Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Arduino, ATmega, ARM, ARM, BASIC Stamp, Fritzing, Rabbit, PIC, Raspberry, ...

Moderator: suntri

Benutzeravatar
Bambini
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 111
Registriert: 19.02.2013, 16:44
Wohnort: Confoederatio Helvetica
Flag: Switzerland
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von Bambini » 03.10.2013, 15:12

wolfgang hat geschrieben: EE4008 - ?
Natürlich den Ausbau zum Farbfernseher, was denn sonst :mrgreen:

Super Entwurf Frank, schaut noch etwas kahl aus aber das wird schon noch...

Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 547
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von Ingo63 » 03.10.2013, 17:29

Hallo in der Gemeinde,
Hannibal würde sagen "Ich liebe es wenn ein Plan funktioniert".
Frank hat geschrieben: Man kann dann noch ein paar Taster anschließen, aber das ist kein Muss
Drei Tasten in der Grundversion ist der Plan (links / OK / rechts).
Ich habe sie mal auf dem Displaymodul eingeplant, unten rechts und abschaltbar natürlich.
Extern als 3-Tastenfeld habe ich die Platine natürlich auch schon fertig.
Dateianhänge
tft4,38c.JPG
tft4,38c.JPG (15.32 KiB) 22067 mal betrachtet
tft4,38c.JPG
tft4,38c.JPG (15.32 KiB) 22067 mal betrachtet
3 Tastenfeld.JPG
3 Tastenfeld.JPG (41.57 KiB) 22067 mal betrachtet
3 Tastenfeld.JPG
3 Tastenfeld.JPG (41.57 KiB) 22067 mal betrachtet
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).

Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 547
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von Ingo63 » 04.10.2013, 17:36

Hallo in der Gemeinde,
für den ersten Platinensatz habe die Fertigungsbestätigung erhalten, habe 20 Stück in Auftrag gegeben.
Den zweiten Platinensatz werde ich wohl nächste Woche in Auftrag geben, sowie ich von Frank das GO erhalte.
Der Satz enthält das TFT 4,3 Zoll Modul, Pegelwandlermodul 3,3V zu 5V, Pegelwandlermodul 5V zu 3,3V, UKW-Modul, I2C Bus-Modul, 3-Tasten-Modul, 10 LED-Modul und vier Kosmos Transistorträger. Die Platine für das TFT-Modul ist doppelseitig und durchkontaktiert. Der Satz liegt bei 10 € inkl. Versand an euch, bei Interesse kurze PN an mich.
Der nächste Platinensatz ist in arbeit und wird überwiegend Sensormodule enthalten.
Dateianhänge
Platine2.JPG
Platine2.JPG (382.46 KiB) 22054 mal betrachtet
Platine2.JPG
Platine2.JPG (382.46 KiB) 22054 mal betrachtet
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).

Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 618
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von JeanLuc7 » 04.10.2013, 17:52

Salut Bastelfreunde,

auch von mir ein paar Neuigkeiten. Ich habe einen Prototypen des Displaymoduls fertig - ein paar Bilder folgen im Anhang. Es besitzt einen "Dienstprogramm"-Modus - wenn man die beiden seriellen Ein- und Ausgänge einfach kurzschließt, wird er aktiv und erlaubt die Kalibrierung des Touchscreens, eine Zeichenfunktion (die ist in der neuen Version noch nicht ganz fehlerfrei) und einen Demo-Modus - von dem stammen die Zufallslinien unten im Bild. Außerdem kann man eine Info über Version und Compiler abrufen (mit altem Philips-Logo :)) und eine Box, die einem sagt, wie man wieder in den Normalmodus zurückkommt.

Soweit also alles gut - dann kann's wohl losgehen. Und ich verabschiede mich dann erst mal in den Urlaub - am Sonntag geht's los, und jetzt gleich habe ich noch 10-jährigen Hochzeitstag...

Liebe Grüße

Frank/JL7
Dateianhänge
IMG_5553.JPG
IMG_5553.JPG (214.8 KiB) 22049 mal betrachtet
IMG_5553.JPG
IMG_5553.JPG (214.8 KiB) 22049 mal betrachtet
IMG_5555.JPG
IMG_5555.JPG (186.97 KiB) 22049 mal betrachtet
IMG_5555.JPG
IMG_5555.JPG (186.97 KiB) 22049 mal betrachtet
IMG_5556.JPG
IMG_5556.JPG (191.95 KiB) 22049 mal betrachtet
IMG_5556.JPG
IMG_5556.JPG (191.95 KiB) 22049 mal betrachtet
IMG_5558.JPG
IMG_5558.JPG (199.66 KiB) 22049 mal betrachtet
IMG_5558.JPG
IMG_5558.JPG (199.66 KiB) 22049 mal betrachtet
IMG_5562.JPG
IMG_5562.JPG (223.49 KiB) 22049 mal betrachtet
IMG_5562.JPG
IMG_5562.JPG (223.49 KiB) 22049 mal betrachtet

Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 547
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von Ingo63 » 04.10.2013, 18:10

Hallo Frank,
Glückwunsch deiner Frau und dir, ich wünsche euch einen schönen Urlaub.
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).

buedes
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 90
Registriert: 06.09.2012, 21:11
Wohnort: in Rheinhessen
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von buedes » 04.10.2013, 20:23

Ingo63 hat geschrieben:Hallo Frank,
Glückwunsch deiner Frau und dir, ich wünsche euch einen schönen Urlaub.
wobei ich mich anschließen möchte!

Hallo Frank oder Ingo,

könnt ihr schon mal sagen, was genau für die Bestückung der Platinen in China bestellt werden muss? Denn die Lieferung von dort dauert ja etwas länger und dann könnte ich das jetzt schon vorab erledigen.

Gruß, Horst

wolfgang
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 725
Registriert: 26.03.2009, 09:48
Wohnort: Karlsruhe
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von wolfgang » 04.10.2013, 20:54

JeanLuc7 hat geschrieben:Außerdem kann man eine Info über Version und Compiler abrufen (mit altem Philips-Logo :)) und eine Box, die einem sagt, wie man wieder in den Normalmodus zurückkommt.
Hallo Frank,

[Spaßmodus an] kann man in der Software noch vorsehen, dass bei Kosmos-Anwendern anstelle des Philips-Logo das Kosmos-Logo kommt? [Spaßmodus aus]

Dir und Ingo gebührt großes Lob für diese umfangreiche Arbeit. Es wird bei mir Jahre dauern, bis ich das alles zum Einsatz bringen kann.

