KLEINER EXPERIMENTATOR

Nicht Kosmos, Philips und Schuco

Moderator: suntri

Antworten
Hydroxylapatit
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 19
Registriert: 07.01.2012, 17:38
Wohnort: Klingenthal
Kontaktdaten:

KLEINER EXPERIMENTATOR

Beitrag von Hydroxylapatit » 21.01.2012, 09:53

Mein Einstand in das Forum ist eine kurze Beschreibung meines Chemiekastens: "Kleiner Experimentator".
Der hier befindliche Kasten stammt laut Anleitung (2. Auflage) aus dem Jahr 1960 und mit ihm kann man 135 Versuche "aus dem Wunderland der Chemie" durchführen.
Der Hersteller war VEB Laborchemie Apolda und lt. Florian Öxler (Vom tragbaren Labor zum Chemiebaukasten) wurde er in der Zeit von 1952 bis 1961 dort gebaut.

Der Inhalt befindet sich in einer rubusten Holzkiste, die 3 Abtrennungen aufweist.
Die Gerätschaften sind recht einfach und übersichtlich, dafür gibt es eine vergleichsweise große Chemikalienvielfalt.

Die Anleitungen müssen jedoch unterschiedlich sein, denn ich habe als Chemiekalien z.B. Eosin und Fluorescein im Kasten mit den Orginalröhrchen, jedoch kommen diese nicht im Anleitungsbuch vor.

Vielleicht kann das Forum dazu beitagen, dass man sich darüber austauscht.

Wenn Interesse besteht, so kann ich die genauen Inhaltsangaben aus der Anleitung sowie aus den vorhandenen Utensilien im Kasten hier einstellen.
Experimentator .jpg
Experimentator .jpg (85.42 KiB) 10176 mal betrachtet
Experimentator .jpg
Experimentator .jpg (85.42 KiB) 10176 mal betrachtet

duckrider
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 21
Registriert: 30.12.2011, 16:08
Wohnort: Bad Schwalbach

Re: KLEINER EXPERIMENTATOR

Beitrag von duckrider » 23.01.2012, 15:07

Hydroxylapatit hat geschrieben:Wenn Interesse besteht, so kann ich die genauen Inhaltsangaben aus der Anleitung sowie aus den vorhandenen Utensilien im Kasten hier einstellen.
Gratuliere zu dem offensichtlich nur ganz wenig genutzten Kasten! (Wann habe ich das letzte mal einen nicht schwarz gekokelten Reagenzglashalter gesehen, muss Jahre her sein ;) )
Ja, ich habe sehr großes Interesse an einer Inhaltsangabe und einer Liste der Bestandteile des Kastens und würde mich über die Veröffentlichung hier sehr freuen.

Danke
Thomas

Benutzeravatar
suntri
Administrator
Administrator
Beiträge: 1382
Registriert: 30.04.2006, 16:54
Wohnort: Bei Basel (CH)
Flag: Switzerland
Kontaktdaten:

Re: KLEINER EXPERIMENTATOR

Beitrag von suntri » 23.01.2012, 15:38

Hallo Hydroxylapatit

Ich hätte auch gerne einige Informationen für das EE-WIKI.

- Bilder: Baukasten geschlossen von oben, Baukasten offen von oben
- Scan der Anleitung (Mindestens): Umschlag, Inhalt vom Baukasten, Auflistung der Versuche.

Ich würde mich riesig darüber freuen.

Herzlichen Dank zum Voraus
Gruss suntri
Gruss suntri

Erkläre es mir, ich werde es vergessen. Zeige es mir, ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es können. Indisches Sprichwort.

Hydroxylapatit
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 19
Registriert: 07.01.2012, 17:38
Wohnort: Klingenthal
Kontaktdaten:

Re: KLEINER EXPERIMENTATOR

Beitrag von Hydroxylapatit » 24.01.2012, 19:39

Hallo,

das Interesse freut mich und ich werde am Wochenende mehr Infos ins Forum stellen.
Leider fehlt mir momentan ein guter Scanner, aber das Problem kann auch gelöst werden.

