Frank,
natürlich berücksichtige ich dich immer :D
Von der Platine mit den Pegelwandlerplatinchen habe ich eine für dich eingeplant :D
Die Himbeerkuchenplatine war erst die Version 1.0 und wird gerade überarbeitet.
Eine habe ich fest für dich eingeplant, fals du noch Vorschläge zu Verbesserung hast, immer her damit :D
Eine Doku zum jetzigen Stand schicke ich dir noch diese Woche.
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).
Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 633
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von JeanLuc7 »

Salut Ingo,

Klasse, danke! Dann kann der Herbst ja kommen :-)

Viele Grüße, Frank
Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 633
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von JeanLuc7 »

seit letzter Woche liegt bei mir ein 5"-Display aus China mit Touchscreen und 1280x720 Pixeln Auflösung
Das wäre schön gewesen ... aber ich muss mich korrigieren, das gute Stück hat nur 800x480 Pixel. Es funktioniert aber einwandfrei, wenn auch das Bild nicht so hochauflösend ist wie gedacht. Dafür erkennt man in meinem Alter auch noch etwas ohne Brille :D

Nächste Woche geht's ans Basteln.

Grüße, Frank/JL7
DerInder
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 376
Registriert: 11.08.2006, 12:07
Wohnort: Hamburg

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von DerInder »

Moin Frank,

ist das "zufällig" dieses Display?
Das hab ich auch schon einige Zeit im Auge :wink:
Viele Grüsse
-=jens=-
aka
DerInder
Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 633
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von JeanLuc7 »

Hi Jens,

es ist dieses (klick). Das Display in deinem Link ist ja jenes, das wir für das Grafik-Touchscreen-Modul verwenden.

Viele Grüße

Frank/JL7
DerInder
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 376
Registriert: 11.08.2006, 12:07
Wohnort: Hamburg

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von DerInder »

Moin Frank,

nettes Teil!

Das Disply in meinem Link sieht zwar so aus wie das das wir verwenden, hat aber auch ne Auflösung von 800x480.
Viele Grüsse
-=jens=-
aka
DerInder
Benutzeravatar
MarcEE
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 49
Registriert: 11.06.2014, 20:03
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von MarcEE »

Hallo!

Wie muss ich mir die Verwendung dieser Displays vorstellen?

Sehe ich das richtig, dass diese Displays mit VGA oder HDMI Eingängen
kommen? Dann wären es ja kompakte Monitore.

Bei dem Display für den PI hätte ich den Anschluss via irgendeiner
Systemsteckerleiste erwartet und einen speziellen Treiber.

Oder doch irgendwie low level die Pixelwerte auf einen Datenbus legen,
dazu diverse Steuerleitungen?

Grüsse,
Marc
Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 633
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von JeanLuc7 »

DerInder hat geschrieben:Das Disply in meinem Link sieht zwar so aus wie das das wir verwenden, hat aber auch ne Auflösung von 800x480.
Darüber hatte ich schon einmal nachgedacht - es gibt diese Displays ja auch mit 7"-Größe. Die SWL nutzt ja mehrere Bildebenen, weil der SSD1963 genug Speicher hat, um drei Ebenen gleichzeitig unterbringen zu können. Das ist die Grundbedingung dafür, dass man in einem Diagramm Menüs, Checkboxen oder Farbauswahl aufrufen kann, ohne das Bild selbst zu zerstören - es gibt ja keinen automatischen Neuzeichenmodus wie bei Windows. Der 800x480-Schirm nutzt aber fast den ganzen Speicher des SSD1963 aus, da wäre dann kein Platz mehr für weitere Bildebenen. Die SWL könnte aber grundsätzlich mit der höheren Auflösung arbeiten - das meiste ist inzwischen relativ angelegt, nur neue Fonts wären erforderlich.
Wie muss ich mir die Verwendung dieser Displays vorstellen?
Sehe ich das richtig, dass diese Displays mit VGA oder HDMI Eingängen
kommen? Dann wären es ja kompakte Monitore.
Bei dem Display für den PI hätte ich den Anschluss via irgendeiner
Systemsteckerleiste erwartet und einen speziellen Treiber.
Oder doch irgendwie low level die Pixelwerte auf einen Datenbus legen,
dazu diverse Steuerleitungen?
Hi Marc,
es gibt für den PI in der Tat unterschiedliche Lösungen. Das Display in meinem Link ist nichts anderes als ein externer Monitor, der sowohl per HDMI als auch per Composite Video angeschlossen werden kann. Er kann zudem noch VGA. Die zugrunde liegenden TFT-Panels stammen meist aus der Serienfertigung von Navis und Industriesystemen und werden einfach mit einem allgemeinen Konverter angesteuert, der per Firmware weiß, wie er die LVDS-Anschlüsse des Panels zu beschicken hat, Auf der anderen Seite bietet er Standard-Eingänge. Es gibt diese Konverter praktisch für jedes lieferbare Panel und jede Bildschirmauflösung. Ich habe damit z.B. zwei alte Apple 17"-iMacs zu hochauflösenden Monitoren umgebaut, siehe hier. Das ist m.E. die bessere Methode, dem Pi ein Display zu geben, weil dann alle Bastelanschlüsse frei bleiben.

Es gibt aber auch spezielle Steckdisplays, die dann über die IO-Ports angesteuert werden. Dann hat man zwar ein Display, aber der Bastelspaß bleibt auf der Strecke, weil praktisch kein Port frei bleibt und zudem die Ansteuerung auch noch durch die aufgespielte Software übernommen werden muss. Vorteil davon: man kann auf dem Bildschirm exakt das ausgeben, was man sehen möchte.

Das Display, das Jens aka der Inder verlinkt hat, ist ein Zwischending. Es erfordert tatsächlich eine umfangreiche Anzahl an Steuerleitungen, bringt aber einen eigenen Grafikspeicher mit, so dass man einmal gesendete Informationen (Pixel/Farbe) festhalten kann. Unser Grafik-Touchscreen-Modul nutzt diese Technik - und verbrät dazu so ziemlich alle Pins zweier ATMega644 und ATMega88.

Grüße, Frank/JL7
Benutzeravatar
MarcEE
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 49
Registriert: 11.06.2014, 20:03
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Der Raspberry Pi

Beitrag von MarcEE »

Hallo Frank,

ich bin erstaunt was alles heutzutage geht. Auch Dein Mac Umbau ist sehr beeindruckend.
Der erste Schritt dazu ist allerdings, das man sowas überhaupt mit den eigenen
Fähigkeiten als machbar erkennt.

Da die Fernsehröhre ausstirbt, ja offenbar auch der Plasma wegen Stromfrass verschwindet,
bleiben ja nur noch LCD, LED und OLED übrig, und dann noch e-ink.
Da macht es dann Sinn, das Helferlein, wie VGA nach Panel Konverter verfügbar sind, die braucht ja jeder Gerätehersteller in irgendeiner Form.

Ich muss unbedingt mal durch einen aktuellem Teile Katalog durch, so wie früher durch nen
Radio Rim oder Oppermann Katalog.

Euer Alt mit Neu Thema finde ich auch sehr spannend, wäre es z.B
aufwendig noch alte Nixie Röhren an einen Pi zu klemmen?
Oder vielleicht mit Ping Pong Bällen und Magneten selber
ein Makro e-ink Display bauen. Ich bin ja froh, wenn ich meine
kleinen vorbereiteten, konventionellen Bastelprojekte im Herbst
schaffe, aber ich würde gerne auch mal so ein dickes Ei wie
Ihr legen.;-)
Antworten

Zurück zu „Mikrocontroller“