Viel Spaß und gute Zeit im Urlaub.

Gruß
Wolfgang

Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 618
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von JeanLuc7 » 05.10.2013, 10:39

Salut,
[Spaßmodus an] kann man in der Software noch vorsehen, dass bei Kosmos-Anwendern anstelle des Philips-Logo das Kosmos-Logo kommt? [Spaßmodus aus]
Es ist ja zum Glück Software - da geht so einiges :)
könnt ihr schon mal sagen, was genau für die Bestückung der Platinen in China bestellt werden muss?
Das einzige China-Teil ist die Touchscreen-Platine, beispielsweise diese hier. Wichtig sind folgende Angaben: SSD1963-Controller, 4,3"-Display, Touchscreen, 480x272 Pixel und die Pinbelegung unten im Bild.

Viele Grüße,
Frank/JL7
Dateianhänge
IMG_5570.JPG
IMG_5570.JPG (203.51 KiB) 22026 mal betrachtet
IMG_5570.JPG
IMG_5570.JPG (203.51 KiB) 22026 mal betrachtet
Bildschirmfoto 2013-10-05 um 10.38.26.png
Bildschirmfoto 2013-10-05 um 10.38.26.png (258.34 KiB) 22026 mal betrachtet
Bildschirmfoto 2013-10-05 um 10.38.26.png
Bildschirmfoto 2013-10-05 um 10.38.26.png (258.34 KiB) 22026 mal betrachtet

honx4amiga
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 203
Registriert: 19.11.2010, 00:11
Wohnort: Babylon 5, Sector Red: Zocalo
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von honx4amiga » 05.10.2013, 19:02

da dies ja eine kosmos/schuco-hybridlösung ist, wie wäre es, wenn beide logos am display auftauchen? :D

Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 547
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von Ingo63 » 05.10.2013, 20:52

Hallo in der Gemeinde,
ich hoffe ich schrecke niemanden ab.
Hier hab ich mal ne Stückliste, sieht gewaltig aus ist aber halb so wild.
Dateianhänge
Bestückungsliste.pdf
(20.05 KiB) 283-mal heruntergeladen
Bestückungsliste.pdf
(20.05 KiB) 283-mal heruntergeladen
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).

wolfgang
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 725
Registriert: 26.03.2009, 09:48
Wohnort: Karlsruhe
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von wolfgang » 06.10.2013, 20:12

JeanLuc7 hat geschrieben:Salut,
[Spaßmodus an] kann man in der Software noch vorsehen, dass bei Kosmos-Anwendern anstelle des Philips-Logo das Kosmos-Logo kommt? [Spaßmodus aus]
Es ist ja zum Glück Software - da geht so einiges :)

:D Mensch, das sieht ja super aus! Auch wenn es von mir nicht sooo ernst gemeint war, ich nehme die X9000 Version.

Gruß
Wolfgang

Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 547
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von Ingo63 » 07.10.2013, 18:41

Hallo in der Gemeinde,
ich muss zwar nicht die Notbremse ziehen, aber ein wenig Wind muss ich schon aus den Segeln nehmen :?: .

Der Platinensatz 1 (ATMega X8 Platine, einem 7 Segment-Modul, Uni-USB-Mudul, TFT 1,8 Zoll Modul, SPI DAC Modul, SPI Poti Modul, SPI Bus Modul und Arduino.Shield-Adapter zu Verwendung von fertigen Arduino Shields) ist bestellt. Aufgrund der Nachfrage (nicht nur hier im Forum) musste ich schon auf 30 Sätze aufstocken. Liefertermin verschiebt sich nur um ein paar Tage, alles kein Problem :| .

Nun zu meinem Problem: In drei Wochen habt ihr zwar den Platinensatz aber das Handbuch mit möglichst vielen Experimenten erfordert doch mehr Zeit als geplant, also wird es erst einmal eine kleine Version geben. Hat den Vorteil dass ihr euch bis Weihnachten wöchentlich auf was Neues freuen könnt :D . Von meiner Seite wird überwiegend der Part für die Arduino interessierten stammen und Frank wird überwiegend den Part der Open-MC'ler übernehmen.

Der Platinensatz 2 bedarf noch ein paar technischer Änderungen und wird daher wohl erst in zwei Wochen bestellt.
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).

wolfgang
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 725
Registriert: 26.03.2009, 09:48
Wohnort: Karlsruhe
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von wolfgang » 08.10.2013, 08:16

Ingo63 hat geschrieben:Hallo in der Gemeinde,
ich muss zwar nicht die Notbremse ziehen, aber ein wenig Wind muss ich schon aus den Segeln nehmen :?: .
Hallo Ingo,

von meiner Seite mach Dir mal keinen Stress. Das ist unser Hobby und da bleibt manchmal weniger Zeit für übrig als wünschenswert. Auf der anderen Seite macht Ihr euch eine riesen Arbeit, von der wir dann profitieren. Daher stelle ich keine Ansprüche, auch nicht an die Zeit.
Ingo63 hat geschrieben:In drei Wochen habt ihr zwar den Platinensatz aber das Handbuch mit möglichst vielen Experimenten erfordert doch mehr Zeit als geplant, also wird es erst einmal eine kleine Version geben. Hat den Vorteil dass ihr euch bis Weihnachten wöchentlich auf was Neues freuen könnt :D .
:mrgreen: Ihr macht einen Adventskalender! :mrgreen:

Gruß
Wolfgang

Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 547
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von Ingo63 » 08.10.2013, 19:47

Hallo Wolfgang,
ich danke dir.
Zuspruch tut einer jeden Seele gut und spornt immer wieder an.
Ist ja nicht mein erstes Buch was ich schreibe, aber mein erstes zur Elektronik.
Mein letztes hatte gerade mal 64 Seiten und eine Auflage von 500 Stück, habe ich aber gern geschrieben.
Über Anregungen zu Experimenten für dieses Projekt würde ich mich sehr freuen.
Und das finde ich super Geil und abgefahren:
Ihr macht einen Adventskalender!
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).

Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 547
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von Ingo63 » 10.10.2013, 18:21

Hallo in der Gemeinde,
zu dem ersten Platinensatz kann ich euch einen fertig programmierten ATMega328P PU mit Arduino-Bootloader als extra anbieten. Dieser ist nur für Anwender der Arduino-Software erforderlich, alle Anderen können einen unprogrammierten MC verwenden. Ich würde für den programmierten ATMega328P PU 2,50 € berechnen. Bei Interesse kurze PN an mich.
Für die MC's auf den großem Displaymodul werden Frank und ich eine Gemeinschaftsbestellung anbieten und natürlich fertig programmiert ausliefen.
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).

honx4amiga
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 203
Registriert: 19.11.2010, 00:11
Wohnort: Babylon 5, Sector Red: Zocalo
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von honx4amiga » 12.10.2013, 00:34

ganz blöde frage, kann man die programmierte version für alles andere auch verwenden?
oder braucht man neben dem programmierten noch nen unprogrammierten für die anderen sachen?

Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 618
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von JeanLuc7 » 12.10.2013, 09:35

Salut,

man muss dazu vielleicht kurz erklären, wie AVR und Arduino sich unterscheiden.

Die AVR-Mikrocontroller sind per se "unprogrammiert", tun also beim ersten Anschließen an die Spannungsversorgung gar nichts. Ein AVR ist ein 8-Bit-Computer, daher sind jeweils acht Pins zu einem "Port" zusammengefasst (oft A0..A7 bis D0..D7). Alle Funktionen (A/D-Wandler, Pulsweitenmodulation, Ein-Aus-Schnittstellen, ...) werden erst aktiv, wenn man sie mit Software bespielt. Diese kann hardwarenah in Assembler oder in Hochsprachen geschrieben sein (ich nutze die Sprache C). Nach dem Aufspielen eines Programms über einen "Programmer" - ein Stück Hardware, das einen USB-Anschluss für den Computer und sechs Pins für den AVR-MC bietet - läuft dann genau dieses eine Programm. Eine Flexibilität wie beim PC mit mehreren startbaren Programmen gibt es also erst einmal nicht. Auf der anderen Seite hat man die volle Flexibilität - man kann MC und Programm genau und exakt (und auch platzmäßig auf der Platine) auf die gewünschte Aufgabe abstimmen.

Die Arduino-Familie besteht ebenfalls aus AVR-MCs, werden aber mit einer Minimalbeschaltung auf Hardware- und einem Bootloader, also einem Startprogramm auf Softwareseite, ausgeliefert. Außerdem ist auch immer ein USB-Anschluss zum direkten Anschließen eines PCs an Bord. Der Bootloader erlaubt, eigene Programme direkt über die USB-Schnittstelle aufzuspielen - er ersetzt damit den oben beschriebenen "Programmer". Außerdem sind einige Software-Bibliotheken verfügbar, die die Programmierung erleichtern sollen. Beispielsweise können die Ports hier als fortlaufend nummerierte Ein- oder Ausgänge genutzt werden, das macht das Programmieren etwas einfacher (aber manchmal auch komplexer, je nach gewünschtem Ergebnis).

Wenn Ingo nun einen vorprogrammierten AVR anbietet, dann ist da der Arduino-Bootloader drauf, so dass man ihn wie einen Arduino mit dessen Softwarebibliotheken bespielen kann. Es besteht dann kein Unterschied zwischen unserer Platine und einem "echten" Arduino mehr. Dieses Vorprogrammieren muss aber auf die konventionelle Art (wie beim AVR mit einem "Programmer") geschehen. Wenn man also vorhat, sowieso nur Arduino zu nutzen, dann braucht man den "Programmer" nicht - daher wäre eine Anschaffung nur fürs Aufspielen des Bootloaders rausgeworfenes Geld. Alle passenden Arduino-Programme können also auf diesem vorprogrammierten MC eingesetzt werden. Alle direkt für AVR erstellten Programme laufen nicht.

Letztlich muss man mit dem hier vorgestellten Konzept aber nicht frühzeitig eine Entscheidung fürs Leben treffen. Man kann mit der Arduino-Variante einsteigen, viele bestehende Programme aus den Bastelforen des Internet nutzen und hat insbesondere Zugriff auf viele Hardware-Erweiterungen (die sogenannten "Shields", die dank der Einheitlichkeit der Arduino-Familie nur aufgesteckt werden müssen). Wenn man später spezielle Anforderungen hat, die der Arduino nicht erfüllt (spezielle Hardware, eigene Programme mit mehr Platzbedarf oder einfach die Nutzung von Programmteilen aus den einschlägigen Foren, die direkt für AVR geschrieben sind), kauft man sich den "Programmer" und kann den Bootloader einfach vom AVR runterladen und ihn von Grund auf neu programmieren - und dann bei Bedarf auch wieder zum Booloader wechseln. Die Universalplatine erlaubt beide Welten. Man kann natürlich auch einfach den MC gegen einen anderen auswechseln, weil er bei uns gesockelt ist. Oder eine zweite Platine ohne Bootloader einsetzen. Oder...oder...oder. Unsere Ex-Familienministerin wäre begeistert über so viel Wahlfreiheit.

Die vielen Zusatzplatinen - auch die Displayplatine aus dem EE4007/X9000 :D - können mit beiden Systemen in vollem Umfang genutzt werden.

Viele Grüße
Frank/JL7

buedes
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 90
Registriert: 06.09.2012, 21:11
Wohnort: in Rheinhessen
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von buedes » 14.10.2013, 12:34

Hallo Frank und Ingo!

Das in China bestellte Display ist heute eingetroffen.
Leider befindet sich aber jetzt die Anschluss- Stiftreihe nicht mehr wie hier angekündigt auf der linken Seite, sondern rechts. Das gibt sicher ein Problem!
Display unten.JPG
Display unten.JPG (120.74 KiB) 21854 mal betrachtet
Display unten.JPG
Display unten.JPG (120.74 KiB) 21854 mal betrachtet
Gruß, Horst

Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 618
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von JeanLuc7 » 14.10.2013, 12:40

Salut Horst,

Ingo und ich haben das bereits berücksichtigt - ich habe hier drei Module liegen, eins mit linker, zwei mit rechter Beschaltung. Die Platine ist deshalb mit zwei funktional identischen Leisten ausgestattet, eine links, eine rechts. Das ist auch der Hauptgrund, warum sie doppelseitig ist.

Man kann auf diese Weise das Modul auch einmal umstecken, so dass der Text dann auf dem Kopf steht und ist so flexibler beim Einbau auf der Grundplatte.