Ich besitze die zweite verbesserte Anleitung mit der Nummer: III-18-127 A 3066/60/DDR, d.h. muesste aus dem Jahr 1960 sein.

Den Kasten habe ich aus zwei Alten vervollständigt.

Leider gibt es in der Anleitung kein Inhaltsverzeichnis, jedoch sind auf den Seiten 6-15 die Geräte und Chemikalien aufgeführt und beschrieben ( die Beschreibung ist aber auch nicht vollständig, da auch Eosin und Fluorescein dazugehören...ich besitze die Orginalröhrchen und es werden später im Heft Versuche damit beschrieben).

Ab Seite 18 werden 135 Versuche beschrieben und pädagogisch aufgearbeitet (Beobachtung, Merke, Ergebnis).


p.s. anbei noch ein Bild der Anleitung
Dateianhänge
Anleitung Experimentator.jpg
Anleitung Experimentator.jpg (84.87 KiB) 10130 mal betrachtet
Anleitung Experimentator.jpg
Anleitung Experimentator.jpg (84.87 KiB) 10130 mal betrachtet

Hydroxylapatit
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 19
Registriert: 07.01.2012, 17:38
Wohnort: Klingenthal
Kontaktdaten:

Re: KLEINER EXPERIMENTATOR

Beitrag von Hydroxylapatit » 25.01.2012, 23:00

Die Laborgeräte des Kastens sind überschaubar.
Dazu gehören ein Holzstativ mit -zubehör, Reagenzgläser, ein Becherglas, Uhrgläser, Abdampfschale, Trichter, Tiegelzange, Spiritusbrenner.

Der Brenner ist aus Metall (verkupfert) und unrestauriert, aber funktionsfähig.
Dateianhänge
Geraete.jpg
die Holzschale kommt über das größste Fach für Kleinteile. (Lackmuspaier etc.)
Geraete.jpg (81.52 KiB) 10111 mal betrachtet
Geraete.jpg
die Holzschale kommt über das größste Fach für Kleinteile. (Lackmuspaier etc.)
Geraete.jpg (81.52 KiB) 10111 mal betrachtet
Ansicht von oben.jpg
3 Fächer, robuste Kiste
Ansicht von oben.jpg (53.52 KiB) 10111 mal betrachtet
Ansicht von oben.jpg
3 Fächer, robuste Kiste
Ansicht von oben.jpg (53.52 KiB) 10111 mal betrachtet
Brenner.jpg
korrodiert, aber funktionell intakt.
Brenner.jpg (42.77 KiB) 10111 mal betrachtet
Brenner.jpg
korrodiert, aber funktionell intakt.
Brenner.jpg (42.77 KiB) 10111 mal betrachtet

Hydroxylapatit
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 19
Registriert: 07.01.2012, 17:38
Wohnort: Klingenthal
Kontaktdaten:

Re: KLEINER EXPERIMENTATOR

Beitrag von Hydroxylapatit » 25.01.2012, 23:03

hier noch ein Bild, dass ich gerade noch im Computer fand:
eine andere Variante des Deckels... wahrscheinlich ein früher Kasten ab 1952 ?
Dateianhänge
Kleiner Experimentator Deckel vom 2. Kasten.jpg
Kleiner Experimentator Deckel vom 2. Kasten.jpg (74.1 KiB) 10111 mal betrachtet
Kleiner Experimentator Deckel vom 2. Kasten.jpg
Kleiner Experimentator Deckel vom 2. Kasten.jpg (74.1 KiB) 10111 mal betrachtet

duckrider
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 21
Registriert: 30.12.2011, 16:08
Wohnort: Bad Schwalbach

Re: KLEINER EXPERIMENTATOR

Beitrag von duckrider » 26.01.2012, 10:27

Herrlich:
"Für Schüler und junge Pioniere"