Grüße, Frank/Jl7

DerInder
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 356
Registriert: 11.08.2006, 12:07
Wohnort: Hamburg
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von DerInder » 15.10.2013, 13:11

Moin Moin,

mein Display ist auch gerade eingetroffen :D
Es handelt sich um die gleiche Version wie die von Horst.

Ich hab zwar noch aus einer früheren Bestellung eins rumliegen, aber das hat eine komplett andere Pinbelegung :?
Mal schauen, ob ich das auch zum laufen kriege, dann bau ich mir das auch in ein Schuco Gehäuse ein...

PS: Der SD-Card-Slot reizt auch irgendwie...
Viele Grüsse
-=jens=-
aka
DerInder

buedes
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 90
Registriert: 06.09.2012, 21:11
Wohnort: in Rheinhessen
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von buedes » 15.10.2013, 18:44

Hallo Jens,

dass da auch ein Cardslot drauf ist, war mir noch gar nicht aufgefallen.
Hast du im Netz schon ein Datasheet o.ä zu der Platine gefunden?

Gruß, Horst

DerInder
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 356
Registriert: 11.08.2006, 12:07
Wohnort: Hamburg
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von DerInder » 15.10.2013, 18:50

Moin,

nach nem Datasheet hab ich noch nicht gesucht, aber die SD-Card Anschlüsse sind auf dem Anschlußstecker deutlich gekennzeichnet. Zur Not hätte ich noch das Datenblatt meines ältern Displays, das bis auf Anschlußbelegung und SD-Slot scheinbar gleich ist.
Viele Grüsse
-=jens=-
aka
DerInder

Benutzeravatar
Level5
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 520
Registriert: 04.02.2007, 23:28
Wohnort: bei Peine

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von Level5 » 15.10.2013, 19:12

Ich habe das Display nun auch bestellt.
Gruss,
Matze

Kinder betet, Vater lötet...

Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 618
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von JeanLuc7 » 15.10.2013, 19:13

Salut,

der SD-Slot ist grundsätzlich nutzbar. Man muss da aber sehr genau auf Leitungslängen usw. achten, damit man brauchbare Ergebnisse bekommt. In meinem ersten Versuch mit MNikrocontrollern (siehe hier oder für User ohne Wiki-Zugang hier) habe ich bereits einmal einen solchen Slot eingebunden samt FAT-Dateisystem, so dass man einzelne Programme direkt von der SD-Karte starten konnte. Auch fürs Lesen von Bildern wäre das Teil geeignet (BMP, jedoch nicht JPEG - dessen Kompressionsalgorithmen überfordern einen Mikrocontroller).

Der SD-Slot auf der TFT-Platine besitzt allerdings ein reines 3,3V-Interface, was die Benutzung ein wenig schwierig macht, wenn man ansonsten mit 5V arbeitet - man braucht dann Pegelwandler oder zumindest Spannungsteiler mit möglichst kurzen Anschlusswegen. Daher habe ich den SD-Slot erst einmal unberücksichtigt gelassen und mich auf ein getrenntes Modul gestürzt (für unter zwei Euro bei ebay) - das bringt nämlich die erforderliche 5V-Anpassung samt Spannungsregler für die internen 3,3V gleich mit. Wer Interesse hat - ich habe hier noch ein paar davon herumliegen.

Grüße, Frank/JL7

Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 618
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von JeanLuc7 » 15.10.2013, 19:14

DerInder hat geschrieben:nach nem Datasheet hab ich noch nicht gesucht, aber die SD-Card Anschlüsse sind auf dem Anschlußstecker deutlich gekennzeichnet. Zur Not hätte ich noch das Datenblatt meines ältern Displays, das bis auf Anschlußbelegung und SD-Slot scheinbar gleich ist.
Hi - wenn der auf dem Board benutzte Controller der SSD1963 ist, bestehen gute Chancen, es zum Laufen zu bekommen. Ansonsten wird es viel Arbeit.

Grüße, Frank

Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 547
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von Ingo63 » 15.10.2013, 20:12

Hallo in der Gemeinde,

der SD-Card-Slot ist auf dem Trägermodul herausgeführt und gepuffert (74HC4050 und 74HCT125). Damit werden die Leitungslängen nicht überschritten und er kann mit 5 Volt Pegeln betrieben werden. Der Betrieb mit Spannungsteilern funktioniert nicht mit jeder SD-Card und einmal falsch gesteckt (versehentlich 9 Volt) führte bei mir gleich zu Rauchzeichen.
Nach der Umstellung auf den 4050 lassen sich sogar 15 Volt drauflegen ohne das was passiert und der 125 gibt 5 Voltpegel aus. Ist alles im aktuellen Layout integriert.
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).

Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 618
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von JeanLuc7 » 15.10.2013, 20:41

Salut Ingo,
der SD-Card-Slot ist auf dem Trägermodul herausgeführt und gepuffert (74HC4050 und 74HCT125). Damit werden die Leitungslängen nicht überschritten und er kann mit 5 Volt Pegeln betrieben werden.
Das macht Hoffnung - ich hatte nach unserem Nachrichtenaustausch angenommen, dass Du das SD-Modul außen vor gelassen hattest. Wenn man das Layout genau betrachtet, sieht man natürlich den Pin-Out für die SD-Karte.

Allerdings scheint die Ansteuerung von SD-Karten grundsätzlich keine ganz einfache Sache zu sein. Es kommen ja auch noch die Leitungslängen bis zum eigentlichen Controller hinzu, und es scheint auch nicht jede Karte zu funktionieren. Die erste von mir benutzte Implementierung (von Sjaak de Wit) ist wohl noch etwas zickiger als der Code, der im Mikrocontrollerforum zur Verfügung steht. Aber auch dort liest man allenthalben, dass keine Erfolgsgarantie besteht und man eben probieren muss.

Grüße, Frank

DerInder
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 356
Registriert: 11.08.2006, 12:07
Wohnort: Hamburg
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von DerInder » 15.10.2013, 20:51

Moin,

super Idee mit der Pufferung des SD-Card-Slots :-)

@Frank: Ja es ist der SSD1963 und auch der XPT2046 ist drauf, nur wie gesagt, das Modul hat eine ganz andere Pinbelegung. Kannst du mir mal die Sourcecodes der Atmels zukommen lassen, dann könnte ich schon mal ein wenig rumexperimentiern ;-)


PS: Ich hab die SD-/SDHC-Implementierung für die 68k-NKC (NDR Klein Computer) gebastelt, einmal mit nem Hardware-SPI und einmal per BitBanging über eine IOE (dumme I/O-Karte) und es funzt prächtig.
Viele Grüsse
-=jens=-
aka
DerInder

DerInder
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 356
Registriert: 11.08.2006, 12:07
Wohnort: Hamburg
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von DerInder » 17.10.2013, 15:16

Moin Moin,

mein TFT lebt :lol:

Ich komme zwar noch nicht weiter, da noch eine Lieferung ATMegas aussteht, aber in zwei drei Tagen sollte alles komplett sein.
Dateianhänge
TFT_1.jpg
TFT_1.jpg (150.52 KiB) 21771 mal betrachtet
TFT_1.jpg
TFT_1.jpg (150.52 KiB) 21771 mal betrachtet
Viele Grüsse
-=jens=-
aka
DerInder

Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 618
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von JeanLuc7 » 25.10.2013, 13:02

Salut Bastelfreunde,

nachdem sich mein Urlaub nun dem Ende nähert, konnte ich auch die Arbeiten am Displaymodul weitgehend abschließen. Ich habe Euch daher zwei Videos angefertigt. Das eine zeigt das Displaymodul mit seinen Funktionen - die sind bereits von mir eingebaut und müssen von Euch nicht extra programmiert werden. Die Programmierung ist überhaupt sehr einfach - es genügen ganz wenige Zeilen Code, um ein Programm mit schicker Display-Ausgabe zu zaubern.

Das andere zeigt dessen Einsatz zusammen mit einem Mikrocontroller und einem Ultraschall-Sensor (siehe dazu auch das angehängte Bild). Ich habe dazu alles einmal auf einem EE2000-Schaltpult aufgebaut, damit jeder sehen kann, dass es keine versteckten Funktionen oder Platinen gibt. Das Schaltpult selbst ist allerdings geringfügig modifiziert. Es gibt an Pin 17 nicht 9, sondern 5 Volt aus, und die drei Lampen sind durch weiße LEDs (warmleuchtend) mit 470-Ohm-Vorwiderständen ersetzt - denn die 50mA pro Lampe liefert so ein Mikrocontroller nicht, die 10 mA pro LED jedoch sehr gut.

Der ATMega88-Mikrocontroller in dem Video entspricht dem hier von Ingo vorgestellten AVR-Universalmodul. Zusammen mit dem Sensormodul stellt das ganze also eine Schaltung dar, wie wir sie für den EE4000 vorgesehen haben :-) Daher habe ich dann auch mal ein neues "Produktfoto" erstellt.

Hier findet Ihr die Videos: Display-Modul (klick) und Ultraschall-Sensor (klick).

Viel Spaß beim Anschauen wünscht

Frank/JL7
Dateianhänge
IMG_5614.JPG
IMG_5614.JPG (220.31 KiB) 21538 mal betrachtet
IMG_5614.JPG
IMG_5614.JPG (220.31 KiB) 21538 mal betrachtet
IMG_5613.JPG
IMG_5613.JPG (252.71 KiB) 21538 mal betrachtet
IMG_5613.JPG
IMG_5613.JPG (252.71 KiB) 21538 mal betrachtet
EE4003 klein.png
EE4003 klein.png (499.03 KiB) 21538 mal betrachtet
EE4003 klein.png
EE4003 klein.png (499.03 KiB) 21538 mal betrachtet

Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 547
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von Ingo63 » 25.10.2013, 18:35

Hallo in der Gemeinde,
bin mal für ein paar Stunden zu Hause, muss aber heute Nacht noch wieder los.
Die Platinen sind auf dem Weg zu mir, China dauert halt ein paar Tage.
Ich möchte euch aber schon mal einen Leckerbissen zuwerfen.

Buch 1 Kapitel 1
Dateianhänge
Alle Wege führen nach Rom Buch1 Kapitel1 Teil1.pdf
(575.49 KiB) 256-mal heruntergeladen
Alle Wege führen nach Rom Buch1 Kapitel1 Teil1.pdf
(575.49 KiB) 256-mal heruntergeladen
Alle Wege führen nach Rom Buch1 Kapitel1 Teil2.pdf
(531.16 KiB) 237-mal heruntergeladen
Alle Wege führen nach Rom Buch1 Kapitel1 Teil2.pdf
(531.16 KiB) 237-mal heruntergeladen
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).

Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 547
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von Ingo63 » 25.10.2013, 18:51

Ach ja wollt ich noch schreiben, unser Ziel:

Buch 1 : Erster Platinensatz Mikrocontroller für Philips/Schuco/Kosmos

Kapitel 1 ==> Einführung: Alle Wege führen nach Rom

Kapitel 2 ==> Mikrocontroller: Kurze Einführung in die Welt der MC

Kapitel 3 ==> Die Vielfalt: Zum programmieren gibt es viele Möglichkeiten und Programmiersprachen

Kapitel 4 ==> Erste Schritte: Jetzt geht es los

Kapitel 5 ==> Versuche: Jetzt geht es weiter

Kapitel 6 ==>Anhang: Steht immer am Ende

Weiter geht es mit tollen Aussichten:

Buch 2: TFT-Display mit Trägermodul als Master-Lab und weitere Module

Buch 3: Sensoren und deren Anwendung und Auswertung mit weiteren Modulen

Buch 4: Bewegung - Motor - Servo - Magnetismus mit weiteren Modulen

Buch 5: Physik - Kräfte und deren Wirkung mit weiteren Modulen

Buch 6: Chemie - Sensoren in Flüssigkeiten und deren Auswertung mit weiteren Modulen

Buch 7: Umwelttechnik mit weiteren Modulen

Buch XX: Ich bin in Rente 2030
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).

TKRoth
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 174
Registriert: 24.05.2006, 08:14
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von TKRoth » 25.10.2013, 19:42

Und was ist mit KI, Fuzzy-Logik etc.?

buedes
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 90
Registriert: 06.09.2012, 21:11
Wohnort: in Rheinhessen
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von buedes » 25.10.2013, 21:23

Hallo Frank und Ingo!