Superfotos - ich werde die sehr dekorativen Holzstativteile bei Gelegenheit nachbauen. So langsam erwecken die hiesigen Forenbeiträge wieder richtig meinen Wunsch selbst zu experimentieren.
Wenn man modernes Laborequiment gewohnt ist - bis hin zu Röntgenfluoreszens und - diffraktometrie -, wer arbeitet schon noch beruflich nasschemisch? - dann ist der Anblick solcher einfacher Basisgerätschaften einfach die helle Freude.

vielen Dank & weiter so!
Thomas

....habe mir gerade einen "Techikus" im Internetauktioshaus ersteigert ;)

Hydroxylapatit
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 19
Registriert: 07.01.2012, 17:38
Wohnort: Klingenthal
Kontaktdaten:

Re: KLEINER EXPERIMENTATOR

Beitrag von Hydroxylapatit » 26.01.2012, 20:55

Ich habe hier ein sehr ausgefallenes Modell eines Reaganzglashalters aus dem Profunudskasten von 1930.
Konnte man ja fast in Kleinserie fertigen...könnte Ahornholz sein?
Dateianhänge
Reagenzglashalter 1 profundus klein.jpg
Reagenzglashalter 1 profundus klein.jpg (37.5 KiB) 10082 mal betrachtet
Reagenzglashalter 1 profundus klein.jpg
Reagenzglashalter 1 profundus klein.jpg (37.5 KiB) 10082 mal betrachtet
Reagenzglashalter 2 klein. JPG.jpg
Reagenzglashalter 2 klein. JPG.jpg (51.29 KiB) 10082 mal betrachtet
Reagenzglashalter 2 klein. JPG.jpg
Reagenzglashalter 2 klein. JPG.jpg (51.29 KiB) 10082 mal betrachtet

Hydroxylapatit
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 19
Registriert: 07.01.2012, 17:38
Wohnort: Klingenthal
Kontaktdaten:

Re: KLEINER EXPERIMENTATOR

Beitrag von Hydroxylapatit » 26.01.2012, 21:21

Hier nun die Chemikalienliste aus der Anleitung:

- Kaliumaluminiumsulfat
- Calciumcarbonat
- Calciumoxyd
- Eisen(III)-chlorid
- Eisen (II)-sulfat
- Kaliumcarbonat
- Kaliumpermanganat
- Kupfersulfat
- Kupferspäne
- Natriumthiosulfat
- Natriumsulfat
- Natriumcarbonat
- Fehlingsche Lösung I und II
- Jodlösung
- Tannin
- Magansulfat
- Ammoniumchlorid
- Ammoniumrhodanid
- Schwefel
- Eosin und Fluorescein

Salmiakgeist, Natronlauge, Salzsäure, Schwefelsäure

Magnesiastäbchen, Lackmuspapier.

Ich habe weitere Orginalröhrchen mit Zink- und Eisenpulver sowie Eisenfeilspäne.
Dateianhänge
Kleiner Experimentator 1960.jpg
alle vorhandenen Chemikalien
Kleiner Experimentator 1960.jpg (104.23 KiB) 10082 mal betrachtet
Kleiner Experimentator 1960.jpg
alle vorhandenen Chemikalien
Kleiner Experimentator 1960.jpg (104.23 KiB) 10082 mal betrachtet
Reagenz Kopie.jpg
der Holzständer war Bestandteil des Kastens
Reagenz Kopie.jpg (167.29 KiB) 10082 mal betrachtet
Reagenz Kopie.jpg
der Holzständer war Bestandteil des Kastens
Reagenz Kopie.jpg (167.29 KiB) 10082 mal betrachtet

duckrider
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 21
Registriert: 30.12.2011, 16:08
Wohnort: Bad Schwalbach

Re: KLEINER EXPERIMENTATOR

Beitrag von duckrider » 27.01.2012, 06:34

Hydroxylapatit hat geschrieben:Ich habe hier ein sehr ausgefallenes Modell eines Reaganzglashalters aus dem Profunudskasten von 1930.
Konnte man ja fast in Kleinserie fertigen...könnte Ahornholz sein?
Klugsc...ermodus an: Den Halter mit dem Reagenzglas würde ich im Erstfall anders herum halten, so kommt beim Siedeverzug die Sosse auf den Ärmel ;)
Ich hätte beim Holz auf Buche getippt.