Das ist einfach spitze, was ihr da macht!
Freue mich schon darauf, von eurer Vorarbeit profitieren zu dürfen, wenn alle Teile verfügbar sind.
:D

Gruß, Horst

RalfGeiger
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 31
Registriert: 02.11.2009, 12:03
Wohnort: Heilbronn

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von RalfGeiger » 05.11.2013, 20:50

Hallo zusammen,

Da schaut man mal Monate nicht mehr hier vorbei und dann gibts sogar ein
eigenes Unterforum Mikrocontroller und dann noch dieses geniale
Projekt! :D

Ich ziehe meinen Hut, macht weiter so!

Viele Grüße
Ralf

Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 618
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von JeanLuc7 » 08.11.2013, 15:51

Salut Bastelfreunde - und danke für das Vorschusslob :-)

Damit die Spannung erhalten bleibt, zeige ich Euch heute eine weitere Bastelei aus der kommenden Serie; diesmal ist es ein kleines Speicheroszilloskop. "Klein" deshalb, weil es nur im Niederfrequenzbereich taugt. Darüber hinaus wird der Mikrocontroller doch arg gefordert.

Grundlage ist wieder der Universal-Mikrocontroller, wie Ingo ihn hier als Platine vorgestellt hat, diesmal bestückt mit der Arduino-kompatiblen Version ATMega328P. Dazu kommt natürlich das Grafik-Touchscreen-Modul zum Einsatz. Außerdem sind bloß noch zwei Potentiometer erforderlich, mit denen man die Amplitude regeln und kalibrieren kann.

Dabei wird die Fähigkeit des Mikrocontrollers genutzt, Spannungen zu messen - und das auch noch recht schnell. Wie üblich in der Digitaltechnik wird daneben auch noch mit Tricks gearbeitet. Es wird nämlich erst einmal das Signal für einen gewissen Zeitraum gemessen und erst danach aufbereitet und Stück für Stück auf dem Bildschirm dargestellt, weil diese Arbeiten nämlich deutlich länger dauern als das Messen. Da wir aber periodische Signale betrachten, merkt man davon nichts.

Das Oszilloskop macht sich verschiedene Grundfunktionen des Grafik-Touchscreen-Controllers zunutze: Es bietet ein Auswahlmenü für die einzelnen Betriebsarten und Einstellungen an, es zeigt die Messungen in den Diagrammarten "Messwerte" und "Messwerte radial" und erlaubt die Auswahl von Einstellungen aus Listen. Der eigentliche Code für das Oszilloskop kann daher sehr knapp ausfallen,

Zum Sinusgenerator: Ich habe mich an verschiedenen Modellen versucht. Weil ich nicht schon wieder auf den klassischen Generator aus dem EE2007 zurückgreifen wollte, habe ich zunächst an den XR2206 gedacht, einen Baustein für Frequenzgeneratoren. Das klappte auch so einigermaßen, allerdings ist der XR2206 erst ab 12V Betriebsspannung spezifiziert und damit nicht so wirklich Baukasten-kompatibel. Mein zweiter Versuch war der Hörfähigkeitstester 4.24 aus dem EE2005, der zwei hochfrequente LC-Oszillatoren nutzt, um daraus eine Frequenz von 0-16 kHz zu mischen. Das klappt auch, aber das Signal aus dem Mischer ist leider alles andere als sinusförmig.

Also habe ich eine Billigvariante gewählt - einfach per Excel 256 Sinus-Stützwerte berechnet und in ein Programm für einen Mikrocontroller (ein ATTiny2313, die Variante, die ich schon bei der EE2015-Simulation benutzt habe) eingebaut. Dort wird sie in festgelegtem, einstellbaren Takt auf die 8 Ausgänge geschrieben, und ein Widerstandsnetzwerk erledigt den Rest - voilá die variable und amplitudentreue Sinusspannung.

Und weil bewegte Bilder immer spannender sind, hier das Video zum Text.

Und jetzt kümmere ich mich weiter um die Dokumentation.

Es grüßt herzlich,

Frank/JL7
Dateianhänge
IMG_5630.JPG
Der Aufbau - viel einfacher geht's nicht mehr
IMG_5630.JPG (272.13 KiB) 20328 mal betrachtet
IMG_5630.JPG
Der Aufbau - viel einfacher geht's nicht mehr
IMG_5630.JPG (272.13 KiB) 20328 mal betrachtet
Oszilloskop1.jpg
Verschiedene Fenster des Oszilloskops
Oszilloskop1.jpg (227.39 KiB) 20328 mal betrachtet
Oszilloskop1.jpg
Verschiedene Fenster des Oszilloskops
Oszilloskop1.jpg (227.39 KiB) 20328 mal betrachtet
Oszilloskop2.png
Der Aufbau mit dem "Hörfähigkeitstester" als Sinusgenerator -leider nicht sinusförmig.
Oszilloskop2.png (789.95 KiB) 20328 mal betrachtet
Oszilloskop2.png
Der Aufbau mit dem "Hörfähigkeitstester" als Sinusgenerator -leider nicht sinusförmig.
Oszilloskop2.png (789.95 KiB) 20328 mal betrachtet

Benutzeravatar
Bambini
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 111
Registriert: 19.02.2013, 16:44
Wohnort: Confoederatio Helvetica
Flag: Switzerland
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von Bambini » 08.11.2013, 18:31

Hallo Frank!
Weltklasse, ich freue mich darauf! Das Video ist auch gut gelungen.
Den XR2206 konnte ich mit 9V betreiben bei meiner Versuchsschaltung für die Sägezahngeschichte, obwohl dies wohl die untere Grenze ist. In versch. Datenblättern habe ich dazu auch unterschiedliche Werte gefunden von 9 - 26V, aber dies nur am Rande.
Eine Frage noch zu den Kurven, welche ja als Dots dargestellt werden. Lassen sich diese auch verbinden? Ich weis von Oszilloskopen im Digital-Betrieb, dass sich dies einstellen lässt...

Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 618
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von JeanLuc7 » 09.11.2013, 12:44

Salut Beat,

klar könnte man die Punkte auch als verbundene Linien zeichnen, es ist ja nur Software. Bisher sieht die Grafikschnittstelle das aber nicht vor - statt dessen kann man durch einfaches Aneinanderreihen an derselben x-Position mehrere Werte ausgeben, wie es beim Zweikanalbetrieb zu sehen ist. Dazu müsste sich dann der Grafikcontroller merken, welche Koordinaten jeweils zusammengehören. Machbar wäre es; ich überlege mal, wie ich das geschickt umsetze.

Mein XR2206 lief bei 9V mit Ach und Krach. Das Signal ließ sich in weiten Bereichen verändern, aber ich hätte noch einen zusätzlichen Verstärker gebraucht - so war die Amplitude einfach zu klein.

Grüße, Frank

Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 618
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von JeanLuc7 » 24.11.2013, 15:23

Salut,

in den letzten 14 Tagen ist trotz der Funkstille eine Menge passiert. Insbesondere freue ich mich, Euch heute die erste Public Beta der Software für das Grafikmodul zur Verfügung zu stellen. Ich habe dazu einen Dropbox-Ordner eingerichtet, in dem alle Sourcecodes, die fertigen HEX-Binärdateien und ein paar Demoprogramme inklusive des Oszilloskops enthalten sind.

Unter diesem Link findet Ihr alle Dateien. Wem Dropbox zu unsicher ist, dem schicke ich auch gerne ein ZIP (PN an mich) - andererseits stehen die Codes aber sowieso alle unter einer Creative Commons-Lizenz, dürfen also frei kopiert und nicht-kommerziell genutzt werden.

Anbei auch noch ein paar Bilder. Sie zeigen ein paar weitere Bedienelemente wie Listboxen, Radio- und Checkboxen und Schieberegler, wie man sie auch von Windows her kennt. Die kann man gewöhnlich mit nur einer Zeile Code in eigene Programme einbauen und kann so ohne großen Aufwand Werte einstellen, Funktionen ein- und ausschalten usw.

Außerdem sind die Tastaturen für Eingaben zu sehen, aufgeteilt in "alphanumerisch", "numerisch" und "Kommazahl". Ein kleiner Taschenrechner ist auch bereits fertig an Bord.

Zum dritten sind ein paar LED-Simulationen zu sehen: eine touchbediente Ampel, ein Lauflicht, dessen Farbe man vorher aus der Palette auswählen kann und einen Frequenzzähler, der im Bild an meinem Frequenzgenerator angeschlossen ist und dort locker 100 kHz ohne irgendwelche Zusatzbeschaltung messen kann.

Das Handbuch zum Grafikmodul macht auch größere Fortschritte; eine erste Version werde ich in den nächsten Tagen online stellen.

Nun hoffen wir einmal auf Ingos baldige wohlbehaltene Rückkehr aus der Ferne, so dass die Platinen verteilt und bestückt werden können :-)

Es grüßt herzlich
Dateianhänge
Eingabeelemente.jpg
Eingabeelemente.jpg (424.64 KiB) 19659 mal betrachtet
Eingabeelemente.jpg
Eingabeelemente.jpg (424.64 KiB) 19659 mal betrachtet
Tastaturen.jpg
Tastaturen.jpg (470.96 KiB) 19659 mal betrachtet
Tastaturen.jpg
Tastaturen.jpg (470.96 KiB) 19659 mal betrachtet
LED-Demo.jpg
LED-Demo.jpg (486.73 KiB) 19659 mal betrachtet
LED-Demo.jpg
LED-Demo.jpg (486.73 KiB) 19659 mal betrachtet

Benutzeravatar
Bambini
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 111
Registriert: 19.02.2013, 16:44
Wohnort: Confoederatio Helvetica
Flag: Switzerland
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von Bambini » 25.11.2013, 12:31

Spannender Bericht Frank! Ich freue mich drauf!
Wie schaut's eigentlich mit der zusätzlichen Bauteilbeschaffung aus? Wäre es nicht Sinnvoll wenn man nebst den Platinen auch noch die Option hätte gleich alle Bauteile mit zu bestellen? Dann würde man zumindest dabei vom gleichen reden, falls es irgenwo Probleme geben sollte weil irgend eine Pfostenleiste o. Ä. nicht passt...
Meine Bezugsquellen sind eben nicht drüben beim grossen Nachbarn, da könnte es in den Bauformen evtl. schon das eine oder andere Problem geben...
Mir wäre es einfach wichtig, dass alle Endverbraucher die selbe Ausgangslage haben wie Du und Ingo, eben so wie bei den alten Experimentierkästen auch.

Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 618
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von JeanLuc7 » 25.11.2013, 13:00

Salut Beat (und alle),

ich hatte so etwas auf der ersten Seite schon einmal angeboten:
Nun zum Nachbau: Ich unterstütze gern und biete Euch daher an, Fertigmodule zu erstellen zum Bauteile- und Versandkostenpreis. Das bedeutet Bestückung, Aufspielen der Firmware und Betriebstest. Dann habt Ihr die Sicherheit, dass alles wie vorgesehen funktioniert und könnt gleich loslegen.
Die Bauteile selbst scheinen recht genormt zu sein, aber mit etwas Erfahrung im Rücken geht man an den Zusammenbau viel sorgenfreier ran und kann bei Bedarf auch Fehler leichter lokalisieren. Also - das Angebot gilt natürlich weiterhin, und man kann es natürlich auch dahin erweitern, einfach einen Bausatz mit Einzelteilen zu liefern.

Grüße, Frank

wolfgang
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 725
Registriert: 26.03.2009, 09:48
Wohnort: Karlsruhe
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von wolfgang » 26.11.2013, 09:21

Bambini hat geschrieben:Spannender Bericht Frank! Ich freue mich drauf!
Wie schaut's eigentlich mit der zusätzlichen Bauteilbeschaffung aus? Wäre es nicht Sinnvoll wenn man nebst den Platinen auch noch die Option hätte gleich alle Bauteile mit zu bestellen? Dann würde man zumindest dabei vom gleichen reden, falls es irgenwo Probleme geben sollte weil irgend eine Pfostenleiste o. Ä. nicht passt...
Meine Bezugsquellen sind eben nicht drüben beim grossen Nachbarn, da könnte es in den Bauformen evtl. schon das eine oder andere Problem geben...
Mir wäre es einfach wichtig, dass alle Endverbraucher die selbe Ausgangslage haben wie Du und Ingo, eben so wie bei den alten Experimentierkästen auch.
Hallo,

das mit der gleichen Ausgangslage ist so eine Sache. Bei den Anschlüssen ist ein großer Freiheitsgrad vorgesehen. Einige bereiten ihr System für Philips/Schuco vor, andere für Kosmos. Einige nehmen Lötnägel (in verschiedenen Größen) andere nehmen Pfosten- oder Buchsenleisten. Da wird die gleiche Ausgangslage schwierig.

Auf der anderen Seite gebe ich Dir Recht, das es bestimmt Anwender gibt, die zwischen ich lasse es mir machen und alles kein Problem einzustufen sind. Für die ist es bestimmt eine Hilfe, wenn es zu der Teileliste auch noch Bezugsquellen bzw. Bestellnummern von den großen Teileanbietern gibt. Ich habe bisher noch nichts für das Projekt bestellt, wer das schon getan hat, kann ja bitte mal die Teile in eine Excelliste übernehmen. Wenn es unvollständig ist, kann es der nächste ja ergänzen usw.

Gruß
Wolfgang

honx4amiga
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 203
Registriert: 19.11.2010, 00:11
Wohnort: Babylon 5, Sector Red: Zocalo
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von honx4amiga » 26.11.2013, 16:32

ich würd das angebot bzgl. fertigmodule gern annehmen! gibt es bereits geschätzte kosten für alles zusammen?
da kommt ja doch so einiges an modulen zusammen. :D und gibts diese simulierte led-bar auch als echtes modul?

Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 618
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von JeanLuc7 » 26.11.2013, 16:39

gibts diese simulierte led-bar auch als echtes modul?
Ingo hat auf dem zweiten Platinensatz eine Platine mit 10 LEDs vorgesehen; die kann man dafür verwenden. Man muss dann dafür eben 8 Pins am Mikrocontroller opfern, wenn man 8 LEDs versorgen will, und die Farben kann man natürlich dann auch nicht einstellen (bzw. nur einmal beim Löten). Aber möglich ist es natürlich.

Ich stelle mal eine Schätzung der Kosten auf. Das Grafik-Touchscreen-Modul sollte aber unter 60€ bleiben (12 € für die Controller + 8€ Platine + 27€ TFT-Screen + ein paar sonstige Bauteile).

Grüße, Frank

honx4amiga
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 203
Registriert: 19.11.2010, 00:11
Wohnort: Babylon 5, Sector Red: Zocalo
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von honx4amiga » 26.11.2013, 17:21

JeanLuc7 hat geschrieben:
gibts diese simulierte led-bar auch als echtes modul?
Ingo hat auf dem zweiten Platinensatz eine Platine mit 10 LEDs vorgesehen; die kann man dafür verwenden. Man muss dann dafür eben 8 Pins am Mikrocontroller opfern, wenn man 8 LEDs versorgen will, und die Farben kann man natürlich dann auch nicht einstellen (bzw. nur einmal beim Löten). Aber möglich ist es natürlich.

Ich stelle mal eine Schätzung der Kosten auf. Das Grafik-Touchscreen-Modul sollte aber unter 60€ bleiben (12 € für die Controller + 8€ Platine + 27€ TFT-Screen + ein paar sonstige Bauteile).

Grüße, Frank
60€ klingt gar nicht mal so wild. ich hatte da schon irgendwas um die 200€ befürchtet. :D
kann man die leds nicht auch irgendwie anders versorgen, so dass man ein eigenes modul damit basteln kann?
irgendwer hat in diesem forum was entsprechendes mal vorgestellt, zumindest glaub ich mich zu erinnern. :D

Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 618
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von JeanLuc7 » 26.11.2013, 18:15

Klar kann man das. Es kommt einfach darauf an, was Du vorhast. Unser Ziel war und ist hier, den Mikrocontroller möglichst flexibel einsetzen zu können. Die verschiedenen Ein- und Ausgänge sind ja vielfach noch mit Zusatzfunktionen versehen (PWM, A/D-Wandler, Interrupt,...), daher sollten die Pins möglichst freibleiben. Und so kommen wir jetzt mit zwei Pins aus, nämlich der seriellen Schnittstelle, mit der man zusammen mit dem Grafikmodul dann alles mögliche machen kann.

Grüße, Frank

honx4amiga
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 203
Registriert: 19.11.2010, 00:11
Wohnort: Babylon 5, Sector Red: Zocalo
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von honx4amiga » 26.11.2013, 18:48

demnach wäre so ein extramodul für die led-bar gar nicht so verkehrt, damit würde man dem grafikmodul nix wegnehmen.

Benutzeravatar
JeanLuc7
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 618
Registriert: 09.02.2011, 16:07
Wohnort: Berlin
Flag: Germany
Kontaktdaten:

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von JeanLuc7 » 26.11.2013, 23:12

Nur, dass ich es jetzt richtig verstehe: du meinst ein Modul, das sich genauso verhält wie das Grafikmodul, aber statt der simulierten LEDs echte benutzt?

Klar ist das machbar, sogar sehr leicht. Und wenn man es richtig anstellt (nämlich mit dreifarbigen LEDs) könnte man sogar die Farbe einstellen. Ich denke mal darüber nach :-)

Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 547
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH
Flag: Germany

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von Ingo63 » 28.11.2013, 17:12

Hallo in der Gemeinde,
ich bin endlich wieder zu Hause, 4 Wochen Estland reichen für ein Leben (Kohtla-Nömme, tiefste Provinz in Estland :( ).
Mein Schottland Urlaub ist auf 6 Tage geschrumpft, war trotzdem toll (fast nur Sonne aber Ar...kalt :D ).
Die ersten Sätze Platinen habe ich auch schon beim Zoll abgeholt und musste leider einen Teil reklamieren.
Jetzt muss ich erst einmal alles was ich im Forum verpasst habe lesen und dann gibt es noch was neues von mir.
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).

Benutzeravatar
Level5
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 520
Registriert: 04.02.2007, 23:28
Wohnort: bei Peine

Re: Neues Mikrocontroller-Platinen-Projekt

Beitrag von Level5 » 28.11.2013, 17:49

Hallo Ingo63,

das Problem mit fehlerhaften Platinen hatte ich bei den EE-Transistor-Platinen auch - auf 2 Platinen waren fehlende Leiterbahnen und Lötaugen zu rekamieren.
Ich hatte diese Platinen dann für mich selbst behalten, nach der Reklamation (mit Foto der defekten Platinen) aber ohne Probleme kostenlosen Ersatz bekommen.
Gruss,
Matze

Kinder betet, Vater lötet...

Antworten

Zurück zu „Mikrocontroller“