Schöne Fotos!
Thomas

Hydroxylapatit
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 19
Registriert: 07.01.2012, 17:38
Wohnort: Klingenthal
Kontaktdaten:

Re: KLEINER EXPERIMENTATOR

Beitrag von Hydroxylapatit » 27.01.2012, 14:00

Hallo Thomas,

ja Buche kommt dem näher... .

Mit der Öffnung hast du ja recht... ich muss mir beim Fotografieren doch mehr Gedanken machen!

Beste Grüße Olaf

p.s. setze am Woende den Profundus-Kasten ins Forum

Hydroxylapatit
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 19
Registriert: 07.01.2012, 17:38
Wohnort: Klingenthal
Kontaktdaten:

Re: KLEINER EXPERIMENTATOR

Beitrag von Hydroxylapatit » 28.01.2012, 11:47

Nachtrag:
- der damalige Preis lag bei 29,50 Mark der DDR ( Aufschrift auf Kasten).
In Relation zum Durchschnittsmonatslohn von 444,- DDR-Mark 1960 lag dieser schon recht hoch lag.

Benutzeravatar
suntri
Administrator
Administrator
Beiträge: 1382
Registriert: 30.04.2006, 16:54
Wohnort: Bei Basel (CH)
Flag: Switzerland
Kontaktdaten:

Re: KLEINER EXPERIMENTATOR

Beitrag von suntri » 28.01.2012, 14:47

Ich habe soeben die Informationen zusammengetragen und ins ee-wiki gestellt.
Der Titel für den Baukasten war schon vorhanden doch der Inhalt fehlte noch.

http://rigert.com/bk-wiki/index.php?tit ... rimentator

Es ist sicher noch nicht alles so wie es mal sein soll doch das wird schon noch.
Toll wäre noch eine Auflistung der Versuche (Inhaltsverzeichnis). Das kann auch gerne ein Scan oder Foto sein. Dann lasse ich das hier durch OCR umwandeln.

Herzlichen Dank für die Neuvorstellung und Gruss suntri
Gruss suntri

Erkläre es mir, ich werde es vergessen. Zeige es mir, ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es können. Indisches Sprichwort.

FrankTeuchern
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 21.02.2013, 20:51

Re: KLEINER EXPERIMENTATOR

Beitrag von FrankTeuchern » 21.02.2013, 20:56

genau so einen könnte ich auch anbieten. hab aber keine ahnung, was soetwas wert ist...

virgil
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 29.11.2014, 22:06

Re: KLEINER EXPERIMENTATOR

Beitrag von virgil » 29.11.2014, 22:16

Hallo, ich habe einen Alten Chemiebaukasten "Kleiner Experimentator " bekommen, er ist fast vollständig, leider fehlt jedoch das Anleitungsheft, es handelt sich um die 1. Auflage.

Kann mir jemand helfen, und mir mitteilen wo ich eine Anleitung Kaufen kann, oder evtl. eine Scan senden den ich mir Ausdrucken kann ?
Besten dank vorab

Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 396
Registriert: 08.01.2008, 20:42
Flag: Germany

Re: KLEINER EXPERIMENTATOR

Beitrag von Wilhelm » 07.12.2014, 21:06

Falls noch Interesse besteht bitte PN.

Benutzeravatar
MarcEE
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 49
Registriert: 11.06.2014, 20:03
Wohnort: Bergisch Gladbach
Flag: Netherlands

Re: KLEINER EXPERIMENTATOR

Beitrag von MarcEE » 14.12.2014, 19:37

Die naiv-humoristischen Illustrationen von Kasten und Anleitung sind einfach nur spitze, auch nach 55 Jahren. Bin begeistert.

Antworten

Zurück zu „Diverse Chemie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast